Reporter Eutin
02. Februar 2017 | Allgemein

Wenn Nachbarschaftsstreit nicht vor dem Gericht enden muss

Bilder
Verabschiedung und Einführung: Bürgermeister Carsten Behnk verabschiedete Gudrun Orlick nach zehn Jahren im Schiedsamt – ihre Nachfolge tritt ihr bisheriger Stellvertreter Klaus Mühlstädt an, Markus Selzener übt das Amt des stellvertretenden Schiedsmannes aus.

Verabschiedung und Einführung: Bürgermeister Carsten Behnk verabschiedete Gudrun Orlick nach zehn Jahren im Schiedsamt – ihre Nachfolge tritt ihr bisheriger Stellvertreter Klaus Mühlstädt an, Markus Selzener übt das Amt des stellvertretenden Schiedsmannes aus.

Eutin (ed). Oft ist es nur der Apfelbaum, dessen Zweige aufs Nachbargrundstück hängen und ein Streit darüber entbrennt, wem die Äpfel und gehören – oder die Hecke wuchert über die Grundstücksgrenze, die Nachbarn grillen immer mit Windrichtung aufs offene Schlafzimmer, die Musik ist regelmäßig zu laut oder der Herr von nebenan hat seinen Müll in die Mülltonne des Nachbarn gestopft. Kleine Streitigkeiten, die zu regelrechten Nachbarschaftskriegen werden – und bevor diese zu Gericht ziehen, werden die Schiedsleute angerufen, die die Aufgabe haben zu vermitteln und im besten Fall die Parteien wieder zu versöhnen oder zumindest einen Vergleich zu schließen. In Eutin haben im Dezember des vergangenen Jahres die Schiedsleute gewechselt – neuer Schiedsmann ist Klaus Mühlstädt und folgt damit Gudrun Orlick im Amt nach, sein neuer Stellvertreter ist Markus Selzener. Er begrüße, dass Klaus Mühlstädt das Amt des Schiedsmannes von Gudrun Orlick übernommen habe, sagt Bürgermeister Carsten Behnk bei der Vorstellung der neuen Schiedsleute und der Verabschiedung von Gudrun Orlick – „so sind Kontinuität und Verzahnung in der Arbeit.“ „Ich bedauere, dass meine Chefin weg ist“, sagt Klaus Mühlstädt mit einem Augenzwinkern, „wir waren ein gutes Team – aber es sieht so aus, als würden wir wieder ein gutes Team.“ Zusammen mit Markus Selzener besetzt er ab sofort die Schiedsämter der Stadt Eutin, nachdem Gudrun Orlick nach zehn Jahren ihr Amt niedergelegt hat. Gudrun Orlick war von 2007 bis 2011 stellvertretende Schiedsfrau und hatte von 2011 bis 2016 das Amt der Schiedsfrau inne – „und das habe ich sehr gerne getan“, sagt sie, „das Amt hat mir immer viel Freude bereitet. Nur manchmal nicht, wenn sich Mühe nicht gefruchtet hat und jemand partout vor Gericht ziehen wollte, das war zum Glück nur sehr selten der Fall.“ Die meisten Fälle – im Schnitt sind es fünf bis sechs pro Jahr – hätten als Vergleich geendet, erzählt sie, „und das ist ein schönes Gefühl, wenn zerstrittene Nachbarn sich die Hand reichen und sich anschließend wenigstens wieder grüßen.“ Denn meist sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, in denen die Schiedsleute der Stadt angerufen werden – zudem vermitteln Schiedsleute auch bei Beleidigungen, Verleumdungen, Verletzung des Briefgeheimnisses, übler Nachrede oder Verunglimpfung Verstorbener. Letzteres sei aber nur einmal in ihren zehn Jahren vorgekommen, ist Gudrun Orlick froh – und größere Straftaten sei ohnehin nicht Sache der Schiedsleute. Aber wenn aus eigentlich lapidaren Gründen ein veritabler Streit entbrennt, dann sei das für die Beteiligten oft auch sehr belastend, dann sei es schön, wenn man schlichten könne. Aus persönlichen Gründen hat die 71jährige Gudrun Orlick nun nicht mehr für das Amt der Schiedsfrau kandidiert – „aber ich wünsche meinen Nachfolgern alles Gute“, sagt sie und empfiehlt Markus Selzener ihren langjährigen Partner im Schiedsamt als guten Team-Partner. „Es ist immer schön, wenn ein Erfahrener im Team ist“, findet sie, „und ich habe eine Menge gelernt in den Jahren.“ Während ihrer Fälle, aber auch in den zahlreichen Lehrgängen, mit denen Schiedsleute sich weiterbilden – und das empfehle sie von Herzen, diese Lehrgänge wahrzunehmen. Klaus Mühlstädt ist Unternehmensberater und hat zudem eine Mediationsausbildung absolviert – so ist er quasi auf Konfliktlösungen spezialisiert, wobei ihm seine angenehm ausgleichende Art sicher sehr zuhilfe kommt. Sein neuer Kollege Markus Selzener ist 51, von Haus aus Diplom-Mathematiker und leitet die Arbeitsstelle EDV der Nordkirche – das vergleicht er mit seinem neuen Schiedsamt. „In beiden Ämtern gilt es, verschiedene Ansichten zu koordinieren und zu verbinden“, schmunzelt er. Was man sonst noch für das Schiedsamt brauche? „Menschlich und einfühlsam sollte man sein“, sinniert Klaus Mühlstädt, „und gesunder Menschenverstand hilft.“ Die Schiedsleute sind unter Telefon: 04521 793-219 zu erreichen oder über die Homepage der Stadt Eutin: http://www.vg-eutin-suesel.de/Stadt-Eutin/Service/Öffentliche-Sicherheit/Schiedsamt.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Wiebke Streichert und Kimberley Jane Meier aus Bad Segeberg (o.l.) sind fast jedes Jahr beim Eutiner Reitturnier dabei. Sie finden hier „alles super“ und freuen sich auf das Trophy-Mannschaftsspringen auf ihren Pferden „Bellevue“ und „Landpionistin“. - Sarah Reschke und Anne Uppendahl (u.l.) kommen aus Nübbel bei Rendsburg und sind zum ersten Mal mit ihrem neu gegründeten Verein, der Turniergemeinschaft „Nach Maas“, in Eutin angetreten. Sarahs Schimmel „Enzo“ hat sich beim Springreiten sein Leckerli verdient. - Viele Zuschauer verfolgten Spring- und Dressurreiten (u.r.) und hatten dabei reichlich Gelegenheit, sich im Zelt und an den Ständen mit Speis und Trank auch bei gelegentlichen Aprilschauern „über Wasser“ zu halten.

Grüner wird’s nicht

28.04.2017
Eutin (wh). Die Zahl der zum Eutiner Reitturnier gemeldeten Pferde hat die angepeilte Zahl 845 noch übertroffen. Es wurden letztendlich über 930 Pferde gezählt, ins Turnier geschickt von Vereinen aus Ostholstein und über die regionalen Grenzen hinaus. Und so hatte...
Am kommenden Sonntag schmückt Eutin sich wieder fürs große Maibaumfest – der Maibaum wird gerichtet und um 12 Uhr wird das Maibockbier angestochen. Zudem lädt die WVE zum bunten programm für Klein und Groß. Zeit zum Bummeln ist natürlich auch: Die Geschäfte der Innenstadt öffnen ihre Türen von 12 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag.

Verkaufsoffener Sonntag zum großen Maibaum-Fest

27.04.2017
Eutin (t). Für das Maibaumfest am kommenden Sonntag hat die WIrtschaftsvereinigung Eutin ein buntes Programm für die Eutiner und ihre Gäste auf die Beine gestellt. Umrahmt wird das von einem verkaufsoffenen Sonntag, der von 12 bis 18 Uhr zum Bummeln in die vielen...
Mel Camelly (l.) und Stefan Sievert vom Lions Club Eutin freuen sich auf viele Besucher bei der 3. Benefizveranstaltung „Schloss in den Mai“.

Stilvoll fröhlich in den Wonnemonat starten

27.04.2017
Eutin (wh). „Einen Abend voller Überraschungen im Eutiner Schloss“ verspricht Club-Präsident Mel Camelly, der gemeinsam mit seinem Lions-Kollegen Stefan Sievert das Programm vorstellte; ein buntes Programm, mit dem in stilvoller Umgebung mit Kunst, Kultur und...
Für 34 Jahre Vereinsvorsitz seit Gründung am 8. März 1983 wurde Hans-Joachim Michaelsen (v.l.) zum Ehrenvorsitzenden des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde a.B. ernannt und erhielt zum Dank zusammen mit Ehefrau Marianne Genuss-Gutscheine für den nächsten Syltaufenthalt. Es gratulierten der 2.Vorsitzende Thomas Utz und Marc Dobkowitz, Michaelsens Nachfolger des 1.Vorsitzenden.

Hans-Joachim Michaelsen zum Ehrenvorsitzenden ernannt

27.04.2017
Schönwalde a.B. (t). Seit Gründung des Fördervereins Dorfmuseum Schönwalde a.B. am 8. März 1983 war Hans-Joachim Michaelsen 34 Jahre dessen Vorsitzender. Auf der Jahreshauptversammlung bestimmten die Mitglieder den Sohn des Museumsgründers Hermann Michaelsen nun...
Freuen sich auf Besucher am Tag des offenen Tennisplatzes (v.l.): Trainer Uwe Kleindienst, Zweiter Vorsitzender Michael Seibt, Gabi Dammer, Katharina Sternberg, Oliver Clausen (als Besucher), Robin Sternberg. Davor die Nachwuchsspieler Tristan Niclas und Josef.

Tennis spielen mit Seeblick

26.04.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Schöner als die Jochen-Torpus-Anlage des Tennisclubs Rot-Weiß Malente kann eine Tennisanlage kaum liegen. Beschaulich ist schon der Fußweg dorthin, von der Anlegestelle der 5-Seen-Fahrt ein kurzes Stück am Dieksee entlang zu dem Platz...

UNTERNEHMEN DER REGION