Reporter Eutin
| Allgemein

Aufklärer unter neuem Kommando

Bilder
Brigadegeneral Oliver Kohl übergab das Kommando von Oberstleutnant Alexander Radü an Oberstleutnant Tobias Aust (vorn v.li).

Brigadegeneral Oliver Kohl übergab das Kommando von Oberstleutnant Alexander Radü an Oberstleutnant Tobias Aust (vorn v.li).

Eutin (aj). Im Rahmen eines Übergabeappelles auf dem Eutiner Marktplatz übertrug Brigadegeneral Oliver Kohl am vergangenen Freitag das Kommando über das Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ von Oberstleutnant Alexander Radü auf Oberstleutnant Tobias Aust. Radü verlässt Eutin nach drei Jahren und wechselt an das Kommando Heer nach Straußberg bei Berlin.
 

Für ihn sei es sein „persönlicher schwarzer Tag“, sagte der Oberstleutnant in seiner Ansprache. Drei Jahre Kommandeur seien per se etwas Besonderes, an der Spitze der Eutiner Aufklärer zu stehen sicherlich nochmal das berühmte „I-Tüpfelchen“, so der scheidende Kommandeur. Er blickte auf Wegmarken wie den Aufbau der Strukturen der Erstaufnahme-Einrichtung in Horst im Rahmen der Flüchtlingshilfe und den Einsatz in Mali von April bis Oktober 2016 zurück. Im Zusammenhang mit dieser Aufgabe würdigte Brigadegeneral Oliver Kohl die Führungsstärke Radüs.
 

Er attestierte ihm zudem, in der Diskussion mit verantwortlichen Fachleuten Maßstäbe gesetzt und Durchsetzungskraft gezeigt zu haben: „Oberstleutnant Radü hat es fachlich wie menschlich drauf“, meinte Kohl.
 

Der so Gelobte appellierte an „seine“ Soldatinnen und Soldaten, sich umeinander zu kümmern. Abschließend regelte er eine wichtige Personalie, indem er den Oberstleutnant Andreas Fetzer als stellvertretenden Bataillonskommandeur verpflichtete. Damit werde nach 15 Monaten endlich eine Lücke geschlossen und für seinen Nachfolger Tobias Aust seien bessere Rahmenbedingungen gegeben, konstatierte Radü. Als musikalischen Abschied hatte er sich den „Marsch der finnischen Reiterei“ gewünscht, den das Heeresmusikkorps aus Hannover vortrug. Dass der Name des 21. Kommandeurs einen Nachhall haben wird, ist wohl sicher. „Sie sind die Nummer 22“, mit diesen Worten wandte sich Brigadegeneral Kohl an Tobias Aust. Es sei an ihm, sich das Vertrauen der Männer und Frauen zu erringen, betonte Kohl und ergänzte: „Wo Sie stehen, ist vorne. Sie müssen die Richtung vorgeben.“
 

Für Aust ist Eutin kein unbekanntes Terrain: Von 2006 bis 2008 war er als Kompaniechef der 2. Kompanie im Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ stationiert. Vor seinem Wechsel war er Chef des Stabes der Panzergrenadierbrigade 41 Vorpommern in Neubrandenburg. Für die Stadt Eutin sprach Bürgermeister Carsten Behnk. Er dankte Alexander Radü für die Zusammenarbeit und nannte die gemeinsamen Neujahrsempfänge und die Unterstützung bei der Landesgartenschau und der Eutiner Festspiele als Beispiele. Sein Willkommen galt Tobias Aust: „Auf Eutin können Sie sich verlassen“, versicherte Behnk.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

Erfolgreiche Ostholsteiner bei der Mathe-Olympiade

15.04.2018
Eutin/Flensburg (t). Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich am vergangenen Wochenende wieder einige unermüdliche MathematikschülerInnen auf den Weg nach Flensburg, um in der dortigen Europauniversität in fensterlosen Hörsälen zu rechnen und zu knobeln. Manch...

Cooper wünscht sich ein Zimmer mit Aussicht… …und Freddy braucht dringend zweibeinige Entertainer

07.03.2018
Eutin (ed). Hier ist die nahezu einzigartige Gelegenheit, dass zwei unglaublich liebe, gutaussehende, kluge und sehr fellige Kerle ihr Herz wieder verschenken wollen – und obwohl die beiden Jungs eine ganz ähnliche Tigerung im Fell haben, könnten sie...
Tim Hagemann, Michael Koch (Lions Club Eutin(vorn v.re.) überbrachten Silke Hüttmann (re) und Kathrin Hansen (Kinderschutzbund) die Spende.

Eutiner Lions spenden 5000 Euro für Janusz-Korczak-Haus in Malente

14.02.2018
Malente (t). „Wir freuen uns über das Interesse an unserer Arbeit und die großzügige finanzielle Unterstützung durch den Lions-Club-Eutin“, freute sich die Fachbereichsleitung des Malenter „Janusz-Korczak-Hauses“, Silke Hüttmann, über eine 5000 Euro-Spende und...
Die Eltern der Malenter Waldkinder sind in Sorge: Aufgrund der unsicheren Wetterlage ist die Betreuungssituation von Tag zu Tag mindestens ebenso unsicher, denn eine vernünftige Notunterkunft in der Nähe des Bergen Gehölzes, wo der Malenter Waldkindergarten zuhause ist, gibt es nicht. Bei Sturm oder Hagel, bei jeder extremen Wettersituation, die immer häufiger werden, muss der Kindergarten schließen.

Malenter Waldkindergarten ist auf der Suche nach einer Notunterkunft für gefährliche Wetterlagen

24.01.2018
Bad Malente-Gremsmühlen. „Das Coolste am Waldkindergarten“, strahlt Hannes, „sind die vielen Pfützen.“ Sagt es und flitzt mit Anlauf durch eine der meterlangen Wasserlachen im Malenter Bergen Gehölz. Und natürlich sind es nicht die vielen Pfützen, die den Eltern...
Der Lebrader Posaunenchor sorgt für weihnachtliche Musik im Weihnachtsdorf.

Das Malenter Weihnachtsdorf öffnet seine Pforten

30.11.2017
Bad Malente-Gremsmühlen (t). Am kommenden ersten Adventswochenende öffnet es wieder seine Pforten, das zauberhafte kleine Malenter Weihnachtsdorf im Kurpark. „Wir freuen uns, über 50 Aussteller, regionale Gastronomiebetriebe und viele Besucher bei unserer 10....

UNTERNEHMEN DER REGION