Reporter Timmendorf
08. Februar 2017 | Allgemein

Unternehmen und Privatgrundstück bleiben erreichbar: Startschuss für die Sanierung der L 309 in Pansdorf

Bilder
Mit dem ersten Spatenstich gaben Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller (l.), Verkehrsminister Reinhard Meyer und die Landtagsabgeordnete Sandra Redmann jetzt den Startschuss für die umfangreiche Baumaßnahme. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Mit dem ersten Spatenstich gaben Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller (l.), Verkehrsminister Reinhard Meyer und die Landtagsabgeordnete Sandra Redmann jetzt den Startschuss für die umfangreiche Baumaßnahme. (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Pansdorf. Die seit Jahren marode und streckenweise auf Tempo 30 gedrosselte Landesstraße 309 in Pansdorf wird in diesem Jahr grundhaft saniert. Verkehrsminister Reinhard Meyer setzte dafür Mitte vergangener Woche gemeinsam mit Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller den ersten Spatenstich. Mit dabei war auch die Landtagsabgeordnete Sandra Redmann (SPD), die „mich immer wieder nach Pansdorf gefragt, ja manchmal schon genervt hat“, unterstrich der Minister scherzend die Beharrlichkeit der Politikerin in Sachen L 309. Wie Meyer sagte, sei das 4,2 Millionen Euro teure Bauvorhaben auf dem knapp 4,3 Kilometer langen Teilstück rund um Pansdorf ursprünglich frühestens für das Jahr 2018 geplant gewesen. „Durch die zusätzliche Bereitstellung von Finanzmitteln und Personalressourcen – vor allem durch das IMPULS-Investitionsprogramm der Landesregierung – konnte das Bauvorhaben in das Jahr 2017 vorgezogen werden“, so Meyer. Es handele sich um eine vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) betreute Gemeinschaftsmaßnahme der Gemeinde Ratekau, des Kreises und des Zweckverbandes Ostholstein sowie des Landes. Wie der Minister sagte, werde die insgesamt rund elfmonatige Sanierungsphase zweifellos mit Beeinträchtigungen für die Anwohner verbunden sein. „Aber unser Landesbetrieb hat bereits über die anstehenden Schritte vor Ort informiert und wird dies auch weiter tun.“ Meyer sicherte Bürgermeister Keller zu, dass nicht nur sämtliche Grundstücke während der Bauphase erreichbar bleiben, sondern auch Geschäfte und andere Unternehmen wie die anliegende Gärtnerei. Auf persönliche Anfragen von Gewerbetreibenden vor Ort versprach er, hier umgehend mit entsprechenden Beschilderungen nachbessern zu lassen. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt erfolgt in Einzelabschnitten von maximal 350 Metern Länge. Die für Juni und Juli geplante Sanierung der anschließenden freien Strecke wird in zwei Abschnitten durchgeführt. Beim Startschuss der Baumaßnahme erklärte Keller: „Heute ist der Tag, an dem man ,Danke' sagen muss. Danke an das Land Schleswig-Holstein. Ich bin jetzt neun Jahre im Amt und während dieser Zeit ist kein Jahr vergangen, in dem ich wegen dieser Angelegenheit nicht in Kiel gewesen bin.“ Er betonte, dass ihn dabei tatsächlich immer Sandra Redmann begleitet und unterstützt habe. Aufgrund des Umfangs der Maßnahme, sei nicht nur die Ortschaft Pansdorf betroffen, „sondern die gesamte Gemeinde ist es. Das wird ein schwieriges Jahr werden. Wir nehmen das sehr ernst“, so der Verwaltungschef mit Blick auf die anwesenden Gewerbetreibenden. Man werde alles tun, die Beeinträchtigungen für alle Beteiligten so gering, wie möglich zu halten, so dass „wir uns dann Ende November über die neue Ortsdurchfahrt freuen können und hier für viele Jahre Ruhe haben – zumal auch Maßnahmen mitgemacht werden wie die Gehwege, die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED oder die Erneuerung der Regenentwässerung durch den Zweckverband. Kurzum: ein Rundumpaket.“ Aufgrund der großen Breite der L 309, bei der es sich in dem Abschnitt um die ehemalige Bundesstraße B 207 handelt, die durchschnittlich täglich von rund 10.000 Fahrzeugen passiert wird, wird über eine Deckenerneuerung hinaus auch der grundlegende Aufbau verstärkt und eine Neuaufteilung der Fahrbahnfläche vorgenommen. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts, für das die Firma „Strabag“ aus Neustadt in Holstein den Zuschlag erhalten hatte, ist für November vorgesehen.


Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Der Gemeindejugendring lädt am 1. Mai traditionell zum Maifest rund um den Maibaum im Niendorfer Hafen ein. (Foto: René Kleinschmidt/Archiv)

Am 1. Mai im Niendorfer Hafen: Maikinderfest des Gemeindejugendringes

28.04.2017
Niendorf/Ostsee. Am Montag, dem 1. Mai, laden die Jugendgruppen des Gemeindejugendringes Timmendorfer Strand alle Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern wieder zum großen Kinderfest am Niendorfer Hafen ein. Von 11 bis 17 Uhr erwartet die großen und kleinen...
Dorfvorsteher Fred-Michael Pätau, hier mit einer Miniaturausführung eines Maibaumes, freut sich mit Barbara Scharnberg vom Dorfvorstand auf das dreitägige Maibaumfest in Scharbeutz. (Foto: René Kleinschmidt)

Live-Musik und Unterhaltung: Scharbeutzer Maibaumfest über drei Tage auf dem Seebrückenvorplatz

27.04.2017
Scharbeutz. Das Scharbeutzer Maibaumfest findet in diesem Jahr wieder mit einem bunten Programm auf dem Seebrückenvorplatz statt. Auch diesmal hat sich Dorfvorsteher Fred-Michael Pätau mit seinem Team einiges zusammengestellt, so dass die Gäste und Einheimischen...
Alljährlich lockt die Festveranstaltung am 1. Mai zahlreiche Besucher in den Herrengarten. (Foto: Veranstalter)

Im Herrengarten: Maibaumfeier in Stockelsdorf

26.04.2017
Stockelsdorf. Zum zweiten Mal übernimmt der Bürgerverein Stockelsdorf, zusammen mit der Gemeinde und der tatkräftigen Unterstützung der Feuerwehr Stockelsdorf, die Aufgabe, die traditionelle Maibaumfeier im Herrengarten auszurichten. „Wir freuen uns über diese...
Janina Schütze, Eventmanagerin der TSNT GmbH, freut sich auf das Literatur-Wochenende, das am 29. und 30. April am Seepferdchen-Brunnen in Timmendorfer Strand stattfindet. (Foto: René Kleinschmidt)

Musikalische Lesungen und Poetry Slam „Mundart“ am Seepferdchenbrunnen: Literaturwochenende in Timmendorfer Strand

26.04.2017
Timmendorfer Strand. Das letzte April-Wochenende steht ganz im Zeichen der Literatur. Innerhalb der Kulturzeit 2017 präsentiert die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH zwei literarische Formate: Am Samstag, dem 29....
Mit Feuerwehrmaskottchen „Flori Feuer“ gehört die Feuerwehr Ratekau zu den neun Finalisten in der Kategorie „Mitgliedergewinnung“.

Countdown für Online-Voting „Goldenes Sammelstück 2017“: Bis zum 30. April für die Feuerwehr Ratekau voten

25.04.2017
Ratekau. Die Feuerwehr Ratekau, die aus rund 100 bundesweiten Bewerbungen - als einzige Wehr Ostholsteins - zu den neun Finalisten des Wettwerbs des Feuerwehrmagazins „Goldene Sammelstück 2017“gehört, ist auf der Zielgeraden...

UNTERNEHMEN DER REGION