Reporter Eutin
24. November 2016 | Allgemein

Eutin leuchtet die Adventszeit ein

Bilder

Eutin (ed). Die Eisbahn steht, die Weihnachtsbeleuchtung hängt, die vielen Leuchtkörper sind installiert – die Adventszeit kann kommen. Und das wird auch nicht klappen, so lange der Lichtkünstler Stefan Teichmann sein Konzept Jahr für Jahr weiter entwickelt, ausfeilt, erweitert, immer neue Objekte noch schöner beleuchtet, neue kleine Highlights einbaut und neue Farben verwendet. Denn sie ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight der Vorweihnachtszeit und leuchtet auf denkbar schönste Weise morgen die Adventszeit ein. Für die Lichterstadt-Eröffnung haben sich Stadt, WVE, Stefan Teichmann und Ulfert Georgs mit seiner Eisbahn ein fröhlich-vorweihnachtliches Programm ausgedacht: Um 17 Uhr wird von Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst, dem WVE-Vorsitzenden Klaus Hoth und Lichtkünstler Stefan Teichmann auf dem Markt der symbolische Knopf gedrückt, der die Lichterstadt eröffnet und alles in schönstem Licht erstrahlen lässt – anschließend wird beim Lichterstadt-Talk ein bisschen geplaudert über die Ereignisse des Jahres. Über alledem schwebt ein unvergleichlicher Sternenhimmel, den Stefan Teichmann eigens für die Lichterstadt-Eröffnung mitgebracht hat und den Eutinern schenkt. Begleitet wird die Eröffnung von Schülern der Kreismusikschule Ostholstein. Unterwegs ist bei der Lichterstadt-Eröffnung auch der Weihnachtsmann auf Stelzen, den die Eutin GmbH eingeladen hat – er wird am Wochenende auch die Werkstatt der Engel bereichern. Nach dem Lichterstadt-Talk gehts dann endlich aufs Eis: Wer im Weihnachtsmann-, Engels- oder wie auch immer gearteten Weihnachtskostüm auf dem Marktplatz erscheint, hat die Chance, zusammen mit dem Bürgermeister die Eisbahn zu eröffnen – in diesem Jahr ist er es, der die ersten Runden auf dem Eis dreht, zusammen mit Käptn Eu, der nicht nach der Landesgartenschau in Ruhestand gegangen ist, sondern im neuen Jahr die Baustellen-Aufsicht in Eutin hat. Wenn also Carsten Behnk und Käptn Eu um 17.30 Uhr die erste Runde gedreht haben, sind die weihnachtlich gewandeten Eutiner dran – und ab 18 Uhr darf dank Ulfert Georgs jeder, der mag, aufs Eis, und bei der “Party on Ice” ganz ohne Eintritt bis um 20 Uhr die Eisbahn “einschliddern”. Die überdachte Eisbahn mit den 500 Quadratmetern schönster Eisfläche ist einmalig in Ostholstein – denn hier kann man nicht nur im Trockenen seine Bahnen laufen, Ulfert Georgs hat auch ein neues, stromsparendes Aggregat einbauen lassen, das zudem dafür sorgt, dass, sollte es im Winter wieder Frühlingstemperaturen geben, die Eisbahn weiterhin benutzbar bleibt. Und er bietet seinen Eisläufern auf gleicher Eisbahn noch ein bisschen mehr Platz: “Ich habe in diesem Jahr das Gastro-Zelt zum Brauhaus einfach weggelassen”, sagt Veranstalter Ulfert Georgs, “so macht das Eislaufen und Eishockeyspielen noch mehr Spaß.” Das werden ihm die Eisläufer sicher danken – und zudem alle Fans der Knusperhäuschen-Fassade des Brauhauses. Die kommt in diesem Jahr wieder zum Einsatz und ist so noch besser zu sehen. Und die Lichterstadt ist in diesem Jahr noch schöner als in den Vorjahren – 8.000 Leuchtdioden in 500 Lampen beleuchten 80 Gebäude und viele, viele Bäume – wie Perlen an einer Kette ziehen die Lichter sich durch die gesamte Innenstadt. “Eine lückenlose Beleuchtung”, verspricht Stefan Teichmann. Zahlreiche Objekte in der Peterstraße und im Rosengarten seien dazu gekommen, “wir konnten alle Lücken füllen”, freut der Lichtkünstler sich. Das kleine Hotel ist ebenso dabei wie das Restaurant Akropolis, die Fassade der alten Sparkasse oder das Haus der Rechtsanwaltskanzlei Hinz – dazu gesellen sich zahlreiche Privathäuser, der Baum vor der Passage im Stadtgraben und drei weitere Bäume am Kreisel. “Zehn Positionen mit 23 zusätzlichen Objekten”, berichtet Teichmann, der nicht nur den ganzen Markt mit einem Sternenhimmel überzieht sondern auch mit lang vernachlässigtem grünen Licht weitere Akzente in der Stadt setzt. “Es ist mittlerweile ein echtes Fan-Projekt.” Aber natürlich hat die Lichterstadt in der Vorweihnachtszeit noch viel mehr zu bieten – bei den Veranstaltungen der unterschiedlichsten Anbieten, Initiatoren oder Institutionen ist für wirklich jeden etwas dabei. Nur als Beispiel: Für die Kleinsten gibt es das Bilderbuchkino “Liselotte im Schnee” in der Kreisbibliothek – am Wochenende findet die Werkstatt der Engel statt, im Kunstkreis ist Weihnachtsbasar, es finden Theaterstücke, Lesungen, Vorträge, kleine Weihnachtsmärkte statt ebenso wie das Tannenbaum-Schlagen in Zarnekau und Fassensdorf, Wanderungen, Nachtwächter-Führungen, Konzerte und Partys. Alle Veranstaltungen stehen im Lichterstadt-Flyer der Eutin GmbH, der ab sofort an vielen Orten erhältlich ist.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Medaillen für kleine Forscher: Kristina Severin von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zeichnete bei der Zertifikatsübergabe in der Hassendorfer KiTa alle kleinen Wirbelwinde mit einer Medaille für ihre exzellenten Forschungsleistungen aus. Hier gehört Forschung zum Kindergartenalltag.

Medaillen für kleine Forscher

24.03.2017
Hassendorf (ed). Jetzt steht endlich auch dran, was schon lange, lange drin ist: Am vergangenen Freitag erhielt der Kindergarten Wirbelwind sein Zertifikat samt Schild fürs Haus, das die Hassendorfer KiTa ausweist als „Haus der kleinen Forscher“. „Wir haben schon...
Sollte nach dem 17. Mai die Zeit für das Haus des Gastes abgelaufen sein, gibt es „eine relativ konkrete Alternative“ für die Stadtbucht, sagte Carsten Behnk. Die Idee: Ein Drei-Sterne-Hotel - „aber kein Klotz“, verspricht Reinhard Sohns, Geschäftsführer der gemeinnützigen „Ostholsteiner“ (als potentieller Investor und Betreiber).

Neue Ideen für den Standort Stadtbucht

24.03.2017
Eutin (wh). Bürgermeister Carsten Behnk sprach von einer „Alternative, die er den Bürgerinnen und Bürgern nicht vorenthalten möchte“. Doch zu allererst informierte er am Montagabend im Rathaus die Fraktionsvorsitzenden. Eine Stunde später erfuhren es die...
Sketcherin Britta Weckesser freut sich, dass ihr Nachbar Robert Döhring sich zur Vernissage eingefunden hat. Er findet „die Momentaufnahmen spannend“ und bewundert die Lern- und Kritikfähigkeit, mit der die Sketcher miteinander umgehen.

Eutin auf eigene Art, nach eigener Sichtweise

23.03.2017
Eutin (wh). Seit sieben Jahren gibt es eine weltweite Urban-Sketching-Bewegung. Seit Mai 2015 hat diese Welle der Begeisterung für spontanes Zeichnen auch Eutin erfasst. Die 36 Mitglieder der Eutiner Gruppe sind überaus aktiv. Sie sind zur Zeit zwar mitten in der...

„Das Rausschmeißen ist am Schönsten!“

23.03.2017
Ahrensbök (ed). An jedem Donnerstag – außer an dem vor dem letzten Freitag des Monats – treffen sich oben im Saal des Bürgerhauses die Senioren der Gemeinde Ahrensbök zum geselligen Beisammensein. Wobei. Eigentlich wird hier hoch konzentriert, aber doch sehr...

„Bloß nicht weinen, Akbar“

23.03.2017
Ahrensbök (ed). Akbar war gerade 16, als ihn die Polizei als unbegleiteten minderjährigen Flüchtlöing vor der dänischen Grenze aufgriff – heute hat er eine Lehrstelle als Industriemechaniker und ist angekommen in seiner neuen Heimat. Seine Geschichte hat er...

UNTERNEHMEN DER REGION