Reporter Eutin

Kartoffelernte im Küchengarten

Bilder
Kleine Kartoffel-Könige im Küchengarten: Die Kinder des Montessori-Kinderhauses in Fissau konnten für ihr großes Kartoffelfest eine ordentliche Ernte einbringen. Die tollen Knollen werden stilecht im Lagerfeuer geröstet, darauf freuen sich die Lütten schon.

Kleine Kartoffel-Könige im Küchengarten: Die Kinder des Montessori-Kinderhauses in Fissau konnten für ihr großes Kartoffelfest eine ordentliche Ernte einbringen. Die tollen Knollen werden stilecht im Lagerfeuer geröstet, darauf freuen sich die Lütten schon.

Eutin (ed). „Ich hab eine ganz große“, strahlt Mats und hält eine beeindruckend dicke Kartoffel hoch. „Meine ist auch ganz groß“, freut Naomi sich – und tatsächlich ist die Menge an tollen Knollen, die die Kinder des Montessori Kinderhauses in Fissau aus dem großen Kartoffelacker im Küchengarten holen, beachtlich. „Wir hatten trotz des heißen Sommers eine wirklich gute Ernte“, sagt auch Umweltpädagogin Stefanie Hönig, unter deren Leitung Kinder den Küchengarten auf unterschiedlichste Weise erkunden können. „Wo wir wässern konnten, sind die Kartoffeln richtig groß – weiter hinten etwas kleiner, aber alle sind sehr lecker.” Denn dank der vielen Sonne konnten die Knollen viel Stärke einlagern, und weil Stärke ein Geschmacksträger erster Güte ist, sind die Kartoffeln zwar noch etwas mürber, schmecken dafür aber dieses Jahr ganz besonders lecker.
Als die Kinder aus dem Montessori-Kinderhaus vor ein paar Wochen zum Kürbisse bestaunen und ernten im Küchengarten waren, hatte sie auch den großen Kartoffelacker bemerkt und gefragt, was da wohl wachse. Stefanie Hönig erklärte den Lütten das mit den Kartoffeln, wie sie gepflanzt werden und wie sie wachsen – „das hat die Kinder neugierig gemacht und da haben wir uns zum Kartoffelernten verabredet“, lacht die Umweltpädagogin. Natürlich waren die Fissauer Kinder nicht die ersten kleinen Kartoffelerntehelfer – schon letzte Woche hatten die Kinder des Sarauer Kindergartens Schatzkiste ordentlich Kartoffeln gelesen. Glücklicherweise aber ist der Kartoffelacker richtig groß, sodass für alle Kinder genug Kartoffeln zum Ernten da sind. Eigentlich erkennt man an der Pflanze, wo die Kartoffeln in der Erde sind – nur sind die Kartoffelpflanzen längst abgestorben. Stefanie Hönig verrät den Kindern den Trick, mit dem man die Kartoffeln findet: „Ihr müsst nach den verwelkten Ästen der Kartoffelpflanzen gucken, da sind meisten Kartoffeln drunter.“ Mit kleinen Spaten prima ausgerüstet machen die Kinder sich vorsichtig ans Graben, und unterstützt von ihren Erzieherinnen mit der großen Grabegabel werden sie schnell fündig und freuen sich über jede Knolle, die die Erde des Küchengartens freigibt.
„Wir haben ganz viele“, sagt Solea – und wirklich stapeln sich die Kisten und Körbe voller Kartoffeln, die die Kinder zwei Stunden lang ausgegraben haben. „Das war ganz schön Arbeit“, freut sich Finnlay, „die essen wir alle. Jetzt müssen die abgewaschen, geschält und gebraten werden, dann können wir sie essen.“ Und weil die Ernte so gut war und die Kartoffeln so lecker sind, machen die Kinder bei ihrer großen Kartoffelparty am Mittwoch, so richtig am Lagerfeuer mit allem drum und dran.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
In der Wohnung erkannten die Beamten eine kleine Cannabisplantage.

Cannabisplantage in Wohnung aufgefunden

06.12.2018
Eutin. Am Montagmorgen, gegen 5:50 Uhr, erhielt die Einsatzleitstelle einen Anruf einer männlichen Person, die um polizeiliche Hilfe bat. Der Anrufer war nicht in der Lage, sein Anliegen verständlich mitzuteilen. Auch nannte er seinen...
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....

UNTERNEHMEN DER REGION