Reporter Eutin
04. Dezember 2016 | Allgemein

Jedes Kind sollte an Heiligabend ein Geschenk bekommen

Bilder
Auch in diesem Jahr hat der Kinderschutzbund Eutin wieder einen Wunschzettelbaum im Punschzelt auf dem Marktplatz aufgestellt – die Wünsche dürfen sehr gern abgepflückt, erfüllt und bis zum 14. Dezember bei Schuh Aldrup abgegeben werden. Pünktlich am Heiligen Abend liegen sie dann bei den Kindern unterm Weihnachtsbaum.

Auch in diesem Jahr hat der Kinderschutzbund Eutin wieder einen Wunschzettelbaum im Punschzelt auf dem Marktplatz aufgestellt – die Wünsche dürfen sehr gern abgepflückt, erfüllt und bis zum 14. Dezember bei Schuh Aldrup abgegeben werden. Pünktlich am Heiligen Abend liegen sie dann bei den Kindern unterm Weihnachtsbaum.

Eutin (eh). Sie sind ein untrügliches Zeichen dafür, dass es auf Weihnachten zugeht: Die Wunschzettelbäume mit Kinderwünschen, die sonst wohl unerfüllt blieben, würden nicht die Eutiner mit ihrem großen Herzen für Kinder sie abhängen und erfüllen. Einer der Wunschzettelbäume steht schon seit vielen Jahren im Punschzelt. Auch in diesem Jahr hat der Kinderschutzbund Eutin hier wieder einen Wunschbaum aufgestellt – dieses Jahr sind es fast 100 Karten, die am Baum im Punschzelt auf dem Marktplatz baumeln. Dort hängen die Wünsche von Kindern, die der Weihnachtsmann, das Christkind oder die Familie leider nicht erfüllen können – und die Eutiner können diese Wünsche in Erfüllung gehen lassen. Auf den vielen roten Kärtchen stehen der Name, das Alter und der Wunsch des Kindes, der einen Wert von 20 Euro nicht überschreiten sollte. Die Einwohner Eutins haben nun die Möglichkeit, einen dieser Wünsche vom Baum zu pflücken, das gewünschte Geschenk zu kaufen, zu verpacken und das Päckchen bis zum 14. Dezember bei Schuh Aldrup in Eutin abzugeben. Über die KiTa Kinderinsel des Kinderschutzbundes und die Mitarbeiter der Familienhilfe werden die Geschenke dann verteilt und liegen am Heiligen Abend unter dem Baum, sodass der Weihnachtswunsch auch wirklich erst am Abend des 24. Dezembers in Erfüllung geht. „Die Eutiner Bürger sind wirklich fantastisch! Letztes Jahr war der Wunschbaum nach einer Woche komplett leer und jedes Kind hatte dann ein wirklich tolles Geschenk, das auch noch so wunderschön und liebevoll verpackt ist – das rührt einen schon. Viele Familien brauchen das Geld eher für Schuhe und Klamotten für das Kind, da wird die Erfüllung eines Weihnachtswunsches schnell eine schwierige Sache. Das ist wirklich eine ganz tolle Aktion und vorab schon einmal ein ganz großes Dankeschön an die ganzen kleinen Weihnachtsmänner und Weihnachtsfrauen hier in Eutin“, bedankt sich Heidi Feilke, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Eutin. „Dieses Jahr ist aber noch einmal etwas ganz besonderes – zum ersten Mal haben wir auch ein paar Wünsche von Flüchtlingskindern aufgenommen. Und ja, es sind auch muslimische Kinder darunter, aber wir wollen die Tradition des Schenkens aufrecht erhalten, unabhängig von der Religion, ob das Kind nun ein Muslim oder ein Christ ist, jedes Kind sollte am Heiligabend ein Geschenk unter dem Baum finden dürfen und wir freuen uns schon jetzt sehr über die Unterstützung durch die Eutiner!“, erzählt sie weiter. „Wir hoffen natürlich, dass auch dieses Jahr wieder alle Geschenke bis zum 14. Dezember bei Schuh Aldrup in Eutin abgegeben werden und wir sie den Familien übergeben können.“


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Vor dem Schnitt, der den Projektstart symbolisiert (v.l.): Jörg Schumacher, Stefanie Hönig, Bernd Rubelt und Kerstin Stein-Schmidt. Symbolisch war dieser Schnitt auch für Stadtbaumeister Rubelt an seinem „ehrlich allerletzten Arbeitstag“. Er rief die Eutiner auf: „Bewahren Sie sich Mut und Fantasie!“

Vogthaus wird zum „Haus der Stiftungen“

19.05.2017
Eutin (wh). „Ich bin optimistisch, dass es sehr gut wird!“ sagte Jörg Schumacher von der Sparkassen-Stiftung, bevor er beim Projektstart mit der Schere das Band zerschnitt, das am Eingangsbereich des Vogthauses im Bauhofareal gespannt war. Auch Stadtbaumeister...
Vom Dach aus beobachtet die Entenmama, wie Harry Ehmke von der Haustechnik der Vital-Klinik ihre Küken einsammelt. Ihr Schnattern könnte als Schimpfen gedeutet werden. Oder ist es ein  Signal an  die Kleinen: Keine Angst! Das Spiel kenne ich noch vom letzten Jahr. Alles wird gut.

Elf Küken gerettet

18.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Achtundzwanzig Tage lang verhielten sich Patienten und Mitarbeiter der Vital-Kliniken Malente in einem umbauten Innenhof besonders leise. Denn unter einem Busch brütete eine Stockente ihre Eier aus. Das war für die Patienten eine...

Grundschulkinder arbeiten emsig in der „Buchstabenwerkstatt“

18.05.2017
Sarau (t). Nach den Osterferien ging es für die großen Schüler, Klasse 3 und 4, auf Klassenfahrt nach Büsum. 24 Kinder ließen sich dort, begleitet von zwei Lehrerinnen, den Nordseewind um die Ohren wehen und erlebten eine spannende Woche. Währenddessen ging es in...
Die deutsche Besuchergruppe mit Schülerinnen und Schülern der chinesischen Partnerschule Meilong Middle School

Auewiesen-Schüler konnten China live erleben

17.05.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Sie hatten noch einige chinesische Vokabeln im Kopf, als vor Ostern zwölf Schülerinnen und Schüler der Malenter Schule an den Auewiesen für vierzehn Tage ins Reich der Mitte flogen. Denn letzten Sommer hatte die Malenter Schule Besuch...
Barbara Block, Vorstandsmitglied des Baltikumvereins, Veranstalter Helge Nickel und Hans-Ingo Gerwanski, Sparkasse Holstein, bieten ein ungewöhnliches und vielseitiges Programm zum Eutiner Bluesfestival

Von Open Air über „Nightsessions“ bis hin zur Kunst

17.05.2017
Eutin (los). „Bluesige Zeiten“ werfen ihre Schlaglichter voraus. Zum 28. Mal dürfen sich die Eutiner auf das musikalische Festival freuen, das Helge Nickel (Kreativ Konkret) in diesem Jahr unter dem Motto „Young Roots“ veranstaltet. Die „Blues Baltica“ vom 18. bis...

UNTERNEHMEN DER REGION