Reporter Eutin

Das Insektensterben stoppen!

Bilder
Der NABU-Vorstand blickte auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. V.L. Oliver Juhnke (Schatzmeister), Oscar Klose (Vorsitzender), Rainer Kahns (Stellvertretender Vorsitzender), Dirk Stahnke (Schriftführer), Dr. Michael Weber (Beisitzer); Foto: NABU/L.Vogel”

Der NABU-Vorstand blickte auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. V.L. Oliver Juhnke (Schatzmeister), Oscar Klose (Vorsitzender), Rainer Kahns (Stellvertretender Vorsitzender), Dirk Stahnke (Schriftführer), Dr. Michael Weber (Beisitzer); Foto: NABU/L.Vogel”

Eutin (t). Einen breiten Bogen über die Tätigkeiten des Jahres 2019 der 480 Mitglieder zählenden Eutiner Ortsgruppe des NABU Eutin spannte der erste Vorsitzende Oscar Klose am vergangenen Donnerstag vor 30 Mitgliedern und Gästen. Zu den besonderen Schwerpunkten der Naturschützer zählte die Fortführung der Wiederansiedlung des europarechtlich streng geschützten Laubfroschs. So sei seit Beginn des Projektes im Jahr 2008 zwischenzeitlich eine gute Vernetzung der kleinen Restpopulation im Raum Weißenhaus mit der ostholsteinischen Kernpopulation im Raum Ahrensbök erreicht worden. Tragende Säulen des Projektes seien die Anlage und Entwicklung amphibienfreundlicher Lebensräume sowie die anschliessende Aussetzung in menschlicher Obhut erbrüteter und aufgezogener Jungtiere. “In den Aussetzungsgebieten reproduzieren die Tiere erfolgreich und beginnen bereits, sich selbständig weiter auszubreiten. Das Projekt ist damit überaus erfolgreich”, freute sich Klose.
In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bosau habe sich der NABU weiterhin Massnahmen zur Schaffung blütenreicher Insektenlebensräume gewidmet; Herzstück sei ein Biotopkomplex bei Hutzfeld, bestehend aus rund 200 m Knick, 5.000 Quadratmeter Wildblumenwiese und einem 600 Quadratmeter großen Amphibiengewässer. Die Maßnahmen konnten mit finanzieller Unterstützung des Kreises Ostholstein innerhalb weniger Wochen umgesetzt werden. Weitere Gemeinschaftsprojekte in der Gemeinde Bosau sollen in diesem Jahr folgen.
Auch die Stadt Eutin müsse sich auf ihren Grundstücken, verstärkt dem Insektenschutz widmen, meinte Klose. „Wir bieten der Stadt ausdrücklich das Rundum-Sorglos-Paket, von der Planung über die Finanzierung der Maßnahmen bis zu deren Umsetzung an”, wandte sich Klose an den anwesenden Bürgermeister Carsten Behnk. Im Anschluss an den Tätigkeitsbericht referierte NABU-Experte Carsten Pusch über das Insektensterben. Strukturverlust, Monotonisierung sowie Dünger-und Pestizideinsatz in der Landwirtschaft seien als Hauptursachen für die Insektenkrise längst ausgemacht. Es müsse nun Seitens der Politik dringend gegengesteuert werden. “Land- und Forstwirtschaft müssen endlich naturverträglich ausgerichtet werden”, mahnte Klose.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Bürgermeisterin Tanja Rönck und Birgit Boller, Projektkoordinatorin „Unser Malente 2030“, informierten Besucher der Planungswerkstatt.

Malenter Bahnhof soll Drehscheibe für Mobilität werden

16.05.2019
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). In der Liegehalle des Kurparks sah man am Sonntag viele informative Broschüren und große Schautafeln, die zum Teil an diesem Tag oder auch schon bei ähnlichen Veranstaltungen von Bürgern mit vielen handgeschriebenen Vorschlägen bestückt...

Neuer Glanz für Schloss- und Küchengarten

16.05.2019
Eutin (ls). Ein kleines Zeltlager vor der Orangerie kündigte Besuchern des Küchengartens vergangene Woche die Anwesenheit der Jugendbauhütte Lübeck an. 21 Teilnehmer arbeiteten fleißig fünf Tage in dem historischen Garten und belebten die Anlage mit frischen Blumen...
Mit Freuden nehmen Heiko Gudow und Stefan Wulff die Armbrust-Spende von Wolfgang Nittritz, Simona Rex und Annegret Böge-Braasch (von links) entgegen.

Eine Armbrust für das Kindervogelschießen

16.05.2019
Eutin (t). Mit der Übergabe einer Armbrust erfüllte der „Verein zur Förderung des historischen Bürgervogelschießens in Eutin“ der Schützengilde Eutin von 1668 einen schon länger gehegten Wunsch. „Wir sind sehr dankbar, dass wir bei unseren Schützenfesten zukünftig...

Verstehen, warum jemand tickt, wie er tickt

15.05.2019
Eutin (ed). „Barriboxen“ heißen die großen Plastikboxen mit der Aufschrift „Hören“ oder „Sehen“ oder „Bewegung“ oder „Autismus“ – gefüllt sind sie mit dem unterschiedlichsten Material zum Ausprobieren, Anschauen, Anfassen, Lesen, Verstehen. Sie sollen Kindern und...
Albert-Mahlstedt-Straße 20 - Haus der Familie Nathan

Drangsal, Hass und Einsamkeit

15.05.2019
Eutin (t). In Vorbereitung der Verlegung von Stolpersteinen am Montag, dem 20. Mai (wir berichteten) informiert die Eutiner Bürgergemeinschaft zu den Biographien von Carl Ullrich, Alice Nathan und Jenny Nathan. Zur Lebensgeschichte von Alice und Jenny Nathan gibt...

UNTERNEHMEN DER REGION