Reporter Eutin
25. Januar 2017 | Allgemein

„Sind wir noch dicht dran an den Menschen?”

Bilder
Eutin (ed). “Sind wir noch dicht dran an den Menschen?” fragt Peter Barz, Probst des Kirchenkreises Ostholstein – das müsse die Kirche immer wieder neu hinterfragen, sich neu positionieren. Und darum dreht sich auch das Programm, das der Kirchenkreis Ostholstein für das Reformationsjahr, das Jubiläumsjahr vorstellt, in dem sich der Thesenanschlag Martin Luthers zum 500. Mal jährt. Und das sei nicht irgendein Tag gewesen, “das war der Gründungstag unserer Konfession”, erklärt Pastor Frank Karpa, der Beauftragte für das Reformationsjubiläum 2017 im Kirchenkreis Ostholstein.  Und wie Martin Luther wolle man den Glauben wieder zurück in die Familien tragen, denn hier ist es, wo die Menschen zuerst mit dem Glauben in Berührung kommen – dafür steht ein YouTube-Kanal, der im Laufe des Jahres eingerichtet werden soll, mit kleinen Filmbeiträgen, was für Menschen Glaube ist und wie sie ihn leben. Und dafür steht auch der fast lebensgroße Playmobil-Luther, der in diesem Jahr von Veranstaltung zu

Eutin (ed). “Sind wir noch dicht dran an den Menschen?” fragt Peter Barz, Probst des Kirchenkreises Ostholstein – das müsse die Kirche immer wieder neu hinterfragen, sich neu positionieren. Und darum dreht sich auch das Programm, das der Kirchenkreis Ostholstein für das Reformationsjahr, das Jubiläumsjahr vorstellt, in dem sich der Thesenanschlag Martin Luthers zum 500. Mal jährt. Und das sei nicht irgendein Tag gewesen, “das war der Gründungstag unserer Konfession”, erklärt Pastor Frank Karpa, der Beauftragte für das Reformationsjubiläum 2017 im Kirchenkreis Ostholstein. Und wie Martin Luther wolle man den Glauben wieder zurück in die Familien tragen, denn hier ist es, wo die Menschen zuerst mit dem Glauben in Berührung kommen – dafür steht ein YouTube-Kanal, der im Laufe des Jahres eingerichtet werden soll, mit kleinen Filmbeiträgen, was für Menschen Glaube ist und wie sie ihn leben. Und dafür steht auch der fast lebensgroße Playmobil-Luther, der in diesem Jahr von Veranstaltung zu

Eutin (ed). “Sind wir noch dicht dran an den Menschen?” fragt Peter Barz, Probst des Kirchenkreises Ostholstein – das müsse die Kirche immer wieder neu hinterfragen, sich neu positionieren. Und darum dreht sich auch das Programm, das der Kirchenkreis Ostholstein für das Reformationsjahr, das Jubiläumsjahr vorstellt, in dem sich der Thesenanschlag Martin Luthers zum 500. Mal jährt. Und das sei nicht irgendein Tag gewesen, “das war der Gründungstag unserer Konfession”, erklärt Pastor Frank Karpa, der Beauftragte für das Reformationsjubiläum 2017 im Kirchenkreis Ostholstein. Und wie Martin Luther wolle man den Glauben wieder zurück in die Familien tragen, denn hier ist es, wo die Menschen zuerst mit dem Glauben in Berührung kommen – dafür steht ein YouTube-Kanal, der im Laufe des Jahres eingerichtet werden soll, mit kleinen Filmbeiträgen, was für Menschen Glaube ist und wie sie ihn leben. Und dafür steht auch der fast lebensgroße Playmobil-Luther, der in diesem Jahr von Veranstaltung zu Veranstaltung reist: Selfies mit Luther – die vielleicht die Frage aufwerfen, wer dieser Luther eigentlich war. ein ziemlich cooler Typ, wie sich dann herausstellen wird – einer, der “dem Volk aufs Maul geschaut” hat, der deshalb die Bibel vom Lateinischen in die Sprache des Volkes übersetzt hat. Einer, der wusste, dass man sein Seelenheil und sein Lebensrecht nicht verdienen kann, beides wird einem geschenkt – “das ist nichts, was man erreichen kann”, sagt Probst Barz, “und das war einer der Impulse der Reformation. Ebenso wie der Freiheitsbegriff, den wir ohne Luther so gar nicht hätten entwickeln können – er wusste, dass die Freiheit auch immer die Freiheit der Andersdenkenden ist, die gilt es zu bewahren und zu verteidigen. An all das das wollen wir mit diesem Fest erinnern.” Und damit und vielen kleinen Programmpunkten den Ansatz verfolgen, den Glauben wieder in die Familien zu tragen – denn eigentlich ist das Jubiläumsfest eine Abfolge von vielen kleinen Festen, Gottesdiensten, Themenabenden, Lesungen, Konzerten und Veranstaltungen für Kinder und Familien. Gefeiert wird in den einzelnen Kirchengemeinden, aber auch im ganzen Kirchenkreis – so finden zum Beispiel im Gemeindehaus in Hansühn Themenabende statt oder vom 12. bis zum 14. Mai Aktionstage zum Reformationsjubiläum in Lensahn, an denen kleine und große Menschen am Nachbau einer Gutenberg-Druckerpresse erleben können, wie diese Erfindung vor mehr als 500 Jahren die Welt veränderte. Am 14. Mai, dem Sonntag Cantate, werden in ganz Ostholstein um 15.17 Uhr die Glocken genau 500 Sekunden läuten. Ein Musical “Luther” wird im September in Malente aufgeführt, dann tritt auch der Chor der Kirchenmusiker des Kirchenkreises an mehreren Orten auf. Über diese und viele weitere Veranstaltungen zum 500. Reformationsjubiläum hinaus lädt der Kirchenkreis Ostholstein zu drei Hauptveranstaltungen ein - so wird am 11. März ein Tag des allgemeinen Priestertums gefeiert – ein Tag für alle neu gewählten Kirchengemeinderatsmitglieder mit einem Vortrag von Bischof Magaard. Während all dieser Veranstaltungen wird das Nordkirchenschiff “Artemis” über Nord- und Ostsee schippern und in den Häfen der Kirchenkreise anlanden – am 5. Juli kommt die “Artemis” nach Neustadt. Unter dem Motto “Fest machen am frischen Wasser” wird dann am 6. Juli von 14 bis 22 Uhr das Reformationsjubiläum gefeiert. “Die Nordkirche ist eine Kirche am Wasser. Ein Schiff als Symbol dafür, gemeinsam unterwegs zu sein, in ruhigen wie in stürmischen Gewässern”, so Probst Barz, “das in jedem Hafen des Kirchenkreises fest macht, das schien uns ein schönes Zeichen für dieses Jahr zu sein.” Das Fest am frischen Wasser ist ein fest für die ganze Familie – mit Musik, Theater, Knotenworkshop, Selfies mit Luther, Bibelquiz, Graffiti-Workshop, Elterntreff, Jims Cocktail Bar, Schiffsbesichtigungen und mehr. Um 18 Uhr tritt Tim Linde mit seiner Band auf – und um 20 Uhr wird das Fest mit einem Feierabendmahl mit Gospelchor und Speisen aus der Bibel sowie einer Lichterkette rund ums Hafenbecken beschlossen. Und weil am eigentlichen Reformationstag, dem 31. Oktober alle Kirchengemeinden ihre eigenen Gottesdienste feiern, lädt der Kirchenkreis am Abend des 30. Oktober zur Nacht der Kirchen ein. “Zum Reinfeiern quasi”, schmunzelt Frank Karpa. Eutin lädt in die Michaeliskirche zu einem gemischten musikalischen Programm ein mit dem Gospelchor, der bereits auf der Landesgartenschau begeisterte. “Die Liste an Veranstaltungen wird laufend ergänzt”, so Frank Karpa. “Jede Kirchengemeinde ist zum Thema Reformation unterwegs – und das ganz zu Recht, denn das ist ein Grund zum Feiern. Die Gedanken der Reformation sind bis heute aktuell – und es ist eine Riesenchance, sie wieder zu den Menschen zu tragen.” Die Termine sind zu finden unter www.kirchenkreis-ostholstein.de/mitmachen-erleben/reformatoinsjubilaeum.html


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Medaillen für kleine Forscher: Kristina Severin von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ zeichnete bei der Zertifikatsübergabe in der Hassendorfer KiTa alle kleinen Wirbelwinde mit einer Medaille für ihre exzellenten Forschungsleistungen aus. Hier gehört Forschung zum Kindergartenalltag.

Medaillen für kleine Forscher

24.03.2017
Hassendorf (ed). Jetzt steht endlich auch dran, was schon lange, lange drin ist: Am vergangenen Freitag erhielt der Kindergarten Wirbelwind sein Zertifikat samt Schild fürs Haus, das die Hassendorfer KiTa ausweist als „Haus der kleinen Forscher“. „Wir haben schon...
Sollte nach dem 17. Mai die Zeit für das Haus des Gastes abgelaufen sein, gibt es „eine relativ konkrete Alternative“ für die Stadtbucht, sagte Carsten Behnk. Die Idee: Ein Drei-Sterne-Hotel - „aber kein Klotz“, verspricht Reinhard Sohns, Geschäftsführer der gemeinnützigen „Ostholsteiner“ (als potentieller Investor und Betreiber).

Neue Ideen für den Standort Stadtbucht

24.03.2017
Eutin (wh). Bürgermeister Carsten Behnk sprach von einer „Alternative, die er den Bürgerinnen und Bürgern nicht vorenthalten möchte“. Doch zu allererst informierte er am Montagabend im Rathaus die Fraktionsvorsitzenden. Eine Stunde später erfuhren es die...
Sketcherin Britta Weckesser freut sich, dass ihr Nachbar Robert Döhring sich zur Vernissage eingefunden hat. Er findet „die Momentaufnahmen spannend“ und bewundert die Lern- und Kritikfähigkeit, mit der die Sketcher miteinander umgehen.

Eutin auf eigene Art, nach eigener Sichtweise

23.03.2017
Eutin (wh). Seit sieben Jahren gibt es eine weltweite Urban-Sketching-Bewegung. Seit Mai 2015 hat diese Welle der Begeisterung für spontanes Zeichnen auch Eutin erfasst. Die 36 Mitglieder der Eutiner Gruppe sind überaus aktiv. Sie sind zur Zeit zwar mitten in der...

„Das Rausschmeißen ist am Schönsten!“

23.03.2017
Ahrensbök (ed). An jedem Donnerstag – außer an dem vor dem letzten Freitag des Monats – treffen sich oben im Saal des Bürgerhauses die Senioren der Gemeinde Ahrensbök zum geselligen Beisammensein. Wobei. Eigentlich wird hier hoch konzentriert, aber doch sehr...

„Bloß nicht weinen, Akbar“

23.03.2017
Ahrensbök (ed). Akbar war gerade 16, als ihn die Polizei als unbegleiteten minderjährigen Flüchtlöing vor der dänischen Grenze aufgriff – heute hat er eine Lehrstelle als Industriemechaniker und ist angekommen in seiner neuen Heimat. Seine Geschichte hat er...

UNTERNEHMEN DER REGION