Reporter Eutin
23. November 2016 | Allgemein

Rückkehrer-Appell der Eutiner Aufklärer

Bilder

Eutin (wh). Fast genau vor einem Jahr – am 27. November 2015 – hat das Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ in ähnlicher Zusammensetzung wie letzten Freitag vor Oberstleutnant Radü stramm gestanden. Damals auf dem Marktplatz in Bad Schwartau. Diesmal auf dem Appellplatz der Eutiner Rettbergkaserne. Der Bataillons-Chef erinnerte sich: „Wir verbanden den Jahresabschlussappell damals mit der Verabschiedung der Soldaten in den Einsatz. Umgeben von den ersten Buden des Weihnachtsmarktes, haben wir sicherlich ein ungewöhnliches Bild abgegeben: Wüsten-Tarnuniformen bei grauem Ostseewetter auf einem holsteinischen Marktplatz, dabei Wham mit ‚Last Christmas‘ leise im Hintergrund und der Geruch von Glühwein und Bratwurst. Gleichwohl war mir klar, dass diese surreal anmutende Kombination beschreiben kann, wie intensiv unser Verband in die Region integriert ist. Wir gehören schlichtweg dazu!“ Das Gegenstück zum sehr ernsten Verabschiedungsappell war der frohe Begrüßungsappell am Freitag, der vor vielen Gästen aus der Kameradschaft und aus dem öffentlichen Leben stattfand. Es galt die Kameraden, die an den Auslandseinsätzen der Bundeswehr in Mali, dem Kosovo und in Afghanistan teilgenommen hatten, gebührend zu empfangen. Die letzten Eutiner Aufklärer werden allerdings erst Ende Februar wieder „zu Hause“ sein. Oberstleutnant Radü, der selbst in Nord-Mali als Kontingentführer eingesetzt war, ließ nach einem Willkommensgruß das vergangene Jahr Revue passieren und zog ein erstes Resümee sowohl der Einsätze als auch der Arbeit vor Ort. Sein Fazit lautete nach detaillierten Berichten: „Auftrag erfüllt. Wir sind ordentlich aufgestellt, allen Anforderungen gerecht zu werden“, sagte Radü und stellte fest: „Eutiner Aufklärer können weltweit eingesetzt werden.“ Mit den Worten „Vergessen in der Heimat sind sie nicht“ dankte er allen, die während der Einsätze in vielfältiger Form (auch in Form von Care-Paketen) der Kameraden im Ausland gedacht hätten. Besonders beeindruckend bei den Einsätzen fand Radü die Zusammenarbeit mit internationalen Verbänden und freute sich über die Anerkennung, die die Eutiner Aufklärer von diesen Kameraden erfahren hätten. Er versicherte: „Wir werden im kommenden Jahr weiter dem Ziel folgen, einen modernen Verband des militärischen Nachrichtenwesens zu formen.“ Carsten Behnk war in seiner neuen Rolle als Bürgermeister zum ersten Mal Ehrengast bei diesem Appell der Aufklärer. An die „Heimkehrer“ gewandt, sagte er: „Ich freue mich, dass Sie wieder heil und gesund da sind und jetzt sowohl ihre Zeit der Erholung von den Strapazen genießen können als auch die Zeit des engen Kontaktes mit der Stadt Eutin.“ – Jan Weihmann sprach über die Rolle und Bedeutung seines Amtes als Militärpfarrer. Er könne sich nicht anmaßen, wirklich zu verstehen, was die Soldaten bei ihren Einsätzen erlebt hätten. Weihmann fasste seine Aufgabe in dem Motto zusammen: „Mit den Soldaten beten, wenn sie es wollen; für die Soldaten beten – immer.“



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Dieser Anblick bot sich am vergangenen Freitag den Passanten in der Stadtbucht – vom Haus des Gastes, einem Streitpunkt über Jahre hinweg, bleibt nur noch ein Haufen Holz und Steine.

Was passiert nach dem Haus des Gastes?

22.07.2017
Eutin (t). Am vergangenen Freitag hat der Abriss des „Haus des Gastes“ im Bleekergang 4–6 begonnen. Die Abriss- und Aufräumarbeiten werden etwa zwei Wochen lang dauern. Der Eutiner Bauausschuss hatte vorher einen entsprechenden Beschluss gefasst. Grundlage dafür...
Der neue große König bekommt die Insignien seiner Herrschaft verliehen: Der wortführende Vorsteher der Eutiner Schützengilde Heiko Godow legt der neuen Majestät Jürgen Kehr die Königskette um.

„Jörgen de Vergnögte“ führt die Schützen ins Jubiläumsjahr

22.07.2017
Eutin (fs). Am Montagabend gipfelte das Schützenfest der Eutiner Schützengilde im traditionellen Königsschießen auf dem Vogelberg. Anders als im nervenaufreibenden letzten Jahr, fiel der Rumpf des kleinen Vogels schon am frühen Abend nach einem Schuss von Wolfgang...
Die 8b wollte den Sozialen Tag einmal anders gestalten – und half gemeinsam als Klasse in der Wohnanlage.

„Die Schüler haben fleißig mitgemacht“

21.07.2017
Eutin (fs). Einmal im Jahr tauschen zehntausende Schüler in Deutschland am Sozialen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz ein und spenden ihren Lohn für Hilfsprojekte. In den letzten Jahren wurden die Vorschriften des Bildungsministeriums aber immer strenger....
Jeden Sonntagum 11 Uhr ist den ganzen Sommer über „Schlosskinder-Zeit“. Dann sind alle Eutiner Kinder herzlich dazu eingeladen, ihr Schloss zu entdecken – eigens dafür wurde eine Museumswerkstatt zum Basteln und Malen eingerichtet, aber im Mittelpunkt steht das Schloss selbst: Die Kinder erfahren spannende Geschichten übers Schloss und die Menschen, die dort lebten. Sie spielen die historischen Spiele, erobern den Schlossgarten und erobern so spielerisch das Schloss.

Eutiner Kinder erobern ihr Schloss

21.07.2017
Eutin (jw). „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, mindestens einmal jedem Kind aus Eutin und Umgebung die Möglichkeit zu geben, das Eutiner Schloss zu erkunden“, meint Ulrike Unger, Leiterin der Aktion „Schlosskinder“. Um bei möglichst vielen Kindern Interesse an...
Das Foto zeigt exemplarisch einen Wohnwagen. Es handelt sich nicht um das gestohlene Modell. (Foto Pixabay)

Wohnwagendiebstahl - Täter springt aus Zugfahrzeug und flieht

21.07.2017
Eutin. Es begann mit einer harmlosen Kontrolle auf der Bundesstraße 76 zwischen der Anschlussstelle Eutin und der Unterführung der A1. Ein unbeleuchtetes Wohnwagengespann fiel der Polizei ins Auge.  Doch als die Beamten das Fahrzeug kontrollieren wollten,...

UNTERNEHMEN DER REGION