Reporter Eutin
| Allgemein

Das dickste VHS-Programm aller Zeiten

Bilder

Eutin (ed). Kurz könnte man sagen, dass es im neuen Programm der Volkshochschule Eutin quasi nichts gibt, was man hier nicht lernen könnte. Von Arabisch übers Aquarellmalen, die Gesichtsgymnastik gegen Falten und das Buchbinden bis zum Yoga und dem veganen Kochen ist alles dabei. Dieses Programm aber ist nicht kurz abzuhandeln, eben weil es so vielfältig ist. Und weil es für Volkshochschulleiterin Antje Bunse das letzte Programm ihrer Amtszeit ist – sie geht im März kommenden Jahres nach 35 Jahren im Amt in Ruhestand. Sie gehe mit sehr schwerem Herzen und mit zwei weinenden Augen, sagte sie bei der Vorstellung des neuen VHS-Programmes, das liege vor allem an ihren beiden Kolleginnen Birte Petersen und Kirsten Scheuch, “das ist ein echter Idealfall hier”, sagt Antje Bunse, “und ich bin sehr dankbar dafür, dass es immer so war.” Es sei mit 176 Seiten das dickste Programm aller Zeiten, schmunzelt Antje Bunse, die ein sehr sympathisches und liebevolles Vorwort dafür geschrieben hat, in dem sie sich schonmal verabschiedet und bedankt. Aber noch ist es ja nicht so weit – mehr als ein halbes Jahr bleibt der freundlichen Volkshochschulleiterin noch in dem Amt, das sie seit dreieinhalb Jahrzehnten mit viel Herz, Engagement und Erfahrung bekleidet. Besonders freut sie sich über die außergewöhnliche Titelgestaltung des Heftes – ge”urban-sketched” von Kai Schluck in Anlehnung auf die Nicht-Verteilung des Programmes vor zwei Jahren: “Nicht wegschmeißen, lesen!” steht drauf, und das empfiehlt sich auch. Dass es das dickste Programm aller Zeiten sei, das komme daher, “dass wir so viele neue Veranstaltungen, Kurse und Kursleiter haben”, erklärt Birte Petersen, “und wir wollen, dass inhaltlich zum Ausdruck kommt, was für ein Kurs es ist.” Und für diese Ausführlichkeit und die Bereitschaft, jedem Kurs einen ganzen Absatz statt eines lapidaren Sätzchens zu widmen, habe das VHS-Team eine Menge positiver Resonanz bekommen, “einfach weil man sich besser vorstellen kann, worum es geht.” Aber über mangelnde Resonanz kann die Volkshochschule sich ohnehin nicht beklagen – schon bevor der Anmeldezeitraum beginnt, stehen die Leute in den Startlöchern, suchen sich ihre Kurse aus und haben die Anmeldungs-Email parat, um zu den Ersten zu gehören, die sich anmelden. “Wir dachten eigentlich, dass letztes Jahr das Beste war”, seufzt Antje Bunse schmunzelnd, “aber jetzt ist dieses Jahr das Beste.” Allein 900 Anmeldungen für Wassergymnastik und 500 für Yoga – insgesamt mehr als 2.500 Anmeldungen allein in den ersten beiden Tagen. “Die Leute warten einfach schon darauf”, freut sich Birte Petersen, “und wir sehen zu, dass es gerecht zugeht.” Viele der beliebtesten Kurse würden im Losverfahren “besetzt” und die Warteliste ist ellenlang, aber es gibt massenhaft Alternativen, wenn man seinen Lieblingskurs nicht bekommt. Alte Hasen und ganz neue Veranstaltungen – bei den 534 Kursen in 9.500 Unterrichtsstunden (das Legastheniezentrum kommt mit weiteren 3.000 dazu) sind 72 neue Angebote. Elfmal bietet die VHS die Möglichkeit, in Bildungsurlaub zu gehen – darunter Sprachen, aber auch Achtsamkeitskurse, systematisches Coaching oder Feldenkrais. Ganz neu ist die Reihe der “Entscheidungsfragen” – Kurse, die Lebensprobleme aller Art behandeln, ebenso wie die Rechts-Kurse, die der Malenter Alt-Bürgermeister Michael Koch anbietet, juristischer Rat in Nachbarschaftsfragen zum Beispiel. Ein Dauerbrenner sind die Kurse für Frauen wie “Neu angekommen – und nun?” oder “Frauen entdecken ihre Region”. “Da haben sich schon viele Freundschaften daraus entwickelt”, freut sich Birte Petersen. Kursleiterin Tomke Stiasny leitet auch zahlreiche Reisen, von der Fahrradtour bis zur Städtereise ist sie kompetente und freundliche Reiseführerin. Gereist wird in diesem Jahr unter anderem in die Auvergne, in den Iran, nach Marokko, nach Italien, aber auch ins Rheinland und in die ehemalige Künstlerkolonie Worpswede. Wer selber künstlerisch tätig werden will, der darf sich über eine breite Vielfalt an Kunstkursen freuen. “Es haben sich viele tolle Künstler gemeldet und ihre Kurse angeboten”, so Anje Bunse, “renommierte Künstler wie Florian Frick oder Jan Bertheau. Und auch das Akt-Zeichnen haben wir wieder im Programm.” Die vielen tollen Werkkurse vom Nähen bis zum Buchbinden tragen dem Bedürfnis vieler auch junger Menschen Rechnung, wieder Grundfertigkeiten zu erlernen, erklärt die VHS-Leiterin. Und wer Körper und Seele Gutes tun möchte, hat die Qual der Wahl, aus zahlreichen Gesundheits-, Entspannungs- und Sportkursen zu wählen – unter anderem einem Ballett-Schnupperkurs, Faszientraining oder Lachyoga. Hoch im Kurs sei das Yoga für Männer, sagt Antje Bunse, in Hamburg längst der Renner ist es jetzt auch in Eutin zu belegen. Familienhilfen präsenter zu machen, das soll die Kooperation mit dem Familienzentrum des Kinderschutzbundes bewirken – zu einem sehr geringen Kurs-Preis können Eltern sich hier Hilfe in Erziehungsfragen und darüber hinaus holen. “So können mehr Familien erreicht werden, die sich dann zusammen mit anderen Familien Rat holen können.” Ein Crash-Kurs Spanisch, Arabisch für Anfänger, Smoothies zubereiten, Word, Excel, Power Point-Kurse oder die Erzählküche – wer neugierig geworden ist, findet das VHS-Prgramm in seinem Briefkasten oder fordert es bei der VHS Eutin an oder findet es unter www.vhs-eutin.de.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

„Für Kinder zu arbeiten, macht immer Spaß“

15.06.2018
Ahrensbök (ed). Kaum ist die Baumbank fertig, ist sie schon besetzt: Mia und Tyler haben sich hier im Schatten niedergelassen und verspeisen genüsslich ihr Frühstück. André Jacobi und Werner Schütt freuen sich, dass ihr Werk so gut angenommen wird. “Ist das...

„Der kann uns ja gar nicht sehen”

15.06.2018
Eutin (ed). “Der kann uns ja gar nicht sehen”, staunt Olivia, als auf dem Fahrersitz des großen, blauen THW-Lkws sitzt, “vorne nicht und im Seitenspiegel auch nicht, das wusste ich gar nicht.” So wie Olivia geht es fast allen Viertklässlern der...
Dietmar Rohlf, Faro Sevenheck, Kirsten Bruhn, Gunda Spennemann-Gräbert und André Leben bei der feierlichen Eröffnung der Jahresprojektmesse der Sportjugend Schleswig-Holstein.

Das ganze Jahr Geburtstag

14.06.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (fl). „Herzlichen Glückwunsch! Nein! Wir, die Jahrgangssprecher der freiwillig Diensttuenden im Sport in Schleswig-Holstein (FWD), gratulieren Euch jetzt nicht, weil Ihr das Jahr fast hinter Euch habt, sondern weil wir das gesamte Jahr als...
Uschi Aust (l.) zog bereits im Februar 2016 von Flintbek (südwestlich von Kiel gelegen) nach Eutin, in die Nähe der Familie ihrer Tochter. - Jens Cottmann (Ex-Dersauer) und die Ex-Hamburgerin Gunda Trumpa beendeten im August 2016 ihre „Fernbeziehung“ und bauten sich in Eutin ein gemeinsames „Nest“. Ein Neuanfang, den beide genießen und bezaubernd finden.

Erster Neubürgerempfang - eine gelungene Premiere

14.06.2018
Eutin (wh). Bürgermeister Carsten Behnks Befürchtungen, dass sich wegen des sommerlichen Wetters zu wenige der Eingeladenen einfinden würden, haben sich nicht bestätigt. In der historischen Reithalle am Schlossplatz saßen am Donnerstag erwartungsvoll rund fünfzig...
Es ist ein für Eutin neues Wohnkonzept: Menschen beziehen als gleichberechtigte Mieter ein Haus mit mehreren separaten Wohneinheiten, teilen Gemeinschaftsräume und bringen miteinander Projekte auf den Weg, die über die eigenen vier Wände hinaus wirken sollen. Das haben Katja Helmbrecht, Daniel Hettwich, Kirsten Ullrich, Sven Borgert, Barbara Braasch und Christian Bielke im „Kleinen Hotel“ vor, das zum Jahresende schließt. Mitbewohner*innen sind willkommen. Ein Infoabend ist für Freitag, den 15. Juni, in der VHS geplant

Wohne lieber ungewöhnlich!

14.06.2018
Eutin (aj). Der Flyer, der über das Wohnprojekt „Analog 6.8“ informiert, leuchtet in den Regenbogenfarben. So bunt, harmonisch und tolerant, wie man es mit diesem Symbol assoziiert, stellen sich die sechs Eutinerinnen und Eutiner, die das „Kleine Hotel“ in der...

UNTERNEHMEN DER REGION