Reporter Eutin
30. November 2016 | Allgemein

Der Malenter Wunschbaum hat in diesem Jahr einen „Zwilling“ bekommen

Bilder
Gabi Viereck (l.) und Angelika Wallbrecht vom Kinderschutzbund Malente, die Organisatorinnen der Wunschbaum-Aktion, Hermann Imbusch (Friesen-Apotheke) und die Kinder Sarah und Silas.

Gabi Viereck (l.) und Angelika Wallbrecht vom Kinderschutzbund Malente, die Organisatorinnen der Wunschbaum-Aktion, Hermann Imbusch (Friesen-Apotheke) und die Kinder Sarah und Silas.

Bad Malente-Gremsmühlen (wh). In die Malenter Friesen-Apotheke ist mit einem Wunschbaum vorweihnachtlicher Tannenduft eingekehrt. Hermann Imbusch, der Inhaber, erklärt: „Nach dem Umbau wollen wir uns noch mehr als bisher auch um soziale Belange kümmern.“ In dieser Absicht habe die Friesen-Apotheke sich an die beliebte Wunschbaum-Aktion angeschlossen. Von den Wunschzetteln bekam die Friesen-Apotheke dieses Mal die Hälfte ab. „Das zwingt uns zu doppelter Buchführung“, kommentierte Gabi Viereck lachend die Parallelaktion, denn: Die zweite Hälfte der Wunschzettel ging nach schöner Tradition zur Villa Colonial, wo sie einen Tannenbaum mit „Blick“ zum Dieksee auf der Terrasse zieren. Wie immer, wird auch die diesjährige Wunschbaum-Aktion vom Kinderschutzbund Malente durchgeführt. Angelika Wallbrecht: „In diesem Jahr hängen an beiden Wunschbäumen zusammen 144 Zettel.“ Ob Murat oder Manfred, Bilal oder Babsy, Ali oder Andi – so unterschiedlich und international gemischt die Namen auch sind, die Wünsche der Kinder auf diesen Zetteln sind identisch: Sie freuen sich „multikulturell“ auf Spiderman, auf einen Pullover, eine Puppe, einen Tiger, einen Feuerwehrhelm, eine Ritterburg, ein Malbuch, einen Füller, eine Wandlampe, „was zum Basteln“ und so fort. Bis zum 16. Dezember haben Gäste der Villa Colonial, Kunden der Friesen-Apotheke (oder wer auch immer möchte) Gelegenheit, sich einen Wunschzettel „abzupflücken“, ein Päckchen zu packen, dieses wieder abzugeben und ein Kind am Heiligen Abend glücklich zu machen. Die AWO ist schon mit gutem Beispiel vorangegangen und hat von vorn herein zehn Wunschzettel übernommen.

UNTERNEHMEN DER REGION