Admin

Luxusautos in Eutin

Bilder

Es war ein Aufgebot der Extraklasse, das sich am Samstag den 21. Juli in Eutin bot. Hochkarätige Luxusautos namhafter Hersteller fanden sich eben dort, mitten auf dem Marktplatz, ein. Der Eutiner Marktplatz war einer der Zwischenstopps, den die Fahrer aus Norddeutschland im Rahmen der „Summer Drive 2018“ ansteuerten. Organisiert wurde die Tour vom „The Drivers Club“. Startpunkt war ein Hamburger Autohaus. Mittagessen gab es für die Fahrer in Kiel. In Eutin gab es nachmittags einen Fahrer-tauglichen Cocktail. Nach Neustadt pilgerten die Fahrer zum Abendessen. Das Ende der Route war auch der Ausgangsort: Hamburg. Neu ist ein motorisiertes Aufgebot an Traumwagen für die Eutiner nicht. Auch Oldtimer und E-Autos konnte man bereits im Ort bewundern. Einen Eindruck der Luxusfahrzeuge, die beim Summer Drive zu sehen waren, zeigt diese Bildergalerie. Näheres rund um die Luxusautos verrät der folgende Beitrag.
 
Das Who-is-who der Luxusautos
Die Namen der beliebtesten Luxusautos kennt jeder: Ferrari, Porsche, Lamborghini, Bentley, Mercedes und Audi gehören hierbei sicherlich zu den Erstgenannten. Zum alten Eisen gehören die Modelle der Luxusschlitten dabei bei Weitem nicht, denn in Eutin waren nicht etwa Oldtimer zu Gast, sondern mitunter auch neue Modelle der Luxusklasse. Kenner wussten, dass die folgenden Modelle zu den neuesten Varianten gehörten. Für viele sind diese Luxuswagen zwar schön zum Anschauen, aber finanziell nicht stemmbar und nur mit einem Lottogewinn möglich. Ankucken jedoch kostete nichts – und war mitunter sehr beeindruckend.
 

  • Aus dem Hause Aston Martin kam der Nachfolger des Gran Turismo DB11 im Jahr 2018 auf den Markt: die Cabrio-Variante Volante. Den Antrieb stellt ein V8-Motor aus dem Hause Mercedes-AMG. Dieser bietet den Volante-Fahrern stolze 510 PS. Stolz ist auch der Preis, der bei 199.000 Euro veranschlagt wurde.
  • Aus dem Hause Audi gab es in diesem Jahr vor allem News aus dem SUV-Bereich: Der Q8 in Coupé-Form wartet mit Neuerungen in Infotainment- und Assistenz-Systemen auf. Auch in punkto Motor und Innenraumausstattung darf dieses Modell mit Fug und Recht in die Rubrik der Luxusautos.
  • Aus den Werken des Luxusherstellers Porsche wird die refreshte Variante des GT3 Kassenschlager bleiben. Auch der RS bleibt in der Gunst der Fahrer nach wie vor oben. In punkto Motorleistung möchte der Hersteller hingegen direkt noch einmal aufstocken.
  • Bentley hat im Jahr 2018 Großes vor: Der Continental GT darf seinen Nachfolger begrüßen. Dieser setzt auf einen Boden wie beim Porsche Panama, einen neuen Lenker, eine Luftfederung und eine Doppelkupplung statt einem Automatikgetriebe. 200.000 Euro kostet dieser 635 PS-starke Zwölfzylinder.
  • BMW bläst mit einem Coupé zum Angriff auf Mercedes und Co. Beim M8 gehen Experten von 240 bis 650 PS aus. Spitzenleistung wird vor allem der M8 erreichen. Auch neu: der „SAV“. Die Abkürzung steht für Sports Activity Vehicle und bietet vor allem Sitzplätze satt. Sechs Personen können in diesem Luxusauto auf drei Platzreihen sitzen.
  • Ebenfalls im sechsstelligen Bereich bewegen sich die Preise für den AMG GT4, alias GT Concept. Die Optik: ein Mix aus GT und E-Klasse. Unter der Motorhaube befinden sich 510 PS, die aus dem V8-Biturbo stammen.
  • Ferrari verabschiedet sich vom California T und bringt den Portofino auf den Markt. 40 PS mehr als vorher und damit in Summe 600 PS hat der V8-Motor unter der Haube. Fahrerherzen schlagen bei einer Höchstgeschwindigkeit von 320 Stundenkilometern und einer Beschleunigung von 3,5 Sekunden auf 100 Stundenkilometer in jedem Fall höher.
  • Mit dem Markenemblem von Lamborghini ausgerüstet tourt dieser Neue ab heuer über die Straßen: die Spyder-Version des Huracán Performante. Die Motorleistung beim V10 dürfte unverändert bei 640 PS liegen. Nur das Gefühl wird ein anderes sein. Dafür sorgt das offene Verdeck. Kostenfaktor: 232.000 Euro. Für Schockmomente der Konkurrenz soll in diesem Jahr der Ursus sorgen: mit 305 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit und einer Beschleunigung von null auf 100 in 3,6 Sekunden kein Wunder. Kostenfaktor: 204.000 Euro.
  • Wer beim Markennamen McLaren an ein Rennauto denkt, der geht bereits in die richtige Richtung. Das Modell Senna geht rein optisch betrachtet deutlich in Richtung Rennwagen. Auch die technischen Daten sorgen für ein Entfachen des Rennfiebers: 800 PS, einen Vierliter-V8-Motor und ein Drehmoment von 800 Newtonmetern beherbergt das knapp 1200 Kilogramm leichte Fahrzeug. Die Einzelanfertigen sind bereits vergriffen, obgleich sie noch gar nicht verfügbar sind. Mit Blick auf den Einzelpreis von über 900.000 Euro ist klar: Hier gehören Millionäre und vielleicht sogar der eine oder andere Lotteriegewinner zu den Kunden.

 
Abbildung 1: pixabay.com © 4144132 (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © Cbowers (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: pixabay.com © MikesPhotos (CC0 Public Domain)
Abbildung 4: pixabay.com © Toby_Parsons (CC0 Public Domain)
Abbildung 5: pixabay.com © robert102 (CC0 Public Domain)
 
 



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION