Kinder Uni Neustadt - Annika Westen

Rosenstr. 2a
23730 Neustadt
Deutschland

0179/65005082
info@kinderuni-neustadt.de
www.kinderuni-neustadt.de
Facebook
Alexander Baltz
22. Februar 2017

Fluchen ohne Ärger - Kinderuni klärte über Schimpfworte auf

Bilder

Neustadt. Trotz der Angst so mancher Eltern, dass die teilnehmenden Kinder bei dieser Art von Vorlesung eine Menge neuer Schimpfwörter lernen könnten, war der Andrang am vergangenen Samstagvormittag groß. „Motzen, Schimpfen, Fluchen“ war das Thema bei der Kinderuni im Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule, über das Buchautor Dr. Rolf-Bernhard Essig aus Bayern sehr lebendig referierte.
 
Die Sorge einiger Eltern war dabei allerdings völlig unbegründet. Bei der Verantstaltung wurden den Kindern keine Schimpfwörter beigebracht, die sie nicht schon kannten. Es ging im Gegenteil um die Bedeutung und die Herkunft von Schimpfwörtern. Völlig klar, bei diesem Referat kam der Spaß definitiv nicht zu kurz. Schließlich kommt es nicht oft vor, dass Kinder ganz offiziell ihre Lieblings-Kraftausdrücke vortragen dürfen, ohne Ärger zu bekommen. Eltern durften nämlich nicht an der Vorlesung teilnehmen. Für mächtig Gelächter sorgten bei den Kindern verschiedenste Schimpfworte, die sowohl von den Teilnehmern, als auch von Dr. Rolf-Bernhard Essig in den Raum geworfen wurden. So konnten die Teilnehmer die Wirkung von schlimmen Wörtern auf sich selbst testen und auf der Bühne auch an Experimenten teilnehmen. Ziel der Veranstaltung war es, den Kindern zu verdeutlichen, welch starke Wirkung das Fluchen hat. Dazu gehörten nicht nur klassische deutsche Schimpfwörter, sondern auch viele Worte aus anderen Sprachen, die den Kindern bekannt waren - vor allem aus dem arabischen Raum.
 
Deutlich wurde aber auch, dass Fluchen mit Kraftausdrücken sogar helfen kann, wenn man Schmerzen erleidet oder sich extrem ärgert. So könne sogar das Schmerzempfinden herabgesenkt sein, berichtete Dr. Rolf-Bernhard Essig. Fazit: Fluchen hat einen Sinn und seine Berechtigung, kann nützlich sein und helfen. Wenn es allerdings um Kraftausdrücke geht, um andere zu beleidigen, dann solle man nicht zurückbeleidigen, sondern Stärke zeigen und zu einem Erwachsenen gehen.
 
Nach der Veranstaltung gab es als Bescheinigung für alle Kinder den „Fluch-Schein“, auf den die Teilnehmer ganz besonders stolz waren. Die nächste Kinderuni findet am 25. März als Maxi-Campus für Kinder ab 14 Jahren mit dem Thema „Cybermobbing, Profilklau und Abzocke“ statt. (ab)

Simon Krüger
13. Februar 2017

Sprachkünstler zu Gast bei der Kinderuni

Bilder
Dr. Rolf-Bernhard Essig (Foto: Gudrun Schury).

Dr. Rolf-Bernhard Essig (Foto: Gudrun Schury).

Neustadt. Der Bamberger Autor, bekannt aus Funk und Fernsehen, gastiert mit je einer Veranstaltung für Erwachsene und Kinder in Neustadt. Er geht Redewendungen auf den Grund, jongliert mit Worten und lässt auch Schimpfwörter nicht aus.
 
Am Samstag, dem 18. Februar um 10.30 Uhr heißt das Thema bei der Kinderuni Neustadt in der Jacob-Lienau-Schule „Motzen, Schimpfen, Fluchen“. Mama und Papa tun es und der Nachbar ebenfalls. Warum aber sollen Kinder keine schlimmen Wörter benutzen? Und wer hat mit dem Mist überhaupt angefangen? Dr. Rolf-Bernhard Essig fabuliert über Schimpfwörter und ihre Herkunft. Er nimmt dem Thema das Anstößige, lässt so manches Schimpfwort gelten, zeigt aber auch die Grenzen des guten Geschmacks.
 
Nach vielen Auftritten in Schulen und Präsentationen in Kindergartenzeitschriften ist sich Essig darüber im Klaren, dass das Fluchen auch in eine Kinderuni gehören kann. So gibt es am Ende der Veranstaltung für echte Könner den Fluchschein.
 
Lesung „Perlen, Perlen, Perlen“
Am Freitag, dem 17. Februar um 20 Uhr wird zur Lesung mit Dr. Rolf-Bernhard Essig in der Buchhandlung „Buchstabe“, Hochtorstraße 2 eingeladen. (red)

Gesche Muchow
02. Februar 2017

„Wann ist man alt?“

Bilder

Neustadt. Diese und viele weitere Fragen beschäftigten die eifrigen Teilnehmer der letzten Kinderuni-Vorlesung zum Thema „Oma, Opa und das Alter“ am vergangenen Samstag.
 
Von Anfang an waren die Kinder begeistert bei der Sache und wussten viele Antworten. Schnell stellte sich heraus, dass die Omas und Opas der Besucher tatsächlich noch recht fit waren, bei den Urgroßeltern kam man der Sache dann schon näher. Die Mitarbeiter und Pflegedienstschüler der Ameos Kliniken aus Heiligenhafen und Neustadt hatten einen kurzweiligen Vortrag mitgebracht und dann gleich mehrere Stationen zum Ausprobieren vorbereitet. Mit viel Spaß wurde getestet, wie ein einfacher Läufer oder ein Stromkabel auf dem Teppich zur Stolperfalle werden können, wenn man nur Hauspuschen trägt. Und schnell war den Kindern klar, weshalb man sein Zimmer aufräumen sollte, wenn ältere Menschen zu Besuch kommen.
 
Die nächste Veranstaltung der Kinderuni findet schon am Samstag, dem 18. Februar statt. Zu Besuch kommt Dr. Rolf-Bernhard Essig, der über die Herkunft und die Benutzung von Schimpfwörtern berichtet. „Motzen, Schimpfen, Fluchen“ beginnt um 10.30 Uhr im Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule. (red)

Alexander Baltz
15. November 2016

Mini-Kinderuni lockte Hunderte an: „Haus der kleinen Forscher“ zu Gast in Neustadt

Bilder

Neustadt. Volles Haus bei der Mini-Kinderuni vergangenen Samstag in der Jacob-Lienau-Schule wie auf einem Flohmarkt: Knapp 60 Schüler der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn haben unter Leitung ihres Fachlehrers Carsten Kreutzfeldt 18 Experimentierstationen in den Schulfluren aufgebaut. Dort konnten die Kinder spannende Phänomene des Alltags in Kooperation mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ erleben.
 
Die Kinder zwischen 3 und 10 Jahren waren mit ihren Familien eingeladen, an den zahlreichen Stationen naturwissenschaftlichen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Gemeinsam mit den Schülern der Erzieher-Oberstufen konnten sie zum Beispiel den Sturz von Marmeladenbroten verfolgen, Vulkane zum Ausbruch bringen, Gläser zum Klingen bringen, Mikroskopieren, den Magnetismus erleben oder auch Geschmackstest für die Zunge machen. Und wie an einer „echten“ Universität erhielten alle teilnehmenden Kinder ein Forscher-Diplom.
 
Die Fachschule für Sozialpädagogik ist Kooperationspartner des Netzwerks „Kleine Forscher Schleswig-Holstein“. Das Netzwerk gehört zur Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, die sich bundesweit für die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik engagiert. Carsten Kreutzfeldt ist Trainer der Stiftung und hat seit Februar mehr als 50 pädagogische Fachkräfte in Workshops fortgebildet. Der Andrang in der Jacob-Lienau-Schule war enorm und begeisterte nicht nur die Kleinen, sondern kam auch bei den Erwachsenen gut an. Die nächste Vorlesung findet am 28. Januar statt. Beim Thema „Oma, Opa und das Alter“ zeigen Ärzte des Ameos-Klinikums, wie es sich anfühlt, wenn man älter wird. (ab)

Michael Scheil
04. November 2016

„Haus der kleinen Forscher“ zu Gast bei der Kinder-Uni

Bilder
Die Mini-Studenten dürfen naturwissenschaftliche Geheimnisse aufklären (Foto: Stiftung Haus der kleinen Forscher).

Die Mini-Studenten dürfen naturwissenschaftliche Geheimnisse aufklären (Foto: Stiftung Haus der kleinen Forscher).

Ist Spucke nur zum Schlucken da? Wie leere ich eine Flasche am schnellsten? Warum fallen Brote immer auf die Marmeladenseite? Schüler der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn haben unter Leitung ihres Fachlehrers Carsten Kreutzfeldt Experimentierstationen für die Mini-Kinderuni Neustadt entwickelt.
 
Neustadt. Am Samstag, dem 12. November wird der Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule zum Labor, in dem Kinder spannende Phänomene des Alltags erforschen. Kooperationspartnerin der Fachschule ist die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Ab 10.30 Uhr sind kleine Forscher ab drei Jahren mit ihren Familien eingeladen, an den zahlreichen Stationen naturwissenschaftlichen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Gemeinsam mit den Schülern der Erzieher-Oberstufen können sie den Sturz von Marmeladenbroten verfolgen und Vulkane zum Ausbruch bringen. Und wie an einer „echten“ Universität erhalten alle teilnehmenden Kinder ein Forscher-Diplom.
 
Die Fachschule für Sozialpädagogik ist Kooperationspartnerin des Netzwerks „Kleine Forscher Schleswig-Holstein“. Das Netzwerk gehört zur Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, die sich bundesweit für die frühkindliche Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik engagiert. Carsten Kreutzfeldt ist Trainer der Stiftung und hat seit Februar mehr als 50 pädagogische Fachkräfte in Workshops fortgebildet. Auch seine Schüler lehrt er den pädagogischen Ansatz vom „Haus der kleinen Forscher“, das ein Büro in den Räumen der IHK zu Lübeck unterhält. (red)

Petra Geffken
28. September 2016

Semesterauftakt der Kinderuni: „Spannendes aus der Welt der weichen Tiere“

Bilder
90 Kinder lauschten am Samstag dem spannenden Vortrag von Dr. Vollrath Wiese.

90 Kinder lauschten am Samstag dem spannenden Vortrag von Dr. Vollrath Wiese.

Neustadt. Gelungener Auftakt des neuen Semesters 2016/17 der Kinderuni: 90 Kinder aus Neustadt und Umgebung lauschten zum Vorlesungsstart am Samstagvormittag einem unterhaltsamen Vortrag von Dr. Vollrath Wiese vom Haus der Natur im Cismar. Bei der knapp einstündigen Veranstaltung im Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule ging es um Schnecken, Muscheln und ihre Verwandten. Mit Unterstützung von Ehefrau Gyde Wiese gingen die Kinder auf eine spannende Reise in die Welt der weichen Tiere, die auch so manchen Erwachsenen zum Staunen gebracht hätte. So erfuhren die Kinder zum Beispiel, dass es allein 240 Arten von Landschnecken bei uns gibt, dass Muscheln und Schnecken mit Haaren existieren, Deckelschnecken, Springschnecken, grüne Schnecken oder Schnecken mit Stacheln, dass es Grunz-Schnecken gibt, die Geräusche machen, wenn sie sich in ihr Schneckenhaus verkriechen, und dass die kleinste Schnecke bei uns gerade 1,8 Millimeter groß wird.
 
Das Ehepaar präsentierte den Kindern unzählige Schneckengehäuse und Muscheln zum Anfassen und verriet ihnen, was die Lebewesen alles können. Die 90 Kinder hörten dabei aufmerksam und sehr interessiert dem Vortrag des Museumsleiters Dr. Vollrath Wiese zu, der im Haus der Natur in Cismar die größte Schnecken- und Muschelausstellung Deutschlands präsentiert. Natürlich durften sich alle Kinder wieder einen Stempel für die Teilnahme abholen, denn nur, wer alle Stempel am Ende des Semesters gesammelt hat, kommt mit in die Verlosung und kann an der Zusatzveranstaltung teilnehmen.
 
Nun warten die Kinder gespannt auf die nächste Vorlesung am 8. Oktober zum Thema „Kohle, Bares und Moneten“: Über-Geld-Sprecherin, Buch-Autorin und TV-Coach Kirstin Wulf erklärt, warum es gut ist, über Geld zu sprechen. Besonderheit dieser Veranstaltung um 10.30 Uhr in der Jacob-Lienau-Schule ist, dass diesmal ausdrücklich die Eltern mitgebracht werden dürfen. (ab)

Simon Krüger
14. September 2016

10 Jahre Kinder-Uni in Neustadt: Programm für das Wintersemester steht

Bilder
Die Organisatoren und Sponsoren bei der Vorstellung des Programms mit Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider (Mitte) im Hotel Wallburg.

Die Organisatoren und Sponsoren bei der Vorstellung des Programms mit Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider (Mitte) im Hotel Wallburg.

Neustadt. Die Kinder-Uni feiert Jubiläum und startet am 24. September mit der ersten Vorlesung „Glibber, Schleim und Co.“ in ihr zehntes Jahr. Bei der Vorstellung des neuen Programms trafen sich am Montag die fünf ehrenamtlichen Organisatorinnen Dagny Maaser, Hildegard Rakel, Tanja Zielinski, Katrin John und Annika Westen im Hotel Wallburg mit den Förderern der Kinder-Uni.
 
Seit dem ersten Semester im Jahr 2006/2007 gab es über 65 Vorlesungen mit zum Teil mehr als 300 kleinen Zuhörern in der Aula der Jacob-Lienau-Schule in Neustadt. Kernzielgruppe der Programme sind die 8- bis 14-jährigen, wobei der jüngste Besucher gerade einmal 3 Jahre alt war und der älteste schon 19. Angesprochen werden insgesamt immer mehr Kinder durch immer mehr Mundpropaganda und Werbung, sodass die Teilnehmer auch zunehmend aus den umliegenden Städten wie Oldenburg und Eutin angelockt werden. Nicht zuletzt auch durch prominente Gast-Dozenten wie Klimaforscher Mojib Latif oder Arzt Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer.
 
Durch die finanzielle Unterstützung der Sponsoren, die zum Teil schon seit 2006 mit dabei sind, konnte wieder ein abwechslungsreiches Programm an Vorlesungen auf die Beine gestellt werden. In diesem Wintersemester finden fünf Vorlesungen für 7- bis 12-jährige, eine Veranstaltung für Kindergartenkinder im Alter von 3 bis 6 Jahren (Mini-Kinderuni) und eine Veranstaltung für über 14-jährige (Maxi-Campus) statt. Zu finden ist das komplette Programm/Vorlesungsverzeichnis im Internet auf www.kinderuni-neustadt.de.
 
Bei der Vorstellung des Programms bedankten sich die Organisatorinnen bei den Sponsoren VR Bank, Sparkassen-Stiftung Ostholstein, Provinzial Michael Luckow e. K., Secra, Gollan, Hotel Wallburg, Schön-Klinik, Lions Club, Markt-Apotheke, Hafenheimat, Baltic-Apotheke, Seehotel Eichenhain, Stadt Neustadt in Holstein, Stadtwerke Neustadt, Hans-Kauffmann-Stiftung, Sparkasse Holstein, Svenja Muchow, Jürgen Marwitz Jugendstiftung und dem reporter. Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider bedankte sich bei den ehrenamtlichen Organisatorinnen: „Sie leisten eine bemerkenswerte Arbeit und bieten tolle Themen für alle Kinder an. Deswegen freuen wir uns um so mehr, dass die Kinder-Uni auf der neuen Homepage der Stadt Neustadt mit einem direkten Link als feste Institution vertreten ist“, so die Bürgermeisterin. Alle Vorlesungen finden wie immer samstags von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr im Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule in der Schulstraße 2 statt. (ab/red)

Simon Krüger
13. September 2016

Was ist die Kinderuni?

Die Kinder-Uni Neustadt wurde 2006 ins Leben gerufen und bietet allen Kindern im Alter von 8-14 Jahren aus Neustadt in Holstein und Umgebung die Möglichkeit, im Winterhalbjahr an ca. 5 Vorlesungen kostenlos teilzunehmen. Bis zu 300 kleine Studenten kommen zu den einzelnen Veranstaltungen.
 
Zusätzlich bieten wir für Kindergartenkinder die Mini-Kinder-Uni und für Jugendliche ab 14 Jahren den Maxi-Campus an.
 
In so einer ca. einstündigen Vorlesung erklärt ein Professor bzw. ein Referent wissenswerte Dinge zu verschiedenen Themen, z.B. „Warum Vulkane Feuer spucken”, „Warum die Seele unser coolstes Organ ist” oder „Wo das Weltall endet”. Im Anschluss an die Vorlesung dürft Ihr dann gerne noch Eure eigenen Fragen stellen.

Wann und wo findet die Kinderuni statt?
 
Die Kinder-Uni Neustadt findet an den festgelegten Terminen immer samstags um 10.30 Uhr in der Jacob-Lienau-Schule Neustadt (Schulstraße 2) statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig – kommt einfach vorbei! Das aktuelle Programm findet Ihr auf Plakaten in den Schulen und der Stadt sowie über die folgenden Links:
 
zum aktuellen Progamm
zum aktuellen Programm der Mini-Kinder-Uni
zum aktuellen Programm der Maxi-Kinder-Uni
 
Finanziert wird die Kinder-Uni dank großgiger Förderer und organisiert wird sie von vier Frauen aus Neustadt: Tanja Zielinski, Hilde Rakel, Annika Westen und Dagny Maaser. Eine Nachricht an das Organisationsteam könnt Ihr hier senden.

Rosenstr. 2a
23730 Neustadt
Deutschland

0179/65005082
info@kinderuni-neustadt.de
www.kinderuni-neustadt.de
Facebook
Rep.Nst.
Suchbegriff(e): Kinder Uni, Kinderuni Westen, Kinderuni,