Marco Gruemmer
16. Februar 2017 | Allgemein

Ein Verein mit Rückgrat, Herz und Seele - Jahreshauptversammlung des TSV Grömitz

Bilder

Grömitz. Über 1.000 Mitglieder, ein reges Miteinander und die Chance auf den Aufstieg der Handballherren in die 3. Bundesliga – angesichts dieser Gegebenheiten verbreitete der Vorsitzende des TSV Grömitz Jan-Eric Hertwig auf der Jahreshauptversammlung gute Laune.
 
Über 100 Mitglieder waren am Dienstag vergangener Woche in die Strandhalle gekommen, um gemeinsam Bilanz zu ziehen. „Die Arbeit ist nicht weniger geworden, eher mehr. Aber Jammern gilt nicht. Mit 1.001 Mitgliedern zählen wir immer noch zu den ganz Großen im Kreis“, sagte Jan-Eric Hertwig. Vor allem im Jugend-Handballbereich sei ein großer Zuwachs zu verzeichnen. „Das freut uns ungemein. Denn es ist eines unserer vornehmlichen Ziele, Kinder von der Straße zu holen“, betonte der Vorsitzende. Positiv bewertete Hertwig außerdem die Veranstaltungen, die von den Sparten eigenständig auf die Beine gestellt wurden: „Genau das macht so ein Vereinsleben aus, dass jeder Bereich für sich etwas macht und es auch gemeinsame Aktionen gibt.“ Wie zum Beispiel den 13. Grömitzer Sun Run, der mit 140 Helfern das Highlight des Jahres 2016 gewesen sei. „Hier wird eine Sache für den Ort geschaffen, bei der alle an einem Strang ziehen und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt wird“, freute sich Hertwig. Auch Bürgervorsteher Heinz Bäker ging in seinen Grußworten der Frage nach, was den TSV Grömitz eigentlich ausmacht: „Drei Dinge wirken im Inneren auf den Verein: Der Vorstand stellt so etwas wie die Wirbelsäule des TSV dar. Die Übungs- und Spartenleiter halten alles am Laufen und sind die Seele des Vereins. Die dritte Säule sind die Mitglieder, ihre sportliche Leidenschaft und ihr sozialer Zusammenhalt. Sie stellen das Herz des TSV dar.“
 
Dass der Verein so gut und reibungslos funktioniere und so positiv wahrgenommen werde, liege vor allem an der Unterstützung von den Übungs- und Spartenleitern, den ehrenamtlichen Helfern, Betreuern sowie von den Sponsoren und dem Handball-Förderverein, stellte auch Jan-Eric Hertwig heraus. Der Handball-Förderverein wurde 2008 gegründet, hat seitdem insgesamt 7.400 Euro investiert und konnte auch am Dienstag wieder einen Scheck in Höhe von 740 Euro übergeben. Persönliche Dankesworte und Blumen gab es von Jan-Eric Hertwig zudem für seine Vorstandskollegen Christa Kautz-Stender (2. Vorsitzende), Kassenwart Jan Schumacher und dem scheidenden Schriftführer Tobias Bögholz. „Vier Vorstandsmitglieder sind für einen so großen Verein relativ wenig. Aber es macht die Arbeit auch viel leichter, weil wir vieles im kleinen Kreis schnell beschließen können“, erklärte Hertwig.
 
Dank gelte vor allem auch dem Tourismus-Service und der Gemeinde, welche die Nutzung der vier Hallen in Grömitz nahezu komplett finanziere und den Verein mit Zuschüsse für Übungsleiterstunden unterstütze. Dadurch habe man den Sparten sämtliche Wünsche erfüllen können. Die im Anschluss folgenden Berichte der Spartenleiter fielen dementsprechend positiv und bewährt launig aus. In einer Sache musste Jan-Eric Hertwig den Spartenberichten dann aber doch vorgreifen, erlebte sein Steckenpferd Handball seit Gründung der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz doch einen enormen Aufschwung und ist mit 19 Mannschaften (darunter 14 Jugendteams) gut aufgestellt. „Vor zweieinhalb Jahren lag der Handball in Grömitz buchstäblich am Boden. Durch die HSG Ostsee haben wieder in allen Altersklassen überregional Aufmerksamkeit errungen. Und wenn alles gut geht, könnte es für die 1. Herren in diesem Jahr in der 3. Bundesliga enden. Auch dafür ist es wichtig, dass wir im ganzen Verein eng zusammenarbeiten.“
 
Ehrungen: 20 Jahre: Benjamin Grümmer, Hendrik Holtz, Christine Thiel, Philipp Schnohr, Jan-Eric Hertwig, Frank Tiedemann, Beate Sindt, Gisela Naussed, Christian Geißler, Annabelle Geißler, Alfrid Höft; 40 Jahre: Regina Markmann, Gisela Wanner, Karen Muchow; 50 Jahre: Jutta Andres, Ingeborg Möller, Uwe Rath, Renate Sager und Andreas Bruhn; 70 Jahre: Hannelore Gröschke. Zudem wurde Matthias Baasch für seinen besonderen Einsatz als Handballobmann sowie David Kojellis als Sportler des Jahres 2016 für seine herausragenden Leistungen geehrt.
 
Wahlen: Christa Kautz-Stender wurde zur 2. Vorsitzenden einstimmig wiedergewählt. Als neuer Schriftführer löst Hagen Garms Tobias Bögholz ab, der dieses Amt acht Jahre lang ausübte. (he)


Weitere Nachrichten Neustadt am Mittwoch
Anzeige
Mit Thomas Hesse steht neben Mario Kummer ein weiterer Experte zur Seite. Der Radrennsportler und Triathlet organisiert die Touren, stellt das Service-Fahrzeug, koordiniert die ortskundigen Guides und verleiht auf individuelle Anfrage Rennräder.

Große Verlosung: Rennradwoche vor Traumkulisse

25.02.2017
Lübecker Bucht. „Unsere Region ist prädestiniert für den Radsport“, teilte Radsportexperte Thomas Hesse aus Scharbeutz in der vergangenen Woche mit, als er gemeinsam mit den Verantwortlichen in der Tourismusagentur Lübecker Bucht...
Als ein Schlüsselprojekt gilt die Katharinenpassage. Nach einem Signal vom Ministerium in Kiel könnte hier der Startschuss bald fallen. Auch die Freifläche vor dem Rathaus soll umgestaltet werden.

„Nachhaltig die Ortsmitte stärken“ - Entwicklungskonzept für Lensahn vorgestellt

25.02.2017
Lensahn. Es geht um die Katharinenpassage, die Aufwertung von Spielplätzen, Aufenthaltsbereiche für Jugendliche, Modernisierungen und Straßenbaumaßnahmen. Die Ortsmitte von Lensahn steht im Fokus eines Entwicklungskonzeptes zur Sicherung der Daseinsvorsorge im Amt...
„Die Dinge meiner Eltern“ ruft die eigene Familiengeschichte in Erinnerung.

Verlosung: „Die Dinge meiner Eltern“

25.02.2017
Neustadt. „Theater in der Stadt“ führt am Freitag, dem 3. März um 20 Uhr das Schauspiel „Die Dinge meiner Eltern“, Schauspiel von und mit Gilla Cremer im Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule auf. Sie konfrontiert bewegend das Publikum in ihrem Bühnensolo mit...
Das Schülerorchester der Lensahner Waldorfschule spielte zum Abschluss des Winters „Der Schneemann“.

„The Snowman“ - Orchesterkonzert an der Waldorfschule

25.02.2017
Lensahn. Der kleine Junge steht vor einem schmelzenden Häuflein Schnee - das ist von seinem Schneemann übrig, mit dem er in der vergangenen Nacht so viel erlebt hatte? Wer kennt nicht die weltberühmte Geschichte „The Snowman“ von Raymond Briggs. Zum Abschluss des...
Birgit Schnoor, Jennifer Sausner, Detlef Behnke, Nicole Lennartz, Andrea Burmeister, Andreas Johannsen und Wybke Schmidt (v. lks.).

„Wir gemeinsam für Kellenhusen“ Fremdenverkehrs- und Gewerbeverein blickte auf 2017 voraus

25.02.2017
Eine Zusammenfassung der Aktivitäten im letzten Jahr mit dem Ausblick auf 2017 präsentierte kürzlich die 1. Vorsitzende des Fremdenverkehrs- und Gewerbevereins Wybke Schmidt.  Kellenhusen. Bei der Jahreshauptversammlung im Kursaal...

UNTERNEHMEN DER REGION