europäisches folklore festival 2016 - c/o Stadt Neustadt in Holstein

Simon Krüger
16. August 2016

„Ein kraftvolles Zeichen für Frieden“

Bilder
Video

Neustadt. So viele lächelnde und tanzende Menschen betörten selbst Petrus: Punkt 15.30 Uhr am letzten Sonntag sorgte der Wettergott für einen wolkenfreien Himmel, damit die Eröffnung des europäischen folklore festivals regenfrei über die Bühne gehen konnte
 
400 Teilnehmer aus 11 Nationen machten sich beim Festumzug mit viel Sonne auf den Weg durch die Stadt. Hier tanzten die internationalen Gäste schon mal aus der Reihe und präsentierten den jubelnden Zuschauern entlang der Strecke erste Kostproben ihres Könnens. Auf dem Marktplatz begrüßten das Moderatorenteam um Christiane Harthun-Kollbaum sowie Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider und rund 4.000 Besucher die farbenfroh herausgeputzten Tänzer und Musiker. „Mit dem Folklorefestival setzen wir in den nächsten Tagen ein kraftvolles Zeichen für Frieden und Völkerverständigung in einer Welt, die derzeit von Hass, Gewalt und Terrorismus geprägt ist“, betonte die Bürgermeisterin. Auch Landrat Sager bezog sich in seinen Grußworten auf die aktuelle Lage: „Wenn so viele junge Menschen aus so vielen Nationen zusammen Freude haben, dann ist das die beste Antwort auf jede Form von Terror und Krieg.“
 
Besonderer Dank gelte bei der Ausrichtung des Festivals allen Neustädtern, vor allem den Gastfamilien und Unterstützern sowie dem Kuratorium, welches hervorragende Arbeit geleistet habe, waren sich die Bürgermeisterin und der Landrat einig. Bevor dann die Tänzer und Musiker Bühne und Besucherherzen eroberten, erläuterten Barbara Helbach und Uwe Muchow vom Kuratorium, wie Völkerverständigung ‚made in Neustadt‘ funktioniert: „Das Geheimnis dieser Tage ist das Mitmachen. Versuchen Sie, das Geheimnis für sich zu enthüllen, indem Sie sich aktiv einbinden lassen in die Geschehnisse.“ Denn wer sich verzaubern lasse und eintauche in die Vielfalt der Kulturen, der werde schließlich auch ein Kribbeln im Bauch erleben. Und dieses Kribbeln könne nur nachvollziehen, wer das Festival miterlebt. (he)

Simon Krüger
09. August 2016

Lara und Alex: Sie haben „Ja“ gesagt  - Una historia de amor

Bilder

Neustadt. Für sie war es der Höhepunkt des europäischen folklore festivals 2016: Lara Cygan aus Neustadt und Alexander Paul Meza Gonzales aus Lima haben sich am vergangenen Freitag in der Hospitalkirche das Jawort gegeben. Ihre Liebe ist untrennbar mit der Trachtenwoche verbunden, wo sich die beiden 2013 kennengelernt hatten (der reporter berichtete).
 
Eine ganz besondere Ehre boten sechs Mitglieder der Volkstanzgemeinschaft Ostholstein, in der Lara Cygan früher getanzt hat, dem Brautpaar dar: Sie standen vor der Kirche Spalier. Bereits kurz nach Beginn der Trauung stellen sich die Teilnehmer vor der Kirche auf und mussten dort über eine Stunde bis zum großen Moment ausharren. Von dieser Überraschung war die Braut sichtlich gerührt. Nun geht es für die frisch Vermählten nach Bielefeld, wo Lara Cygan einen Job als Trainee gefunden hat. (ab)

Gesche Muchow
08. August 2016

Mit Video: Bunt gemischt

Video

Neustadt. Einzug der Gruppen des Folklore-Festivals

Simon Krüger
08. August 2016

Das Foto des Tages: Der Samstag der schönen Köpfe... Fotografiert von Dietmar Baum - FineArtStudio

Bilder

Neustadt. Fotograf Dietmar Baum vom Fine Art Studio fotografiert das Folklore-Festival und der reporter veröffentlicht täglich die schönsten Motive des Künstlers. (gm)

Simon Krüger
08. August 2016

Mit Video und Fotos: Gäste gehen als Freunde

Bilder
Video

Das 29. Folklore-Festival feierte rauschende Abschlussveranstaltung
 


Neustadt. Am vergangenen Samstagabend feierten die Neustädter mit ihren Gästen ein rauschendes Fest. Die Abschlussveranstaltung des 29. eurpäischen folklore festivals bildete wie erwartet den absoluten Höhepunkt einer rundum gelungenen Festwoche. Alle 14 Gruppen zeigten noch einmal ihr ganzes Können und rissen die über 4.000 Zuschauer auf der Tribüne und dem Marktplatz mit.
 
„Gern erwartete Gäste verabschieden wir heute als Freunde“, brachte Bürgervorsteher Sönke Sela das Ergebnis der Trachtenwoche auf den Punkt und er lobte die wieder einmal gelungene Verständigung über nationale und religiöse Grenzen hinweg. Ein besonderes Lob sprach er daher allen Teilnehmern, aber auch den Neustädtern aus: „Danke, dass Sie Ihre Herzen geöffnet haben“.
 
Und auch die „unabhängige Festival-Jury“ bestehend aus Trachtenvereinsvorsitzenden Henning Reimann und den Kuratoriumsvorsitzenden Barbara Helbach und Uwe Muchow vergaben in den Kategorien Tanz, Musik, Gesang und Publikum die höchstmögliche Punktzahl.
 
Alle Videos und Bilder gibt es online unter www.der-reporter.de. (gm)

Simon Krüger
08. August 2016

Mit Video: Fackeln, Freunde, Frieden!

Bilder
Video
Der Fackeltanz.

Der Fackeltanz.

Neustadt. Traditionell wird am Ende des folklore festivals gemeinsam mit allen Trachtentänzern und Zuschauern der Kanon „Dona nobis pacem“ („Gib uns Deinen Frieden“) gesungen. (gm)

Gesche Muchow
07. August 2016

Mit Video und Fotos: Die schönsten Bilder vom Festival

Bilder
Video

Neustadt. Das war das europäische folklore festival 2016! (gm)

Simon Krüger
06. August 2016

Drei Trachtengruppen verzauberten die DANA-Bewohner

Bilder

Neustadt. Drei Tanzgruppen des europäischen folklore festivals tauchten in diesen Tagen auch das DANA Pflegeheim am Kiebitzberg in bunte Farben.
 
Vertreten waren Tanzgruppen aus Spanien, Irland und Plästina. 60 Tänzerinnen und Tänzer erfreuten die DANA-Senioren und ihre Gäste und verwandelten das Foyer des Hauses mit einem bunten Tanzreigen in eine große Bühne. Die Gäste wurden mit selbstgebastelten Willkommensbannern in den typischen Landesfarben bei DANA begrüßt. Als kleines Dankeschön und zur Stärkung zauberte das Küchenteam für die Akteure ein kleines Buffet und das DANA-Team überreichte allen Tänzern und Teilnehmern ein kleines Gastgeschenk. (red)

Simon Krüger
06. August 2016

Heute: Fulminantes Finale der Folklorewoche

Bilder

Neustadt. Am heutigen Samstag, dem 6. August von 18 bis 23 Uhr findet die große Abschlussveranstaltung des europäischen folklore festivals statt. Alle Gruppen zeigen dann ihr Können auf der großen Bühne des Festivalgeländes und werden erfahrungsgemäß zu den vorangegangenen Auftritten noch eine Schippe drauflegen. Ganz im Sinne der Völkerverständigung werden die Gruppen bunt gemischt auf dem Neustädter Marktplatz einziehen.
 
Für Gänsehaut sorgt dann der Höhepunkt des Abends, der Fackeltanz. Dieser wird gemeinsam von allen Folkloretänzern getanzt. Der Abschlusskanon „Dona nobis pacem“, der mit allen Anwesenden gemeinsam gesungen wird, bildet dann das Ende einer wunderschönen Woche.
 
Der Eintritt kostet 20 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Kinder.
 
Eintrittskarten erhalten Sie in der Vorverkaufsbude auf dem Marktplatz sowie online unter: karten.folklore-festival-neustadt.de. (red/gm)

Simon Krüger
05. August 2016

Stadtkirche wurde zum Konzertsaal - Volles Haus beim Kirchenkonzert

Bilder

Neustadt. Bis auf den letzten Platz gefüllt präsentierte sich die Stadtkirche am vergangenen Donnerstagabend beim Kirchenkonzert zum europäischen folklore festival. „Heute ist unsere Kirche so voll wie sonst nur an Heiligabend“, freute sich Organist und Kantor Andreas Brunion, der die Zuschauer zu Beginn herzlich mit einem Psalm begrüßte. In ihren landestypischen Trachten traten im Verlaufe des Abends insgesamt neun Musikgruppen aus den unterschiedlichsten Ländern auf.
 
Dabei kam es nicht so sehr auf die Trachten an, sondern auf die musikalischen Klänge aus der Heimat der Teilnehmer. Die Besucher gingen so auf eine akustische Reise quer durch Europa mit Musik aus Spanien, der Ukraine, Portugal, Litauen und natürlich Deutschland. Aber auch Bolivien in Südamerika und San Diego in den USA waren musikalisch mit von der Partie. Höhepunkt zum Abschluss war das gemeinsame Lied aller Teilnehmer. Zusammen mit dem Publikum in der Stadtkirche sangen alle Länder vereint „Neigen sich die Stunden“ von Lorenz Maierhofer aus Österreich, in dem es heißt: „Lebet wohl, bis wir uns wiederseh´n“. Ein würdiger Abschluss des Konzertes, verbunden mit der Vorfreude auf das nächste europäische folklore festival 2019. (ab)

Simon Krüger
02. August 2016

Mit Video und Fotos: „Darf ich bitten?“

Bilder
Video

Neustadt. Eine der schönsten Veranstaltungen während des Folklore-Festivals ist und bleibt der „Tanz in den Straßen“, der in diesem Jahr „Sommerabend in der Stadt“ hieß.
 
An jeder Ecke rund um den historischen Neustädter Marktplatz zeigten die Folkloregruppen ihr Können und forderten die Zuschauer zum Tanz auf. Rasante Schrittfolgen, schnelle Drehungen und flatternde Kleider - überall sah man tanzende und fröhliche Menschen. (gm)

Simon Krüger
02. August 2016

Programmtipp heute: Junge Leute aufgepasst!

Bilder
Am Nachmittag ist Kinderzeit auf dem Marktplatz.

Am Nachmittag ist Kinderzeit auf dem Marktplatz.

Neustadt. Heute haben die Teilnehmer des Folklore-Festivals einen freien Tag, den sie sich auch redlich verdient haben. Das heißt aber nicht, dass es heute in der Innenstadt ruhig sein wird.
 
Kinder- und Jugendtag: Von 14 bis 17 Uhr dreht sich alles um die Kinder und Jugendliche. Auf dem Marktplatz erwartet werden unter anderem „Kaptain Kümmel mit Hund“, Grünschnabels „Lieder um die Welt“ sowie Möwe Meier. Die kleinen Besucher können sich auf ein buntes Programm mit orientalischem Workshop, einen Kinderschminkstand, einen Luftballonwettbewerb, Sandmalbilder und viele weitere Kreativstände freuen.
 
Rock meets Folk: Von 17.30 bis 23 Uhr heißt es dann „Rock meets Folk“. Mit dabei ist Lukas von den "Burning Trees", "Suitcase" und die Acoustic-Cover-Partyband Diggi an Friends. (gm)

Simon Krüger
01. August 2016

„Open doors and open hearts“

Bilder

Neustadt. „During this week, our town belongs to you“. Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider die Vertreter der einzelnen Folkloregruppen am vergangenen Sonntag beim Empfang im Rathaus.
 
1. Vorsitzender des Trachtenwochevereins Henning Reimann freute sich in seiner Ansprache über die starke Symbolkraft, die vom europäischen folklore festival ausgehe. „Unsere Türen und Herzen stehen offen“, bekräftigte er, bevor sich alle Gastgruppen in das Goldene Buch der Stadt eintrugen, um sich danach auf das Nachmittagsprogramm des Festivals vorzubereiten. (gm)

Simon Krüger
01. August 2016

„Wir feiern ein Fest der Toleranz“

Bilder

Neustadt. „Wir feiern ein Fest der Folklore und ein Fest der Toleranz. Toleranz meint, ich habe einen Standpunkt, für den ich einstehe. Andere dürfen andere Standpunkte haben und wir respektieren einander. Niemals darf es geschehen, dass ich meinen Willen einem anderen aufzwinge. Weder mit Gewalt noch mit gewaltigen Worten“. In seiner Predigt, die komplett ins Englische übersetzt wurde, sprach Pastor Jens Rathjen den Anwesenden beim großen ökumenischen Open-Air-Gottesdienst am vergangenen Sonntag aus dem Herzen.
 
Und auch Pastor Jörg Bendorf und Pfarrer Andreas Hasse machten deutlich, dass „unser friedliches Zusammenkommen in der heutigen Zeit wichtiger denn je ist“. Den Gottesdienst gestalteten zahlreiche Folkloregäste mit, sodass neben deutschen Lesungen auch spanische, bulgarische, englische, litauische, portugiesische, ukrainische und arabische Gebete, Fürbitten und Psalme gesprochen wurden. (gm)

Simon Krüger
01. August 2016

Sie haben den Überblick!

Bilder

Neustadt. Rund 50 Gruppenbetreuer begleiten mit viel Engagement und Koordinationsvermögen die 14 Folkloregruppen aus aller Welt in der Festwoche. Sie kümmern sich nicht nur um „ihre“ Folkloregruppe, sondern sind auch Ansprechpartner für die Gasteltern und das oft rund um die Uhr. Wenig Schlaf ist in dieser Woche garantiert, aber Spaß und Freude an dieser wunderbaren Aufgabe überwiegen. (red/gm)

Simon Krüger
31. Juli 2016

„Alles Wichtige im Blick!“: die „Festival-reporter“ berichten

Bilder
Gut zu erkennen: Die reporter-Mitarbeiter tragen stolz ihre neuen Poloshirts und die Festival-Sonnenbrillen, die zum Festivalstart an die gesamte Belegschaft verteilt wurden.

Gut zu erkennen: Die reporter-Mitarbeiter tragen stolz ihre neuen Poloshirts und die Festival-Sonnenbrillen, die zum Festivalstart an die gesamte Belegschaft verteilt wurden.

Neustadt. Das 29. europäische folklore festival ist gestartet und ab sofort befindet sich die schöne Europastadt an der Ostsee wieder in einem fröhlichen Ausnahmezustand. Gemeinsam mit rund 400 Tänzern und Musikern aus der ganzen Welt wird gesungen, getanzt und gefeiert. Eben Völkerverständigung der ganz besonderen Art. 
 
der reporter wird das Festival wie gewohnt begleiten und umfassend berichten. In diesem Jahr gibt es jedoch eine Neuerung, denn unsere Leser können sich nicht nur mittwochs und samstags im reporter informieren, sondern jederzeit online auf den eigens installierten Folklore-Blog zugreifen. Auf der Internetseite des reporters findet man im Ressort „folklore festival“ viele interessante Informationen wie beispielsweise das Programm des diesjährigen Festivals und die teilnehmenden Gruppen. Aber auch schöne Fotos von den letzten Trachtenwochen und weitere Folklore-Geschichten unterhalten die Leser. Außerdem darf man sich auf täglich aktuelle Festivalgeschichten, Programmtipps, tolle Fotos und vieles mehr freuen. Auch Leserbriefe und -fotos, die uns unter redaktion@der-reporter.de erreichen, publizieren wir gern. (gm)
 
Schauen Sie doch schon einmal rein unter http://www.der-reporter.de/neustadt/ressort/folklore-festival/ oder unter http://www.der-reporter.de/fokloreblog.

Simon Krüger
31. Juli 2016

Toller Start in die Festivalwoche

Bilder

Neustadt. „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“, so oder so ähnlich lautete das Motto der knapp 3.500 Zuschauer des Eröffnungskonzerstes am vergangenen Freitag. Denn pünktlich zum Auftritt des Main Acts, den Red Hot Chilli Pipers, begann es zu regnen. Doch davon ließen sich weder das Publikum, noch die sympathischen Musiker aus Schottland die gute Stimmung verderben. „Es war ein tolles Konzert“, versicherten einige Konzertgäste nach dem Schlussapplaus und ein anderer ergänzte: „Das war ein wunderbarer Auftakt für das Folklore-Festival. Jetzt freuen wir uns auf die Trachten“.
 
Bereits heute um 15.30 geht es weiter mit dem großen Festumzug durch die Stadt und der Eröffnungsveranstaltung auf dem Marktplatz um 17 Uhr. (gm)

Simon Krüger
31. Juli 2016

Künste, Kleider und Klänge Grußwort des Schirmherren Axel Prahl

Bilder
Axel Prahl.

Axel Prahl.

Liebe Gäste,
zunächst einmal muss ich mich bei Ihnen entschuldigen, dass ich es als Schirmherr dieser Veranstaltung leider terminlich nicht einrichten konnte, dieses Jahr persönlich beim folklore festival hier in meiner Heimatstadt Neustadt in Holstein dabei sein zu können. Gerade jetzt, wo das britische Volk entschieden hat, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Gemeinschaft verlassen soll, ist es meines Erachtens um so wichtiger geworden, den völkerverständigenden Gedanken eine unüberhörbare Stimme zu verleihen, persönlich Stellung zu nehmen und “Gesicht zu zeigen.“ Um so bedauerlicher, dass ich heute nicht bei Ihnen sein kann.
 
Ich hatte bereits letztes Jahr in meinem Grußwort an Sie darauf hingewiesen, dass ich der Auffassung bin, dass “die politischen Entscheidungsträger der europäischen Einheit gut beraten wären, dem Neustädter Beispiel folgend, noch viel mehr solcher Ereignisse zu initiieren. Denn mit diesen Veranstaltungen kann man meines Erachtens sehr viel eher Verständnis füreinander und das Gefühl einer tatsächlichen Europäischen Gemeinschaft erwecken, als es beispielsweise die Einführung der landesübergreifenden Währung je vermocht hat.
 
Der interkulturelle und zwischenmenschliche Austausch ist nach meinem Dafürhalten viel ausschlaggebender für ein langfristiges, gelebtes Gemeinschaftsgefühl in einem einträchtigen Europa, als jeder noch so profitable wirtschaftliche Zusammenschluss.“
 
Wenn man sich die Abstimmungsergebnisse des Brexits mal etwas genauer anschaut, wurde in den eher ländlichen Gegenden häufig ein eindeutiges Pro – Brexit Ergebnis erzielt, was sicherlich durch Veranstaltungen wie diese hätte verhindert werden können. Vielleicht sollte man, gerade jetzt, die Schlagzahl erhöhen und dieses festival alljährlich veranstalten und auch andere europäische Städte dazu auffordern, solche Veranstaltungen zu initiieren. Dazu gehört meines Erachtens übrigens auch ein entsprechendes, auf Europa ausgerichtetes Bildungssystem, mit einem weitaus effektiveren Schüler- und Studentenaustausch. Für eine “Bunte Republik Deutschland“!, um es mal mit den Worten von Udo Lindenberg zu sagen. Nun aber genug von Politik und Weltwirtschaft! Lassen Sie uns ALLE diese leidigen Themen für einige Tage, Stunden oder wenigstens Minuten vergessen und tauchen Sie tief ein, in das farbenfrohe Kaleidoskop von andersartigen Künsten, Kleidern und Klängen! Lassen Sie sich inspirieren und von Fremdartigkeit verzaubern und öffnen Sie diesen Erlebnissen den Weg zu Ihrem Herzen, denn das ist der beste Weg, Fremdenfeindlichkeit, Abgrenzung oder gar Hass zu bekämpfen.
 
Ich wünsche nun wieder allen Beteiligten, allen darstellenden Künstlern und natürlich ebenso den hoffentlich zahlreich erschienenen Zuschauern, unvergessliche Tage. Möge Ihnen der Himmel gewogen sein und die Sonne über Ihnen gütig lächeln!
Axel Prahl
(Schirmherr)
Schauspieler aus Neustadt i. H.

Simon Krüger
31. Juli 2016

Diese Folkloregruppen kommen nach Neustadt

Bilder

Neustadt. Insgesamt werden 14 Gruppen mit rund 400 Tänzern, Musikern und weiteren Begleitern erwartet, die alle bei Neustädter Familien untergebracht werden und die Gastfreundlichkeit an der Ostsee genießen sollen: Aus Bolivien kommt die Gruppe „Compañía de Danza Acuarela Boliviana“ aus Tarija und aus Bulgarien kommt „Rouschoukleeche” aus Rousse. Deutschland wird neben dem Neustädter Volkstanzkreis von der Trachtenkapelle Elters/Rhön und dem Schlitzerländer Trachten- und Volkstanzkreis vertreten sein.
 
Aus Palästina erwarten die Veranstalter das „Diyar Dance Theatre“ aus Bethlehem und aus Portugal kommt die „Grupo Etnográfico de Areos“ aus der Stadt Areosa. Auch der direkte Nachbar Spanien mit „El Candil“ aus Madrid ist dabei, wie auch „Perlyna“ aus der Stadt Lubny in der Ukraine und die Apple Chill Cloggers aus North Carolina, USA. Litauen wird von „Rasa“ aus Kaunas und Irland von der „Ann Carney School of Dance“ aus Clonylogan repräsentiert. Mexico ist gleich von zwei Gruppen vertreten. Sie heißen „Ballet Folklorico Yaocuauhtli“ aus Chihuahua und „Mariachi Garibaldi“ aus San Diego, USA. (gm)

Simon Krüger
30. Juli 2016

„Die Welt trifft sich in Neustadt“ Start des Folklore-Festivals - Riesiger Dank an alle Sponsoren, Helfer und Gasteltern

Bilder
Die Sponsoren und Veranstalter testen die coolen Festival-Sonnenbrillen: (v. lks.) Vera Litzka (Stadtwerke), Barbara Helbach (Kuratorium), Vera Kremer (Tourismus-Service Neustadt), André Rosinski (Tourismusagentur Lübecker Bucht), Dr. Tordis Batscheider (Stadt Neustadt), Optiker Eberhard Peters, Uwe Muchow (Kuratorium und der reporter), Stefan Frahm (VR Bank) und Henning Reimann (Verein Trachtenwoche).

Die Sponsoren und Veranstalter testen die coolen Festival-Sonnenbrillen: (v. lks.) Vera Litzka (Stadtwerke), Barbara Helbach (Kuratorium), Vera Kremer (Tourismus-Service Neustadt), André Rosinski (Tourismusagentur Lübecker Bucht), Dr. Tordis Batscheider (Stadt Neustadt), Optiker Eberhard Peters, Uwe Muchow (Kuratorium und der reporter), Stefan Frahm (VR Bank) und Henning Reimann (Verein Trachtenwoche).

Neustadt. „Mit einem Mittelvolumen von 200.000 Euro steht das europäische folklore festival auf soliden finanziellen Füßen“, erklärte am Donnerstag 1. Vorsitzender des Vereins Trachtenwoche Henning Reimann.
 
Kurz bevor es nun endlich losging, war der richtige Zeitpunkt gekommen, sich bei allen Mitstreitern, Sponsoren, Ehrenamtlern und Gasteltern zu bedanken. Denn rund 80.000 Euro bringen Sponsoren auf, die Stadt Neustadt als Hauptsponsor zusätzlich 60.000 Euro. „Ohne unsere langjährigen Partner könnte das Folklore-Festival nicht stattfinden“, bekräftigte Henning Reimann. Und Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider ergänzte: „Ein riesiger Dank geht vor allem an die zahlreichen Ehrenamtler. Ohne die ginge es gar nicht“. Besonders Henning Reimann und die Kuratoriumsvorsitzenden Barbara Helbach und Uwe Muchow hätten mit ihrem Team richtig viel Aufwand betrieben: „Das Festival lebt davon, dass die Neustädter Bürger mitmachen“, so die Verwaltungschefin.
 
Noch seien sowohl für die Abschlussveranstaltung (6. August) als auch das Kirchenkonzert (4. August) Eintrittskarten zu bekommen, berichtete Barbara Helbach. Konkurrenz zu anderen Veranstaltungen, die in der Festwoche anderswo stattfinden befürchten die Veranstalter nicht. „Die Welt trifft sich in Neustadt. Das kann man nur hier erleben“, sagte Uwe Muchow und führte aus: „Das Folklore-Festival bietet so viele ganz unterschiedliche Veranstaltungen. Da ist für jeden etwas dabei“. Dem schloss sich auch die Bürgermeisterin an: „Wir veranstalten hier kein erfundenes Festival. Diese Festwoche hat Tradition und Geschichte und wird hier gelebt. Sie ist in Neustadt über Jahrzehnte gewachsen“.
 
Sicher ist auf jeden Fall, dass es nicht langweilig werden dürfte, denn mit klassischem Volkstanz könne man die wenigsten Gäste in Verbindung bringen. „Wir haben sehr viele jugendliche Teilnehmer. Eingestaubt ist hier überhaupt nichts“, lachte Barbara Helbach. Die Besucher dürfen sich auf Akrobatik, feurige Tänze, pure Lebensfreude und tolle Stimmung freuen.
 
Alle Veranstaltungen und das gesamte Programm finden Sie auf www.der-reporter.de und mittwochs und samstags im reporter. (gm)

Simon Krüger
29. Juli 2016

Großer Festumzug am Sonntag: Hier gehts lang!

Bilder

Neustadt. Am kommenden Sonntag, 31. Juli findet der große Festumzug mit zahlreichen Folklore- und Musikgruppen statt. Start ist um 15.30 Uhr in der Schulstraße. Über Rettiner Weg – Teufelsberg – Bei der Friedenseiche und Waschgrabenallee verläuft der Festumzug dann in Richtung Hafen, weiter über die Brückstraße, Hochtorstraße und den Rosengarten und von dort schließlich über die Fußgängerzone Kremper Straße zum Marktplatz, wo um 17 Uhr dann das europäische folklore festival mit einer großen Festveranstaltung eröffnet wird. Mit zum Teil erheblichen Verkehrsbehinderungen im Stadtzentrum muss während des Festumzuges gerechnet werden. (red)

Simon Krüger
29. Juli 2016

Das Foto des Tages: Exklusiv im reporter

Bilder

Der seit Juni in der Lübecker Bucht ansässige Künstler Dietmar Baum überzeugte schon international ein großes Publikum und betreibt seit kurzer Zeit die Glücksgalerie im Haus der Manufakturen (der reporter berichtete).
 
Auch beim Folklore-Festival wird der erfahrene Fotograf mit seiner Kamera auf Motivsuche gehen und er hat sich bereit erklärt, seine „Schnappschüsse des Tages“ dem reporter zur Verfügung zu stellen. Sie können sich seine Werke jeden Tag exklusiv auf www.der-reporter.de unter „Folklore-Festival“ oder im Folklore-Blog unter http://www.der-reporter.de/folkloreblog anschauen.
 
Dietmar Baums Werke spiegeln nicht die realistische Ablichtung eines Moments, mehr die emotionale Aussage, den Esprit, die Freude des Moments wider.
 
Alle Werke des Folklore-Festivals werden ab September als Sonderausstellung in der Glücksgalerie zu sehen sein.
 
Weitere Informationen zu dem Autor, Fotograf und Künstler auch unter www.der-reporter.de und unter www.fineart-studio.net. (gm)

Simon Krüger
29. Juli 2016

Programmtipp für Heute: Die Red Hot Chilli Pipers kommen

Bilder
Die Red Hot Chilli Pipers.

Die Red Hot Chilli Pipers.

Neustadt. Am heutigen Freitag, dem 29. Juli läutet die schottische Band Red Hot Chilli Pipers das europäische folklore festival ab 21 Uhr ein. Einlass ist bereits ab 19 Uhr. Dann wird Wayne Morris den Marktplatz in Neustadt rocken.
 
Die Schotten gewannen 2007 und 2010 den Scots Trad Music Award als bester Live Act. Und wer sie einmal live gesehen hat, wird unweigerlich zum Fan. Wenn sie ZZ Top, Coldplay oder Avicii’s „Wake me up“ oder gar Queens ‚We will rock you‘ aus ihren Dudelsäcken herausholen, hält es keinen mehr auf seinem Stuhl. Die Red Hot Chilli Pipers rocken die Bühne. In den vergangenen Jahren kamen sie kaum zum Luft holen, ihre Konzerte waren restlos ausverkauft. Ihr charakteristischer “Bagrock”-Sound hat den Red Hot Chilli Pipers ein breites Publikum beschert und die Band in kürzester Zeit zu einem globalen Phänomen gemacht. Die Band bringt Konzertsäle von den USA bis nach China zum Beben.
 
Das Kartenkontingent für die Veranstaltung am 29. Juli ist begrenzt. Daher sollten die Besucher nicht zu lange mit dem Kauf der Tickets warten.
 
Tickets erhalten Sie ab sofort zum Preis von 12 Euro bei der Konzertagentur Haase, beim reporter in Neustadt oder online über http://karten.folklore-festival-neustadt.de. (red)

Simon Krüger
28. Juli 2016

Europa an der Hafenbrücke – Neue Pflanzaktion vom Verein Attraktives Neustadt und Stadtmarketing

Bilder
Schritten mit Strandhafer, Ostseesand und Europafähnchen zur Tat: Gisela Künkel,  Andrea Brunhöber, Vera Kremer und Albert Haase (v. lks.) zur Tat.

Schritten mit Strandhafer, Ostseesand und Europafähnchen zur Tat: Gisela Künkel, Andrea Brunhöber, Vera Kremer und Albert Haase (v. lks.) zur Tat.

Neustadt. Die Hafenbrücke wurde anlässlich des europäischen folklore festivals frisch dekoriert. Neustadtbesucher werden künftig mit Strandhafer, Neustädter Ostseesand und Europafähnchen begrüßt.
Für dieses neue Erscheinungsbild schritten Gisela Künkel vom Verein „Attraktives Neustadt“, Stadtmarketingkoordinatorin Andrea Brunhöber, Tourismusleiterin Vera Kremer und Gildekönig Albert Haase (v. lks.) am letzten Dienstag eifrig zur Tat. Gemeinsames Motto von Verein und Stadtmarketing lautet „Hafenheimat meets Folklorefestival“. „Der Verein Attraktives Neustadt ist seit vielen Jahren mit Aktionen wie der Bepflanzung der Hafenbrücke aktiv. Dies wollen wir künftig mehr unterstützen“, sagte Andrea Brunhöber. (he)

Simon Krüger
28. Juli 2016

Verkehrsregelungen während des Folklore-Festivals

Bilder

Neustadt. Im Rahmen der Durchführung des diesjährigen Folklore-Festivals sind auch verkehrsregelnde Maßnahmen getroffen worden.
 
Für die Abendveranstaltungen am Freitag, 29., Samstag, 30. Juli, den „großen Festumzug“ am Sonntag, dem 31. Juli, den „Tanz in den Straßen“ am Montag, dem 1. August sowie die Abschlussveranstaltung am Samstag, dem 6. August wird die Marktumfahrt auf der „Apothekenseite“ und zeitweilig auch auf der „Bankenseite“ gesperrt. Die Zufahrten über die Reiferstraße und die Klosterstraße werden dann ebenfalls gesperrt. Die Sperrung beginnt am 29. Juli gegen 12 Uhr. Am 1. August werden darüberhinaus auch die südliche Marktumfahrt und die Waschgrabenstraße gesperrt. Die Sperrungen werden am 2. August in den frühen Morgenstunden wieder aufgehoben. Die Sperrung für die Abschlussveranstaltung am 6. August wird am 7. August morgens aufgehoben.
 
Die Bushaltestelle am Marktplatz wird vom 1. August um 17 Uhr bis 2. August um 7 Uhr aufgehoben. Die nächstgelegene Einstiegsmöglichkeit für den Linienbusverkehr befindet sich in der unteren Waschgrabenallee beziehungsweise am Postamt. (red)

Simon Krüger
28. Juli 2016

Freude – Frieden - Glück Grußwort von Kuratorium und Verein Trachtenwoche

Bilder
Die Kuratoriumsvorsitzenden Uwe Muchow und Barbara Helbach mit dem Vereinsvorsitzenden Henning Reimann (v. lks.)

Die Kuratoriumsvorsitzenden Uwe Muchow und Barbara Helbach mit dem Vereinsvorsitzenden Henning Reimann (v. lks.)

Als vor 65 Jahren die Initiatoren zum ersten Mal eine Trachtenwoche ins Leben riefen, war das Leben in Deutschland von den Veränderungen durch die Kriegsvertriebenen und den Wiederaufbau geprägt. In vielen Städten, so auch in Neustadt in Holstein, hatte sich die Einwohnerzahl binnen kurzer Zeit verdoppelt.
 
Doch groß war auch die Freude über den Frieden, der seit sechs Jahren in Europa herrschte. Die Zuversicht bestimmte wieder den Tagesablauf. „Nie wieder Krieg“ wurde zur Losung von nunmehr drei Generationen.
 
Die 1. Trachtenwoche war ein Teil der Integration für die deutschen Vertriebenen und Geflohenen in ihrer neuen, aber fremden Heimat. So konnte man mit Stolz die eigene Folklore einem breiten Publikum vorführen. Schnell entwickelte sich die Europäische Trachtenwoche zu einer international anerkannten Veranstaltung. Seit 1951 ist es das Ziel des europäischen folklore festivals Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenzuführen. Dabei sind Musik und Tanz der kleinste gemeinsame Nenner. Etwa 400 Gäste aus über 12 Nationen feiern und tanzen miteinander. Das Neustädter Festival hat seinen Beitrag zum Frieden in Europa geleistet.
 
Auch heute suchen wieder Menschen anderer Kulturen einen Platz in unserer Gesellschaft, weil sie vor Krieg, Tod und Verfolgung aus ihrem Heimatland fliehen. Es ist eine sehr große Freude, ansehen zu können, mit welchem Engagement und welcher Zuversicht die Bürger der Europastadt Neustadt in Holstein die aktuellen Herausforderungen annehmen und bewältigen. Freiwillige Helfer finden sich selbstverständlich zusammen und leisten eine großartige Integrationsarbeit. Denn die Neustädter haben verstanden, dass ein buntes Leben in Frieden und Freiheit die beste Basis für eine glückliche Zukunft bildet.
 
Wir danken zahlreichen Helfern, Gastfamilien, der Stadt Neustadt in Holstein und den Sponsoren, die maßgeblich zum Gelingen des Festivals beitragen. Wir freuen uns auf ein friedvolles und begeisterndes europäisches folklore festival. Herzlich willkommen allen Gästen aus Europa und der ganzen Welt.
 
Barbara Helbach und Uwe Muchow-Kuratorium
Henning Reimann-Verein Trachtenwoche

Simon Krüger
27. Juli 2016

Sonder-Briefmarken für Folklore-Fans

Neustadt. Das Kuratorium des Europäischen Folklore Festivals hat eine 2. Auflage der beliebten Sonderbriefmarke zum Folklore-Festival herausgebracht. Die Briefmarke gehört zu den besonderen Angeboten, die das Kuratorium regelmäßig zur Trachtenwoche anbietet. Die Marke ist ein Sammlerobjekt, da sie nur in begrenzter Stückzahl gedruckt und nur zu diesem Folklore-Festival erhältlich ist.
 
Wer diese besonderen Briefmarken sein eigen nennen möchte, kann diese im 10er-Pack für den Preis von 10 Euro ab sofort bei Eska, bei den Buchhandlungen Buchstabe, beim Druck-Atelier Schwarz, in der Folklore-Hütte auf dem Marktplatz und beim reporter erwerben. (red)

Simon Krüger
27. Juli 2016

Programm für das Folklore-Festival Stand Juli 2016

Bilder

Freitag, 29. Juli
19.00 Uhr Einlass
19.30 Uhr Entertainer Wayne Morris
21.00 Uhr The Red Hot Chilli Pipers
 
Samstag, 30. Juli
19.00 Uhr Coverpiraten
(Partymusik ohne Netz und doppelten Boden) Vorstellung der Folkloregruppen
 
Sonntag, 31. Juli
10.30 Uhr Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst (Marktplatz)
15.30 Uhr Großer Festumzug durch die Stadt 16.30 Uhr Platzkonzert mit der Trachtenkapelle Elters/Rhön
17.00 Uhr Eröffnungsveranstaltung auf dem Marktplatz
 
Montag, 1. August
14.00 bis 17.00 Uhr Europa tanzt
18.00 bis 19.00 Uhr Spielmanns- und Fanfarenzug Neustadt
19.00 bis 21.00 Uhr Sommerabend in der Stadt 21.00 Uhr Nobody Knows, Bühne Markplatz
 
Dienstag, 2. August
14.00 bis 17.00 Uhr Kinder- und Jugendtag
18.00 bis 23.00 Uhr „Rock meets Folk“
 
Mittwoch, 3. August
14.00 bis 17.00 Uhr Übersee trifft Europa
17.30 bis 19.00 Uhr Trachtenkapelle Elters/Rhön 19.30 bis 23.00 Uhr Folklore International
 
Donnerstag, 4. August
14.00 bis 17.00 Uhr Folklore Weltweit
17.30 bis 19.00 Uhr After-Work-Party mit Ferrymen
19.30 bis 21.00 Uhr Kirchenkonzert in der Stadtkirche
21.00 bis 23.00 Uhr Folkloristisches Feuerwerk auf dem Marktplatz
 
Freitag, 5. August
14.00 bis 17.00 Uhr Europa tanzt und musiziert 17.00 bis 19.00 Uhr Ulli Rath Brass Band
19.00 bis 20.00 Uhr Neustädter Volkstanzkreis (Musikgruppe)
20.00 bis 23.00 Uhr Südländische Nacht
 
Samstag, 6. August
18.00 bis 23.00 Uhr Abschlussveranstaltung

Simon Krüger
27. Juli 2016

Herzlich willkommen zum europäischen folklore festival 2016!

Bilder

Grußwort der Bürgermeisterin und des Bürgervorstehers




In diesem Jahr wird die Europastadt Neustadt in Holstein zum 29. Mal Gastgeber für Trachten- und Musikgruppen aus aller Welt sein. Vor allem durch die Gastfreundlichkeit vieler Neustädter Familien, bei denen unsere Gäste untergebracht sind, wird der Gedanke der Völkerverständigung unmittelbar erlebbar. Dies ist heute angesichts der Flüchtlingskrise aktueller denn je.
 
Es sind vor allem die durch persönliche Begegnungen entstandenen Verbindungen zwischen Menschen, die ein friedliches Miteinander der Nationen fördern. Auf diese Weise konnte in den vergangenen Jahrzehnten der Zusammenhalt in Europa wachsen. Neustadt in Holstein ist gerade angesichts der derzeitigen Krise Europas stolz darauf, seit nunmehr 65 Jahren einen wichtigen Beitrag zu einem friedlichen und vereinten Europa zu leisten.
 
Auch 2016 werden wieder rund 400 Gäste aus ganz Europa und über 50.000 Zuschauerinnen und Zuschauer in unserer Stadt erwartet. Wir freuen uns auf eine fröhliche Woche mit farbenprächtigen Darbietungen, die uns die unterschiedlichen Traditionen, Kulturen, Musikstile und Tänze aus Europa und Übersee näherbringen.
 
Unser herzlicher Dank gilt dem Kuratorium des europäischen folklore festivals und dem Verein Europäische Trachtenwoche sowie den vielen ehrenamtlich Engagierten für die hervorragende Organisation dieser Veranstaltung - und natürlich den zahlreichen Gastfamilien, die dafür sorgen, dass sich unsere Gäste hier willkommen fühlen.
 
Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie allen Gästen und Gastgebern ein fröhliches, friedliches und inspirierendes europäisches folklore festival 2016!

Simon Krüger
26. Juli 2016

Kinder und Jugendliche aufgepasst! Am Dienstag steigt der Kinder- und Jugendtag

Bilder

Neustadt. Am Dienstag, dem 2. August findet von 14 bis 17 Uhr der Kinder- und Jugendtag statt.
Aileen Alfs-Kollbaum und die „Nachwuchsmoderatoren“ werden unter Beteiligung des Jugendcafés das Programm gestalten. Alle Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen und können sich auf Grünschnabel „Lieder um die Welt“, „Kaptain Kümmel mit Hund“, einen orientalischen Workshop und weitere Kreativstände freuen. Außerdem wird es einen Kinderschminkstand und einen Luftballonwettbewerb geben. (red/gm)

Simon Krüger
26. Juli 2016

Ab sofort erhältlich: Die Festschrift zum europäischen folklore festival 2016 ist da!

Bilder
Die Festschrift liegt für Sie bereit.

Die Festschrift liegt für Sie bereit.

Neustadt. Das 29. europäische folklore festival steht in den Startlöchern. Damit Sie nichts verpassen, gibt es ab sofort die offizielle Festschrift kostenlos für Sie zum Mitnehmen!
 
Darin ist nicht nur das komplette Programm zu finden, sondern auch Fotocollagen aus alten Zeiten. Selbstverständlich stellen sich in der Festschrift auch die teilnehmenden Gruppen aus den verschiedenen Ländern vor. Erhältlich ist die Festschrift beim reporter in der Hochtorstraße 19 oder am Markt in der Kartenvorverkaufshütte vor dem Rathaus.

Simon Krüger
25. Juli 2016

Sie führen uns durch die Trachtenwoche

Bilder

In diesem Jahr hat sich das Moderatoren-Team stark vergrößert. Aileen Alfs-Kollbaum hat sich bereits 2013 an der Seite ihrer Mutter Christiane Harthun-Kollbaum auf der großen Bühne des folklore festivals einen festen Platz erarbeitet. Sie spricht auch den neuen Moderatoren aus dem Herzen: „Das Folklore-Festival kenne ich schon von Kindesbeinen an. Mich für die Trachtenwoche zu engagieren, ist für mich eine Herzensangelegenheit“, so die 29-Jährige.
 
Neu im Team ist die 22-jährige Jantje Knecht, die in Kiel Multimedia Production studiert. Die Bühne kennt die gebürtige Neustädterin von zahlreichen Auftritten. „Ich tanze seit meinem 6. Lebensjahr beim Neustädter Volkstanzkreis und freue mich auf die neue Aufgabe.“ Sie wird abwechselnd mit Aileen vor allem die Abendveranstaltungen moderieren.
 
Das Team komplettieren die beiden Jung-Moderatoren Tom und Jorven. Gemeinsam werden die begeisterten Handballspieler Jorven Kollbaum und Tom Kornmann zum ersten Mal auf einer großen Bühne stehen und für das europäische folklore festival die Gruppen ankündigen. Geübt haben die beiden 13-jährigen Gymnasiasten bereits beim Gastelternabend im vergangenen Jahr und erhielten für ihre Moderation großes Lob.
 
Unterstützung bekommt das Moderatoren-Team von Christiane Harthun-Kollbaum, die aber nur noch in beratender Form tätig ist. Christiane Harthun-Kollbaum stand 2010 gemeinsam mit dem verstorbenen Claus Petermann und 2013 mit Claus Petermann und Aileen Alfs-Kollbaum auf der Bühne und moderierte die Veranstaltungen: „Ich freue mich, dass ich 2016 den Nachwuchsmoderatoren mit Rat und Tat zur Seite stehen kann und bin schon gespannt, wie das Team sich auf der Bühne präsentieren wird. Ich bin davon überzeugt, dass sie alle ihren Job gut machen werden.“ (red/gm)

Simon Krüger
25. Juli 2016

Jetzt wird aufgebaut – Die Folklorezeit rückt näher

Bilder
Neustadt. Das europäische folklore festival 2016 steht buchstäblich in seinen Startlöchern. Am Montag begann auf dem Marktplatz der Aufbau der großen Zuschauertribüne mit über 2.000 Sitzplätzen für die Besucher. Zusammen mit Bühne, Ton- und Lichttechnik wird der Markplatz so nach und nach in ein professionelles Freilichttheater verwandelt, in dem ab kommendem Freitag Folklore und moderne Klänge aufeinander treffen werden. (he)

Neustadt. Das europäische folklore festival 2016 steht buchstäblich in seinen Startlöchern. Am Montag begann auf dem Marktplatz der Aufbau der großen Zuschauertribüne mit über 2.000 Sitzplätzen für die Besucher. Zusammen mit Bühne, Ton- und Lichttechnik wird der Markplatz so nach und nach in ein professionelles Freilichttheater verwandelt, in dem ab kommendem Freitag Folklore und moderne Klänge aufeinander treffen werden. (he)

Neustadt. Das europäische folklore festival 2016 steht buchstäblich in seinen Startlöchern. Am heutigen Montag begann auf dem Marktplatz der Aufbau der großen Zuschauertribüne mit über 2.000 Sitzplätzen für die Besucher. Zusammen mit Bühne, Ton- und Lichttechnik wird der Markplatz so nach und nach in ein professionelles Freilichttheater verwandelt, in dem ab kommendem Freitag Folklore und moderne Klänge aufeinander treffen werden. (he)

Simon Krüger
24. Juli 2016

Ganz Neustadt singt, tanzt und lacht europäisches folklore festival vom 29. Juli bis 6. August

Bilder

Neustadt. Alle drei Jahre findet in Neustadt das europäische folklore festival statt. 2016 ist wieder so ein „Trachtenjahr“, das von Gästen und Einheimischen gleichermaßen lange herbeigesehnt wurde.
 
Vom 29. Juli bis 6. August herrscht dann in der Europastadt wieder ein buntes Treiben mit internationalem Flair. „Wir freuen uns auf eine fröhliche Woche, bei der Musik, Tanz und Begegnung im Vordergrund stehen. Feiern Sie mit uns und den Gästen aus ganz Europa und der Welt“, erklären die Veranstalter des Folklore-Festivals.
 
Insgesamt werden 14 Gruppen mit rund 400 Tänzern, Musikern und weiteren Begleitern erwartet, die alle bei Neustädter Familien untergebracht werden und die Gastfreundlichkeit an der Ostsee genießen sollen. Die Gruppen kommen aus Bolivien, Brasilien, Mexico, Bulgarien, Litauen, Irland, Spanien, Palästina, Portugal, den USA, der Ukraine und natürlich aus Deutschland.
 
Die Festwoche hält viele tolle Veranstaltungen bereit: Höhepunkt der Trachtenwoche ist sicherlich die große Abschlussveranstaltung am Samstag, dem 6. August um 18 Uhr auf dem Neustädter Marktplatz. Aber auch das Kirchenkonzert am Donnerstag, dem 4. August um 19.30 Uhr und der Festumzug durch die Stadt am Sonntag, dem 31. Juli um 15.30 Uhr mit der anschließenden Eröffnungsfeier sind lohnende Termine, die man besuchen sollte. Ein nicht mehr ganz geheimer Geheimtipp ist der Tanz in den Straßen am Montag, dem 1. August ab 19 Uhr in der Innenstadt.
 
Karten für die Red Hot Chilli Pipers, das Kirchenkonzert und die Abschlussveranstaltung gibt es in der Vorverkaufshütte auf dem Markt. Alle anderen Veranstaltungen sind kostenfrei.
 
Das vollständige Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter anderem online unter http://www.folklore-festival-neustadt.de und unter www.der-reporter.de.
 
Täglich aktuell können Sie sich auf dem Folklore-Blog des reporters unter http://www.der-reporter.de/folkloreblog informieren. Dort finden Sie täglich aktuelle Fotos, Veranstaltungstipps und kleine, feine Festivalgeschichten. (gm)

Simon Krüger
21. Juli 2016

Der Folklore-Blog ist online Alle Themen rund ums Folklore-Festival immer aktuell auf der-reporter.de

Bilder

Neustadt. Nur noch wenige Tage und dann startet endlich das 29. europäische folklore festival in der Europastadt. Vom 29. Juli bis 6. August begibt sich die Hafenstadt an der Ostsee dann wieder in einen fröhlichen Ausnahmezustand. Gemeinsam mit rund 400 Tänzern und Musikern aus der ganzen Welt wird gesungen, getanzt und gefeiert. Eben Völkerverständigung der ganz besonderen Art.
 
Der reporter wird das Festival wieder begleiten und umfassend berichten. In diesem Jahr gibt es jedoch eine Neuerung, denn unsere Leser können sich nicht nur mittwochs und samstags im reporter informieren, sondern jederzeit online auf den eigens installierten Folklore-Blog zugreifen. Auf der Internetseite des reporters findet man im Ressort „folklore festival“ viele interessante Informationen wie beispielsweise das Programm des diesjährigen Festivals und die teilnehmenden Gruppen. Aber auch schöne Fotos von den letzten Trachtenwochen und weitere Folklore-Geschichten verkürzen die Wartezeit bis zum Beginn der Festwoche.
 
Wenn das Festival erst einmal gestartet ist, werden wir an dieser Stelle täglich aktuell die Highlights des Tages veröffentlichen, Programmtipps geben , Fotos und Viedeos zeigen und viele weitere Inhalte mit unseren Lesern teilen. Auch Leserbriefe und -fotos, die uns erreichen, publizieren wir gern. (gm)
 
Schauen Sie doch schon einmal rein unter www.der-reporter.de/neustadt/ressort/folklore-festival/

Weihnachtsgruß
Suchbegriff(e): eff, folklore, folkloreblog, folklore blog, folklore blogg, folkloreblogg, folklore-blog, folklore-blogg, block, EFF, Verein, Trachtenwoche, Europäisches folklore festival, Folklore, Festival, Neustadt,