Reporter Eutin

So viele waren es noch nie?…

Bilder
So viele wie diesmal, waren noch nie zum Sommerfest gekommen. Die Band Weidezaun umrahmte musikalisch Kaffee und Kuchen im Festzelt und erreichte auch die mit Imbiss  und Klönschnack im Freien feiernden Besucher.

So viele wie diesmal, waren noch nie zum Sommerfest gekommen. Die Band Weidezaun umrahmte musikalisch Kaffee und Kuchen im Festzelt und erreichte auch die mit Imbiss und Klönschnack im Freien feiernden Besucher.

Eutin (wh). Es war ein Sommer-Fest im wahrsten Sinne des Wortes, bevor am Donnerstag der „große Regen“ kam. Bei schönstem Wetter hatten sich am Mittwoch, dem zweitlängsten Tag des Jahres, zahlreiche Gäste - Mitarbeiter, Patienten, ehemalige Patienten und Sponsoren - im Garten der Onkologischen Tagesklinik Eutin eingefunden und feierten im Festzelt und im Freien bei Salaten, Würstchen vom Grill, total leckeren Torten (gebacken u.a. von Patienten, deren Familien und Pflegepersonal) sowie heiterer Musik von der Rixdorfer Band „Weidezaun“ das 30jährige Bestehen des „Vereins zur Hilfe Krebskranker Ostholstein“.
Während einer regelrechten „Gala“ mit Übergabe eines Schecks oder Briefumschlags (mit Inhalt!) wartete der Rotary Club Eutin mit einer Spende von 6.000 Euro auf (dem Ergebnis der Ostereier-Aktion), überreicht durch den amtierenden Präsidenten Henning Südel. Er würdigte die Arbeit des Vereins und rief Dr. Uta Fenske, der ersten Vorsitzenden des Vereins und ihrem Stellvertreter Dr. Gerdt Hübner zu: „Macht so weiter!“ - Gertraut Brocks vom „Fehmarner Freundeskreis“ überbrachte einen Scheck über 1.154,50 Euro. - Mit Geldgeschenken waren auch der Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens, Sana-Geschäftsführer Klaus Abel und Bürgermeister Carsten Behnk mit von der „Party“, ganz abgesehen von den vielen Scheinen und Münzen, mit denen das unübersehbare rote Spendenschwein von den Festgenießern gefüttert wurde. Klaus Abel bezeichnete die Onkologische Tagesklinik als einen „riesigen Schatz“ für die Sana-Klinik und dankte den Leitenden Ärzten Dr. Uta Fenske und Dr. Gerdt Hübner und ihrem Team für ihr Engagement und das aus tiefster Überzeugung kommende „ganzheitliche Annehmen der Patienten“. - Bürgermeister Carsten Behnk sagte, er schätze die Hilfe des Vereins beim Umgang Krebskranker mit Behörden und deren Unterstützung bei finanziellen Engpässen mit Sach- und Geldzuwendungen. Auch dass der Verein Selbsthilfegruppen unterstütze und 17 Gruppen „Sport nach Krebs“ finanziere, finde seinen Respekt.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Genau genommen zieren unseren Titel diesmal drei Dichter. Wobei Arne Rautenberg für sich in Anspruch nehmen darf, sich von Berufs wegen einen Poeten zu nennen. Bei einer Lesung in der Kreisbibliothek im Rahmen der 35. Kinder- und Jugendbuchwochen brachte er Lorin und Nick (Mitte) seine Kunst so nahe, dass den Hutzfelder Schülern selbst ein Gedicht gelang.

Keine Angst vor Poesie!

15.11.2018
Eutin (aj). Lässig ist er und er trifft schnell den richtigen Ton im Gespräch Dichter-Jugendliche: Keine Frage, der Kieler Arne Rautenberg war die passende Besetzung für die Veranstaltung in der Eutiner Kreisbibliothek, bei der es darum gehen sollte,...
Projektmanager Jukka Heymann (o.l.) erläutert vor einer Bürgerversammlung die neue Senioreneinrichtung in Sielbeck. - Oben rechts: Dorfvorsteher Martin Syring, Bürgermeister Carsten Behnk und Bürgervorsteher Dieter Holst (v.l.). - Unten: Planskizze des neuen Wohnkomplexes für ambulant geführte Wohngemeinschaften demenzkranker Menschen.

„Eine Studenten-WG für Senioren“

15.11.2018
Sielbeck (wh). „Eine Studenten-WG für Senioren“ nannte der Hamburger Projektmanager Jukka Heymann die geplante Einrichtung, die in Sielbeck unter Einbeziehung des ehemaligen Virologischen Instituts am Kellersee entstehen soll. Zahlreiche Besucher einer...
Jurek Szarf, einer der letzten Überlebenden des Holocaust.

„Meiner Tante verdanke ich mein Leben“

15.11.2018
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). Er ist der Letzte in einer respektablen Rednerliste: Jurek Szarf (Jahrgang 1933) aus Stockelsdorf. Er ist einer der Letzten unter den Überlebenden des Holocaust. Als Ehrengast wohnt er einer Feierstunde bei, in der die Landespolizei...

„…weil es immer lecker ist“

15.11.2018
Hutzfeld (ed). Viele Köche verderben den Brei? Das gilt nicht für die 5. Klasse der Hutzfelder Außenstelle der Wilhelm-Wisser-Schule, wenn sie zusammen mit ihrer Frau Sei, wie die Hutzfelder Schüler ihre Lehrerin Regina Seidensticker am liebsten nennen, kochen....
Die Organisatorin Ann-Sophie Zimdars mit allen Teilnehmern: Angelos Andreádis, Fabian Staack, Tristan Herzog, Jenny Weber und Melissa Jung (v. l.). Vorn sitzt die Siegerin Minou Denker-Gosch.

„Ich lese jeden Tag!“

15.11.2018
Malente (sh). Mit einem großen Paket in den Händen betritt Ann-Sophie Zimdars die Bühne. Sie ist die Deutsch-Referendarin der Klasse 6b in der Schule an den Auewiesen in Malente und hat den Vorlesewettbewerb, der parallel bundesweit durchgeführt wird, organisiert....

UNTERNEHMEN DER REGION