Reporter Eutin

Geldsegen für die Familienhilfe

Bilder

Eutin (ed). 840 Euro ist es wert, das dicke Bündel Gutscheine, das die famila-Kunden im Laufe der Vorweihnachtszeit vom großen Wunschbaum für den Kinderschutzbund abgepflückt und aufladen lassen haben und das nun den Familienhelferinnen des Kinderschutzbundes übergeben wurden. „So eine große Summe hatten wir noch nie“, sind Juliane Scheele aus dem Vorstand des Kinderschutzbundes und Sabine Kendzia und Christiane Jaag, zwei der drei Familienhelferinnen, fast ein bisschen fassungslos, „das ist ja unglaublich.“ Gutscheine im Wert von 840 Euro, die das ganze Jahr lang helfen werden, den von der sozialpädagogischen Familienhilfe des Kinderschutzbundes betreuten Familien in finanziellen Engpässen oder immer dann, wenn eine wichtige Anschaffung nicht im ohnehin knappen Budget ist, beizustehen.
„Viele unserer Kunden warten regelrecht schon darauf, dass der Wunschbaum für die Familienhilfe des Kinderschutzbundes wieder aufgestellt wird“, freut sich Brigitte Hoffmann, Kassenaufsicht bei famila, „und sie die Gutscheine abpflücken und aufladen lassen können – sie wissen: Das Geld kommt Familien in Eutin zugute.“ Familien, die sich nicht auf der sonnigsten Seite des Lebens befinden und bei denen das Geld immer und am Ende des Monats besonders knapp ist. Familien mit oftmals mehreren Kindern, alleinerziehenden Müttern, Familien, in denen die finanzielle Situation mehr als schwierig ist.
„Diese Gutscheine sind immer eine kleine Rettung“, sagt Sabine Kendzia, eine der drei Familienhelferinnen, die gemeinsam 13 Familien mit insgesamt 34 Kindern zwischen zwei und 14 Jahren betreuen. Denn die Gutscheine werden immer nur eingesetzt, wenn es wirklich brennt – üppig ist das finanzielle Polster der Familien nie. Wenn dann aber eine unerwartete Anschaffung ins Haus steht, und wenn es nur ein Federmäppchen oder eine neue Zudecke fürs Baby oder ein neuer Rucksack für die Schule ist, ist die Verzweiflung groß, denn das Geld ist schlicht nicht da. Dann greifen die Familienhelferinnen in die Schubladen mit den Gutscheinen und geht mit ihrer Familie einkaufen. „Das Schöne ist, dass es bei famila eben alles gibt, was man braucht. Von Babyprodukten über Turnschuhe für die Lütten bis hin zum Kochtopf oder der Bettwäsche“, so Christiane Jaag. „Und die Gutscheine können wir verwenden, ohne sie beantragen zu müssen – es geht schnell und unkompliziert.“ Und weil die Familienhelferinnen die Gutscheine nicht ausgeben sondern mit ihren Familien einkaufen gehen, ist sichergestellt, dass auch wirklich das gekauft wird, was dringend notwendig ist. „Spaß macht das gemeinsame Einkaufen trotzdem“, sind sich die Familienhelferinnen einig. Und weil es ein preisbewusstes Einkaufen ist, hat es hier und da auch noch einen Lerneffekt, wie man einmal mehr auf den Preis achten kann.
Familienhilfe können einerseits die Familien beantragen, die sich Unterstützung wünschen, jemanden, der mit Erfahrung, Kompetenz und viel Herz ein bisschen Struktur ins Haus bringt, zuhört, bei den Kindern hilft, auch zu Gesprächen in der Schule oder mit zum Arzt geht, einfach ein Ohr mehr, jemand, der von außen eine Auge drauf hat und einfühlsam zeigt, wie es besser laufen kann. „Oder das Jugendamt weist einer Familie unsere Familienhilfe zu“, so Sabine Kendzia, „in jedem Fall ist es ein Riesenvertrauensbeweis der Familien, jemand Fremdes in ihren Haushalt, sich helfen zu lassen. Da haben wir allergrößten Respekt.“ Umso schöner ist es, den Familien auch in finanziellen Krisen helfen zu können – dank der Großzügigkeit der famila-Kunden, die Jahr für Jahr so viele Gutscheine aufladen lassen, dass sie das ganze Jahr (und dieses Jahr vielleicht noch länger) reichen.
Ganz egal, wieviel man auf den Gutschein laden lässt – Fakt ist, dass jeder Euro dabei hilft, kleine, aber auch mal größere Krisen zu bewältigen.
„Allein die Möglichkeit, dass hier ein Wunschbaum steht, von dem die Kunden Gutscheine abpflücken und sie für unsere Familienhilfe aufladen lassen können, ist großartig“, freut sich Juliane Scheele aus dem Vorstand des Kinderschutzbundes Eutin, „aber dass dann so eine Riesensumme dabei herauskommt, ist unglaublich.“ Dieser besondere Weihnachtsbaum ist eine echte Gemeinschaftsaktion – gespendet wird er von der Zarnekauer Weihnachtsbaum-Familie Voß, die famila-Mitarbeiter bestücken ihn mit Gutscheinen und hängen auch regelmäßig nach, sie laden auch die Gutscheinkarten auf und bewahren sie auf für den Kinderschutzbund. Und die Kunden sorgen dafür, dass die Gutscheine aufgeladen werden können. „Wir freuen uns sehr, dass wirklich alle mitmachen und bedanken uns sehr herzlich bei allen, auch im Namen der Familien und des Vorstandes des Kinderschutzbundes, denn so eine Aktion ist nicht selbstverständlich“, so Juliane Scheele, „aber besonders schön, weil sie übers ganze Jahr hilft.“



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Jürgen Barmwater, Anja Nagel, Robert Lynsche, Karin Holz, Torsten Nagel freuten sich über die Ehrungen.

Weiter auf Erfolgskurs mit Hühnern, Tauben und co.

15.02.2019
Eutin (t). Auf der Jahreshauptversammlung des Geflügelzuchtvereins Eutin von 1874konnte die 1. Vorsitzende Anja Nagel eine große Anzahl von Mitgliedern im Gasthaus Wittenburg in Fissau begrüßen. Unter dem Punkt Ehrungen wurde durch den 2. Vors. Jürgen Barmwater Anja...
Gemeindewehrführer Bernd Penter und Bürgermeisterin Tanja Rönck mit den Geehrten und Beförderten der Freiwilligen Feuerwehr Sieversdorf.

Ein arbeitsintensives, aber zufriedenstellendes Jahr

15.02.2019
Sieversdorf (t). In seinem Tätigkeitsbericht schaue er auf ein interessantes, sehr arbeitsintensives, aber auch auf ein sehr zufriedenstellendes Jahr 2018 zurück, sagte Michael Müller, der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Sieversdorf bei der...
Matthias Benkstein aus dem Vorstand der Volksbank Eutin und Vertriebsleiter Jörn Grabbert mit Vertretern der Einrichtungen, die sich in diesem Jahr über einen Betrag aus dem Erlös des Gewinnsparens freuen.

„25 Prozent sind immer für Sie”

14.02.2019
Eutin (ed). Wenn sich Vertreter aus Kindertagesstätten, der Malenter DLRG und gemeinnützigen Einrichtungen der Region wie den Kindern auf Schmetterlingsflügeln oder dem Hof Kremper Au bei der Volksbank Eutin treffen, ist schon zu ahnen, dass es ein schöner Anlass sein...

Erst im Halbfinale war Schluss

14.02.2019
Eutin/Liebenau (t). 114 Badmintonspielerinnen und -spieler der Altersklassen U17 und U19 traten am 9. und 10. Februar im niedersächsischen Liebenau beim 1. Norddeutschen Ranglistenturnier des Badmintonnachwuchses gegeneinander an und kämpften um Ranglistenpunkte und...
Nach erster Einschätzung des Notarztes könnte ein internistischer Notfall Auslöser des Unfalls gewesen sein.

Tod auf der Landstraße

14.02.2019
Eutin. Am vergangenen Sonntag kam es auf der Landstraße 184 zwischen Eutin und Braak zu einem Verkehrsunfall. Der 72-jährige Mann aus Ahrensbök befuhr gegen 15 Uhr mit seinem Skoda die L 184 in Richtung Braak. Den bisherigen Ermittlungen...

UNTERNEHMEN DER REGION