Kristina Kolbe

Frau durch Luftgewehr verletzt - Täter hat gestanden

Eutin. Am Samstag wurde in Eutin vor dem Hotel Rigoletto geschossen. Dabei ist eine 63-jährige Ostholsteinerin getroffen und verletzt worden. Durch intensive Tatortarbeit der Polizei aus Eutin und Bad Malente konnte der Täter nun überführt werden.
 
Gegen 11.15 Uhr ging die Ostholsteinerin auf dem Fußweg des Segenhörn 4 in Eutin. Plötzlich bemerkte sie einen starken Schmerz in ihrer Hand und stellte dann eine blutende Platzwunde fest. Sie war sich sofort sicher, dass die Verletzung nur durch einen Schuss aus einem Luftgewehr entstanden sein konnte und rief die Polizei über den Notruf 110. Laut Zeugenaussagen wurden bereits zuvor mehrere Schüsse wahrgenommen.
 
Die Polizei aus Bad Malente und Eutin begann mit einer intensiven Tatortarbeit. Sie stellten ein Hinweisschild des Ostholsteinischen Reitervereins fest, welches mehrfach beschossen wurde. Es konnten sieben Einschüsse festgestellt werden. Die dort feststeckende Munition wurde sichergestellt. Eine Schussanalyse vor Ort ergab den entscheidenden Hinweis auf den Tatort. Die Schüsse wurden aus einem Gebäude abgegeben. Die Bewohner des Gebäudes wurden befragt. Auf Nachfrage konnte dann bei einem der Bewohner des Hauses das gesuchte Luftgewehr und die Munition festgestellt und als Beweismittel beschlagnahmt werden. Der in Eutin lebende Mann räumte die Tat ein und lieferte bei einer anschließenden Vernehmung auf dem Polizeirevier Eutin ein umfassendes und glaubwürdiges Geständnis ab. Der 29-jährige Ostholsteiner hat nun mit einer empfindlichen Strafe zu rechnen. (red)



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION