Reporter Eutin

Anbau der Kita in Stein feierlich eröffnet

Bilder
Der lustige Zaun weist auf die Kita hin.

Der lustige Zaun weist auf die Kita hin.

Stein (kas). Endlich war es so weit: Die Kita Am Sportplatz 6 in Stein konnte feierlich eröffnet werden. Die Sonne strahlte mit voller Kraft und die Leiterin Kerstin Kristandt strahlte mit der Sonne und den zahlreich erschienenen Gästen um die Wette.
Kerstin Kristandt betreut mit ihren zehn pädagogischen Mitarbeitern insgesamt 42 Kinder von eins bis sechs Jahren. In den drei Gruppen, die nach Alter aufgeteilt sind, ist nun wirklich viel Platz in den einzelnen Räumen.
Um 14 Uhr sangen Kinder und Betreuer zum Empfang das Lied „Oh, du armer Floh“ und gaben Gesang und Gestik zum Besten. In dem wunderschön angelegten Außengelände tobten schon die ersten Kinder und brachten alle Spielgeräte in Bewegung.
Zur Feier des Tages waren auch der stellvertretende Landrat Werner Kalinka, Kreispräsident Peter Sönnichsen sowie einige Bürgermeister und Gemeindevertreter aus den umliegenden Gemeinden erschienen.
Steins Bürgermeister Peter Dieterich begrüßte die vielen anwesenden Eltern, Großeltern und natürlich ganz besonders die Kinder: „Ein wunderschöner Tag, den wir alle feierlich begehen wollen, denn die Kita ist jetzt fertig“, so Dieterich.
Der erste Gedanke zur Erweiterung entstand 2015. Die Gemeindevertretung fasste den Beschluss 2016 und 2017 war Baubeginn. Vor fast einem Jahr war Richtfest des rund 250 Quadratmeter großen Anbaus. Aber zur Vollendung gehören natürlich auch die Außenanlagen. Hier ging durch den Winter bedingt viel Zeit verloren.
Das ganze Projekt kostete rund 650.000 Euro und ist im Kostenrahmen geblieben. Die Hauptlast der Finanzierung liegt in Steins Händen. Ein Dank gilt auch dem Architekturbüro Wieder sowie dem Planer und Bau des Außengeländes Ingo Warnke.
Wenn man sich auf dem Freigelände und auch im Innern des Gebäudes umsieht, sieht man keine Plastikeimer oder Töpfe. „Wir haben bewusst auf Plastik verzichtet“, erklärte Kerstin Kristandt, „denn zu Hause haben wir solche Dinge ja auch nicht zum Kochen oder Braten. Hier gibt es nur originale Töpfe, Pfannen oder auch Spielgeräte wie Telefon oder Fotoapparate“, hob sie hervor. Die technischen Geräte seien allerdings ohne Batterien. „Aber die Kinder lernen viel schneller, mit diesen tagtäglichen Dingen umzugehen.“
Schön war es auch bei der Führung durch die Räume mit anzusehen, insbesondere auch, mit wie viel Liebe die Zimmer und Spielräume eingerichtet wurden, mit kleinen Betten für die kleinsten Kinder, Waschräumen und Spielzimmern.
Es gibt eine Krippengruppe für Ein- bis Dreijährige und eine Regelgruppe für Drei- bis Sechsjährige. Wer nähere Informationen möchte, kann sich Auskünfte über info@kiga-stein.net einholen.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....
Die Organisatorin Ann-Sophie Zimdars mit allen Teilnehmern: Angelos Andreádis, Fabian Staack, Tristan Herzog, Jenny Weber und Melissa Jung (v. l.). Vorn sitzt die Siegerin Minou Denker-Gosch.

„Ich lese jeden Tag!“

15.11.2018
Malente (sh). Mit einem großen Paket in den Händen betritt Ann-Sophie Zimdars die Bühne. Sie ist die Deutsch-Referendarin der Klasse 6b in der Schule an den Auewiesen in Malente und hat den Vorlesewettbewerb, der parallel bundesweit durchgeführt wird, organisiert....

UNTERNEHMEN DER REGION