Reporter Eutin

Scheuer schwarzer Kater in Eutin gefunden

Bilder

Eutin. Also farblich ähneln sich die beiden Fellnasen, die wir Ihnen heute ans Herz legen wollen, sogar ein bisschen, aber sonst wäre es wohl besser, wenn sie sich nicht so unmittelbar begegnen würden. Wobei der schöne schwarze Kater ganz sicher ziemlich wehrhaft ist – aber Laika, die quirlige Hundedame, ist eine waschechte Münsterländerin, die als Jagdhund von Natur aus jagt, was sich bewegt. Aber da der eine ein Findelfellchen und sicher bald wieder zuhause ist, braucht die andere dringend eine liebevolle, hundeerfahrene Familie, die sie aufmischen kann…also wie immer: Ladies first.
 
Wie gesagt ist Laika ein Großer Münsterländer, ein echter Jagdhund und wunderschön mit lustigen Ohren und bezaubernd wuschelig in schwarz mit weißen Akzenten. Was keiner glauben würde: Laika ist schon elf Jahre alt. Das allerdings merkt man kein bisschen, sie ist super rüstig und sehr quirlig, braucht Beschäftigung und viel Zuneigung. Und auch ein bisschen Erziehung, denn davon hat sie trotz ihres alters noch nicht allzuviel genossen. Sagen wir mal: Ihre Grunderziehung ist absolut ausbaufähig. Dafür ist die Hundeseniorin aber auch unglaublich lieb und nett zu jedermann – trotzdem ist sie kein Hund für jemanden, der nicht allzu gut laufen kann, denn sie braucht lange Spaziergänge, vielleicht könnte sie zum Joggen mitkommen oder gar am Rad mitlaufen, daran würde sie sich bestimmt gewöhnen.
 
Sie ist eben nur ein bisschen ungestüm, aber begierig darauf, viel zu lernen und zu unternehmen. Kinder findet sie sicher super, wenn sie groß genug sind, ihrer stürmischen Liebe stand zu halten. Und zum Spielen und Toben ist die Hundedame noch lange nicht zu alt. Immer bedacht werden muss, dass sie eine Jagdhündin ist und ihre „Nase am Boden“ hat, also ganz gern mal hinter Hasen und anderen Wald- und Feldbewohnern hersaust. Weil sie aus persönlichen Gründen von den Menschen abgegeben werden musste, bei denen sie ihr Leben bisher verbracht hat, braucht Laika nun eine sehr liebevolle und am besten hundeerfahrene Familie, die sich über ihre Quirligkeit und Bewegungsfreude, vor allem aber über ihr liebevolles Wesen freut. Wer sie kennenlernen will, besucht sie am liebsten einfach mal im Tierheim.
 
Hier hat am Wochenende auch ein ausgesprochen schöner schwarzer Kater seine Zelte aufgeschlagen – er ist wohlgenährt und sieht sehr gepflegt aus, daraus ließe sich schließen, dass er irgendwo ausgebüxt ist oder den Weg nach Hause nicht mehr findet…jedenfalls trieb der Katzenherr sich eine ganze Zeit lang in der Nicoloviusstraße herum und versuchte, sich bei einer katzenlieben Dame beliebt zu machen. Bei ihr schaffte er das wohl auch, nur bei ihren Katzen stieß er auf wenig Gegenliebe. Deshalb und weil der Kater weit und breit nicht bekannt war, verständigte die Dame das Tierheim-Team, das den schicken schwarzen Kater erstmal dazu sich einlud. Jetzt sitzt er – bei dem Wetter ja auch ganz nett – warm und trocken in seinem Körbchen, bekommt Kost und Logis, vermisst aber offensichtlich ein bisschen seine Freiheit.
 
Denn so ganz zugänglich zeigt der Katzenherr sich den Tierpflegern nicht, vielmehr ist er ein bisschen zurückhaltend und zeigt wenig Neigung, ein Kuschel zu sein. Wir gehen jetzt mal davon aus, dass es daran liegt, dass man ihm seine Freiheit gemopst hat, aber nur, damit er wieder nach Hause kann. Denn ein Zuhause hat er mit großer Wahrscheinlichkeit, so gut genährt und kastriert er ist. Wer ihn vermisst, der wird im Eutiner Tierheim sicherlich mit großer Freude begrüßt. Immer von montags bis freitags von 9 bis 10.30 Uhr, mittwochs von 17 bis 19.30 Uhr und montags, dienstags, donnerstags und und freitags von 17 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 12 Uhr ist das Tierheim-Team im Diekstauen für Zwei- und Vierbeiner da. Telefonisch ist das Tierheim unter 04521-73644 zu erreichen. Weitere Infos auch im Internet unter www.Tierheim-Eutin.de. (ed)



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....
Die Organisatorin Ann-Sophie Zimdars mit allen Teilnehmern: Angelos Andreádis, Fabian Staack, Tristan Herzog, Jenny Weber und Melissa Jung (v. l.). Vorn sitzt die Siegerin Minou Denker-Gosch.

„Ich lese jeden Tag!“

15.11.2018
Malente (sh). Mit einem großen Paket in den Händen betritt Ann-Sophie Zimdars die Bühne. Sie ist die Deutsch-Referendarin der Klasse 6b in der Schule an den Auewiesen in Malente und hat den Vorlesewettbewerb, der parallel bundesweit durchgeführt wird, organisiert....

UNTERNEHMEN DER REGION