Reporter Eutin
03. Februar 2017 | Allgemein

„Eine der schönsten Lagen Eutins” In der berühmtesten Baulücke Eutins entsteht das Voß-Haus neu

Bilder

Eutin (ed). Nahezu auf den Tag genau elf Jahre ist es her, dass das Voß-Haus bis auf das Fundament niederbrannte – immer wieder gab es seither Gerüchte, Hoffnungen, das Haus werde wieder aufgebaut. Schließlich gilt es, Eutins berühmteste Baulücke zu schließen, in der man seit Jahr und Tag lediglich dem Unkraut beim Wachsen zuschauen konnte. Kein noch so nett gestalteter Bauzaun konnte darüber hinwegtäuschen, dass an dem Ort, an dem vor mehr als 200 Jahren der Dichter und Pädagoge Johann Heinrich Voß (1751-1826) lebte, nur noch eine überaus hässliche Baulücke gedieh. Kurz nach dem Brand hatte der damalige Eutiner Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz gesagt, dass man alles dafür tun werde, damit hier wieder ein Voß-Haus steht. Sämtliche Bemühungen aber scheiterten. Die Grundstückseigentümerin und Bauherrin Barbara Rülander hatte bereits vor zwei Jahren dem Eutiner Architekten Stephan Barnstedt den Auftrag erteilt, ein neues Voß-Haus zu planen. Und jetzt, nach nachbarschaftlichen Konflikten und genehmigungsrechtlichen Belangen hinsichtlich der Überwegung, ist die Baugenehmigung erteilt. Er habe das Haus so umgeplant, dass beide Fluchtwege nach vorn verlaufen und die Bauherrin auf die Genehmigung der Nachbarn nicht mehr angewiesen ist, erklärt Stephan Barnstedt. So kann an historischer Stelle nun ein Hotel Garni mit neun Zimmern und einer Eigentumswohnung im Erdgeschoss, darüber hochwertige Eigentumswohnungen entstehen. “Ich freue mich, dass es nach so langer Zeit endlich losgeht”, sagt Barbara Rülander, “es ist schön, dass hier wieder ein Hotel stehen wird.” Acht dieser Eigentumswohnungen an derart exponierter und renommierter Stelle zu vermarkten, haben die Immobilienexperten der Sparkasse Holstein, Thorsten Drews und Niels Evers bekommen – “und wir haben schon jetzt eine lange Liste mit rund 30 Interessenten”, so Thorsten Drews. Eutiner ebenso wie Gäste, die das Bauschild gesehen haben und sich nach den Wohnungen erkundigt haben. “Das Interesse ist riesengroß”, so der Immobilienexperte – vor allem Best-Ager locke dieses Immobilienangebot, verbunden mit den landschaftlichen und kulturellen Reizen Eutins und seiner Umgebung. eine große Rolle aber spiele auch die Architektur des neuen Voß-Hauses. Denn das Haus soll ein Schmuckstück werden wie es das alte war – er habe die Aufgabe gehabt, erklärt der Architekt, die historische Bausubstanz des alten Hauses und der Umgebung zu berücksichtigen und sie in der gegenwärtigen Formsprache zu interpretieren. Und das hat, betrachtet man die Visualisierung des Bauplanes, perfekt geklappt. Das neue Voß-Haus gleicht dem alten, aber nicht zu sehr – es erfüllt die Anfordernisse heutiger Zeit und verbindet sie mit dem historischen Gebäude, das rund 300 Jahren an dieser Stelle stand, erfüllt die Ansprüche der Eutiner an “ihr” Voß-Haus. Das Hotel im Erdgeschoss mit seinen neun Doppelzimmern wird – ohne Restauration – von der Eigentümerin selbst bewirtet, ebenso wird eine der Wohnungen in ihrem Eigentum verbleiben. Darüber aber entsteht Wohneigentum schönster und hochklassiger Art, von innen wie von außen. Natürlich sei es auch für ihn etwas Besonderes, das Voß-Haus wieder aufzubauen, sagt Stephan Barnstedt, “es bedeutet den Eutinern unheimlich viel, die Ansprüche sind an das neue Voß-Haus sind hoch.” So öffnet sich die Rückseite des Hauses in lockerer Architektur und mit großen Fenstern zum See hin – “wir haben mit dieser Gestaltung viel Licht in die Wohnungen geholt”, so Stephan Barnstedt. Alle Wohnungen – in Größen zwischen 42 und 153 Quadratmetern – werden hochwertig gestaltet und ausgestattet sein, selbstverständlich barrierearm, sechs davon haben Seeblick, die meisten Balkon oder Dachterrasse. Nur die zwei kleinsten Wohnungen gehen zur Straße hin. Parkplätze lassen sich in der Tiefgarage nebenan dazukaufen, eine weitere Besonderheit in der Eutiner Innenstadt. “Solche Wohnungen sind im Zentrum sehr rar”, gibt Thorsten Drews zu Bedenken, “und die Nachfrage ist groß, deutlich größer als der Bestand. Es ist eine der schönsten Lagen Eutins.” Noch in diesem Jahr soll der erste Spatenstich gesetzt werden – die Baugenehmigung ist da, das Bauschild steht und “wir können starten, wenn 50 Prozent der Wohnungen verkauft sind”, so Niels Evers. Die Bauzeit werde dann auf 16 bis 18 Monate geschätzt. Wer an den Eigentumswohnungen interessiert ist, meldet sich gern bei Thorsten Drews und Niels Evers bei der SIG Holstein unter 04521-8575716.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Rita und Jan Eskildsen öffnen am kommenden Wochenende ihren Garten in der Malenter Voßstraße 6.

Grüne Paradiese beim „Offenen Garten“ entdecken

16.06.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (los). Terrasse im Kleine oder Landschaftspark im Großen: „Ein Garten ist eigentlich nichts anderes als ein Raum ohne Dach“, sagt Jan Eskildsen. Wer durch sein Malenter Refugium in der Voßstraße 6 schlendert, weiß, was damit gemeint ist....

Ein Sommernachtstraum

15.06.2017
Eutin (t). Ein musikalisch-literarischer Sommernachts-Bilderbogen wird am Sonntag, dem 18.6.2017 um 20 Uhr, im Eutiner Konzertsommer im Jagdschlösschen am Ukleisee geboten. Der Schauspieler Armin Diedrichsen, die Mezzosopranistin Lidwina Wurth und das Das fidele...
v.l. Dr. Martin Lüdiger, Filialleiterin Christina Hinz, Ingo Gädechens und Torsten Schubert, Mitarbeiter des Bundestages, der die Ausstellung betreut

Deutscher Bundestag präsentiert Wanderausstellung in Eutin

14.06.2017
Eutin (t). Vom 12. bis zum 16. Juni 2017 präsentiert der Deutsche Bundestag auf Einladung des ostholsteinischen CDU-Abgeordneten Ingo Gädechens seine Wanderausstellung in Eutin. In der Kundenhalle der Sparkasse Holstein informiert die Ausstellung über Aufgaben und...
Kreativ in der Kreisstadt: Unter dem Motto „Mach dir ein Bild von Eutin” startet der SketchingWalk am Sonntag, den 18. Juni um 11.30 Uhr an der Tourist Info. Der Rundgang führt zu einigen besonderen Sehenswürdigkeiten Eutins und dauert rund eineinhalb Stunden.

Erster Eutiner Sketching Walk

14.06.2017
Eutin (t). Gerade ist das “Wochenende der offenen Ateliers” vorbei, steht - organisiert von der Tourist-Info Eutin - schon wieder eine kreative Neuerung auf dem Plan. Beim SketchingWalk unter dem Motto „Mach dir ein Bild von Eutin” am Sonntag, den 18. Juni um...
Der Förderverein der Schützengilde wird mit einer Fußgruppe in historischen Kostümen samt Kutsche am Sonntag, dem 9. Juli beim großen Festumzug zum Eutiner Schützenfest dabei sein und sucht dafür noch Verstärkung.

Historisch gewandet durch Eutin

10.06.2017
Eutin (t). Das zweite Juliwochenende ist in Eutin traditionell der Schützengilde von 1668 reserviert. Ein Höhepunkt des Bürgervogelschießens ist der Festumzug vom Markt zum Vogelberg. Auch in diesem Jahr wird eine Fußgruppe in historischen Kostümen samt Kutsche am...

UNTERNEHMEN DER REGION