Reporter Eutin
| Allgemein

Die Schwentine-Seen erlebbar für alle Naturerlebniskarte soll Blinden und Sehbehinderten die Seen der Holsteinischen Schweiz erschließen.

Bilder
Carsten Burggraf, Hanna Kirschnick-Schmidt, Lea Pietsch, Jutta Schulz und Wolfgang Gallinat (v.li.) präsentierten die Naturerlebniskarte.

Carsten Burggraf, Hanna Kirschnick-Schmidt, Lea Pietsch, Jutta Schulz und Wolfgang Gallinat (v.li.) präsentierten die Naturerlebniskarte.

Eutin (aj). Als ersten Schritt auf dem Weg zu einer barrierefreien Region präsentierten Vertreter des Vereins Wasser Otter Mensch, der Integrierten Station Holsteinische Schweiz, des Naturparks Holsteinische Schweiz und des Blinden- und Sehbehindertenvereines eine taktil-visuelle Naturerlebniskarte. Das gemeinschaftlich erarbeitete Kartenwerk bildet die großen Seen entlang der Schwentine ab, listet die Hauptorte Eutin, Malente und Plön auf und gibt Orientierung zum Verlauf der Bahnverbindung und der Routen der Seerundfahrten. „Es ging uns darum, Menschen mit Sehbeeinträchtigungen einen Zugang zur Schönheit der Seen zu eröffnen“, erläuterte Carsten Burggraf, Leiter der Integrierten Station Holsteinische Schweiz. Die erste Erfahrung bei Aufnahme der konzeptionellen Arbeit sei ernüchternd gewesen: „Es gibt keine Angebote für Sehbehinderte in der Region. Wir haben bei Null begonnen“, so Burggraf. Den Bedarf bestätigte Wolfgang Gallinat von Bilden- und Sehbehindertenverein: „Es ist unheimlich wichtig, dass so etwas gibt, die Gruppe der Augenpatienten wächst“, betonte er. Mit Blick auf das Wanderwegenetz merkte er an: „Ich sehe in der Region noch so viel Potential und Stoff für größere Aufgaben.“ Wie intensiv blinde und sehbehinderte Menschen Natur wahrnehmen, konnte er aus Zusammenkünften des Vereines schildern: „Viele Menschen mit Sehbehinderungen begeistern sich für die Region mit der Pflanzen- und Tierwelt“, berichtete er. Voraussetzung ist allerdings, dass die Wege in die Natur und zu den Freizeitmöglichkeiten nachvollziehbar dargestellt sind. Hier setzt die Naturerlebniskarte an. In einer Auflage von 1000 Exemplaren wird sie gezielt an Einheimische und Touristen verteilt werden. Ausgabestellen sind die Integrierte Station Holsteinische Schweiz in Eutin, das Naturpark-Haus in Plön, der Blinden- und Sehbehindertenverein in Lübeck sowie die Touristinformationen in Eutin, Plön und Malente. Die Karte ist kostenfrei erhältlich. Das Projektbudget von 6000 Euro wurde durch die Naturparkförderung des Umweltministeriums Schleswig-Holstein (3000 Euro), die Stiftergemeinschaft der Förde-Sparkasse (2000 Euro) und die Klara Samariter-Stiftung (1000 Euro) übernommen. Bei der Gestaltung betrat man Neuland: „Normalerweise setzen Touristiker ja auf visuelle Vielfalt, wollen viele Fotos und Informationen abbilden. Das war hier anders“, erläuterte Jutta Schulz vom Naturpark Holsteinische Schweiz. Reduzierte Inhalte, große, kontrastreiche Darstellungen und klare Farben machen die Karte zum zweckmäßigen Instrument. Um zukünftig die einzelnen Serviceangebote für Blinde und Sehbehinderte zu einem Netzwerk zu verbinden, brauche es eine breite Allianz, sagte Gallinat mit Blick in die Zukunft. Und Burggraf ergänzte: „Dies kann nur ein Anfang sein. Es könnte ein Prozess werden, der uns mehrere Jahre beschäftigt, wenigstens in Teilen Barrierefreiheit zu erreichen.“



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Der DRK-Vorstand des Ortsvereins Schönweide (v. l.) : Regina Benecke (Schriftführerin), Maren Schwatlo (Kassenwartin), Ortsvorsitzende Ingrid Manzke, Brigitte Manzke(stellvertr. Vorsitzende), Christa Wede (stellvertretende Vorsitzende).

Letzte Amtszeit für Ingrid Manzke

20.05.2018
Schönweide/Grebin (t). Mit einem Gedenken an die kürzlich verstorbene Erika Usinger begann die Jahresversammlung des DRK Ortsvereins Schönweide. Auf zahlreiche Dienstabende und Einsätze konnte die Ortvorsitzende Ingrid Manzke verweisen. Von den insgesamt 123...
Viele Wünsche wurden, an bunten Luftballons befestigt, zum Abschluss des Schulprojektes auf die Reise geschickt – werden sie auch in Erfüllung gehen?

Leid, Krankheit und Sterben aus der Sicht von Kindern

19.05.2018
Trent (tg) Krankheit, Leiden, Sterben, Tod und Trauer sind Themen, die von Erwachsenen oft ganz bewusst von ihren Kindern fern gehalten werden. Sich damit aktiv zu beschäftigen, fällt selbst Erwachsenen vielfach schwer. Eltern haben deshalb oft das Bedürfnis, ihre...
Karin und Klaus Peter Nentwig sind seit dem vergangenen Wochenende das neue Königspaar in Dietrichsdorf.

Neue Majestäten in Dietrichsdorf

19.05.2018
Dietrichsdorf (t). Am vergangenen Wochenende feierte die Neumühlener Große Gilde von 1635 e. V. ihr 383. Gildefest. Bei den Kindern gab es eine große Beteiligung an den vielseitigen Spielen – zahlreiche kleine Dietrichsdorfer vergnügten sich fröhlich und hatten...
Der lustige Zaun weist auf die Kita hin.

Anbau der Kita in Stein feierlich eröffnet

18.05.2018
Stein (kas). Endlich war es so weit: Die Kita Am Sportplatz 6 in Stein konnte feierlich eröffnet werden. Die Sonne strahlte mit voller Kraft und die Leiterin Kerstin Kristandt strahlte mit der Sonne und den zahlreich erschienenen Gästen um die Wette. Kerstin...
Aufpusten und quietschen lassen und wenn er platzt - ab in den Müll.

Keine Luftballons aus Rücksicht auf die Natur!

18.05.2018
Malente (t). Die Idee klang zunächst toll: Die Europa- und Gemeinschaftsschule in Malente hatte zum diesjährigen Europatag eine besondere Aktion geplant: Die Schüler wollten selbstgestaltete Postkarten zum Thema „Frieden - grenzenlos in Europa und überall“ mit...

UNTERNEHMEN DER REGION