Reporter Eutin
27. Mai 2016 | Allgemein

Ministerin tauft "Eutiner Symphonie"

Bilder

Eutin. Eigentlich wollte Bürgermeister Schulz während der ersten Planungsphase der Landesgartenschau die Rhododendren ganz aus dem Seepark verbannt sehen. Heute sei er froh, dass er sich gegen die Proteste vieler Bürger nicht durchgesetzt habe, denn er finde den jetzt in voller Blüte stehenden Rhododendron-Hain (d.h., was davon nach Pflegeschnitt und Verjüngung übriggeblieben ist) sowie die 80 Neuanpflanzungen niedriger Rhododendron-Büsche „ganz große Klasse“, zumal diese den Seeblick entlang der neuen Sichtachsen nicht verstellen. Dies sagte Schulz bei der Taufe einer neuen Rhododendron-Sorte, die in fünfzehnjähriger Züchtungsarbeit in der Baumschule Hachmann (Barmstedt) entwickelt wurde. Holger Hachmann erläuterte, man sei ganz weg gekommen von den übergroßen Büschen, wie sie hauptsächlich in den Gärten herrschaftlicher oder großbürgerlicher Häuser zu finden waren oder noch immer sind. Man habe vielmehr Rhododendren für kleinere private Gärten oder Vorgärten hervorgebracht und sei auch "vom verstaubten Image" dieser Pflanze weggekommen. Außerdem sei es gelungen, ihnen Winterhärte und Sonnentauglichkeit anzuzüchten; Eigenschaften, die sich auf großflächigen Anlagen (wie dem Eutiner Seepark) besonders bewähren. Als Taufpatin hatte sich Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, im Seepark eingefunden. Sie sei ganz unerfahren auf dem Gebiet einer Rhododendron-Taufe und habe bisher nur eine Schiffstaufe zelebriert, gestand sie. Sie habe dabei ganz zünftig „eine Sektflasche gegen die Schiffswand geknallt“. Rhododendron-Züchter Hachmann übernahm die Regie, und unter den Augen von Stadt-Vertretern und LGS-Besuchern lupfte er mit der Ministerin zusammen ein lila Tuch über einem Prachtexemplar von weiß-rosa leuchtendem Rhododendron. Diesen übergoß Frau Spoorendonk mit einem Glas Sekt, nicht ohne sich vorher zu versichern, dass der einmalige Alkoholgenuss der Pflanze nicht schadet. Dann sprach sie feierlich: „Ich taufe Dich auf den Namen ‚Eutiner Symphonie’!“ Ein Exemplar der neuen Züchtung nahm sie dankend als Geschenk für den Garten ihres Ministeriums mit nach Kiel. Stadtbaumeister Bernd Rubelt freute sich, dass mit der "Eutiner Symphonie" auch eine identitätsstiftende Verbindung zu den Eutiner Festspielen hergestellt werde. Er wies darauf hin, dass Rhododendron-Liebhaber die neue Sorte mit dem klangvollen Namen im Pflanzencenter Buchwald, Krummsee, kaufen können.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

Erfolgreiche Premiere des Instrumentenworkshops

17.03.2017
Eutin (jw). Am Sonntagnachmittag zeigen zehn Kinder, was sich aus Noten, ein paar Instrumenten und nur wenigen Stunden Zeit zaubern lässt. Egal wie schwierig den kleinen Musikern die Aufgabe am Anfang des Tages erschien, erfüllen sie ihre Eltern und Geschwister am...

Autorenlesung mit Blaumeise

16.03.2017
Süsel (ed). Es hatte eigentlich eine ganz normale Autorenlesung werden sollen – also normal im Sinne von bunt, kreativ, fröhlich und kindgerecht, wie der Kinderbuchautor und -illustrator Manfred Schlüter seine Lesungen eben gestaltet. Aber dann entschloss sich...
Hans-Peter Klausberger und Elke Gradert mit dem Armsessel von Theodor Petersen von 1925.

„Nostalgie zum Anfassen“

16.03.2017
Eutin (ed). Manchmal finden sich ganz per Zufall zusammen mit Familienerbstücken Geschichten, die weit mehr als nur über diese Familie erzählen, in der sie vererbt werden – die dann wie eine Tür zur Vergangenheit sind und an längst Vergangenes erinnern. So war es,...

Eier-Kunst, Kunst-Eier – traumhaft schöne Eier!

15.03.2017
Eutin (t). Der Ostereiermarkt in Eutin, der in diesem Jahr zum 23. Mal im Ostholstein-Museum stattfindet, hat mittlerweile eine lange Tradition in der Stadt. Auch in diesem Jahr werden – wie gewohnt vier Wochen vor Ostern – am 18. und 19. März 2017 von 10 bis 17...

Wochenmarkt-Jazz findet wieder statt!

15.03.2017
Eutin (t). Im vergangenen Jahr war er auf vier monatliche Termine auf dem LGS-Gelände zusammengeschnurrt worden – aber in diesem Sommer findet er wieder statt, der Live-Oldtime-Jazz, auch Wochenmarkt-Jazz genannt. In diesem Jahr wieder in alter Frische, alter...

UNTERNEHMEN DER REGION