Reporter Eutin

So viele waren es noch nie?…

Bilder
So viele wie diesmal, waren noch nie zum Sommerfest gekommen. Die Band Weidezaun umrahmte musikalisch Kaffee und Kuchen im Festzelt und erreichte auch die mit Imbiss  und Klönschnack im Freien feiernden Besucher.

So viele wie diesmal, waren noch nie zum Sommerfest gekommen. Die Band Weidezaun umrahmte musikalisch Kaffee und Kuchen im Festzelt und erreichte auch die mit Imbiss und Klönschnack im Freien feiernden Besucher.

Eutin (wh). Es war ein Sommer-Fest im wahrsten Sinne des Wortes, bevor am Donnerstag der „große Regen“ kam. Bei schönstem Wetter hatten sich am Mittwoch, dem zweitlängsten Tag des Jahres, zahlreiche Gäste - Mitarbeiter, Patienten, ehemalige Patienten und Sponsoren - im Garten der Onkologischen Tagesklinik Eutin eingefunden und feierten im Festzelt und im Freien bei Salaten, Würstchen vom Grill, total leckeren Torten (gebacken u.a. von Patienten, deren Familien und Pflegepersonal) sowie heiterer Musik von der Rixdorfer Band „Weidezaun“ das 30jährige Bestehen des „Vereins zur Hilfe Krebskranker Ostholstein“.
Während einer regelrechten „Gala“ mit Übergabe eines Schecks oder Briefumschlags (mit Inhalt!) wartete der Rotary Club Eutin mit einer Spende von 6.000 Euro auf (dem Ergebnis der Ostereier-Aktion), überreicht durch den amtierenden Präsidenten Henning Südel. Er würdigte die Arbeit des Vereins und rief Dr. Uta Fenske, der ersten Vorsitzenden des Vereins und ihrem Stellvertreter Dr. Gerdt Hübner zu: „Macht so weiter!“ - Gertraut Brocks vom „Fehmarner Freundeskreis“ überbrachte einen Scheck über 1.154,50 Euro. - Mit Geldgeschenken waren auch der Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens, Sana-Geschäftsführer Klaus Abel und Bürgermeister Carsten Behnk mit von der „Party“, ganz abgesehen von den vielen Scheinen und Münzen, mit denen das unübersehbare rote Spendenschwein von den Festgenießern gefüttert wurde. Klaus Abel bezeichnete die Onkologische Tagesklinik als einen „riesigen Schatz“ für die Sana-Klinik und dankte den Leitenden Ärzten Dr. Uta Fenske und Dr. Gerdt Hübner und ihrem Team für ihr Engagement und das aus tiefster Überzeugung kommende „ganzheitliche Annehmen der Patienten“. - Bürgermeister Carsten Behnk sagte, er schätze die Hilfe des Vereins beim Umgang Krebskranker mit Behörden und deren Unterstützung bei finanziellen Engpässen mit Sach- und Geldzuwendungen. Auch dass der Verein Selbsthilfegruppen unterstütze und 17 Gruppen „Sport nach Krebs“ finanziere, finde seinen Respekt.



Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Diese Herren sind in diesem Jahr noch spendabler als sonst: 20.000 Euro schüttet der Round Table Eutin Malente an tolle Projekte aus und rufen Vereine, Kindergärten, Schulen und andere Einrichtungen dazu auf, sich um einen Teil der Summe zu bewerben. Zeit dafür ist noch bis zum 31. März.

„Wir wollen 20.000 Euro ausgeben!“

24.01.2019
Eutin (ed). Spielgeräte für eine Spielgruppe oder ein Geschirrspüler für eine Kindertagespflege, ein Spielgerät für einen Kindergarten, Unterstützung beim Trommelkurs oder für die Leseförderung, für Musikunterricht oder eine dringend notwendige Anschaffung für die...

Das Motto heißt: „We serve!“

23.01.2019
Eutin (wh). Im nächsten Jahr wird der Eutiner Lions Club (gegründet im April 1970) fünfzig Jahre alt. Unter den aktuell 39 Mitgliedern sind auch immer noch einige Gründungsmitglieder aktiv dabei. Erster Präsident war der Eutiner Juwelier Fritz Schönke. Der...
Am 27. Januar, dem Holocaust-Gedenktag öffnet die Gedenkstätte Ahrensbök wieder nach der Winterpause und lädt gleichzeitig zur Vernissage einer besonderen Ausstellung ein: A Letter to Debbie ist aufgebaut rund um den Brief und die 13 Fotos, die Lieutenant Albert Gaynes im April 1945 an seine Frau Debbie schickte und ihr von den Grauen erzählte, denen er bei der Befreiung eines Außenlagers des KZs Dachau begegnete

Ein Brief an Debbie

23.01.2019
Ahrensbök (ed). “Ich habe heute die ganze Bestialität der Nazis gesehen in einem Horror-Konzentrationslager ... Ich erlebte mit meinen eigenen Augen den scheußlichen Anblick. Debbie. Ich hoffe, Du wirst niemals das sehen, was ich sehen werde bis ich sterbe.“ Das...
Jobst Richter (l.) als 1. und Michael Koch als 2. Vorsitzender des „Netzwerk Sport Malente e.V.“ sind die engagierten „Spielführer“ in einem vielversprechenden Team von sportbegeisterten Menschen in Malente.         Foto: Hasse

Über Sport wird nicht nur gesprochen

23.01.2019
Bad Malente-Gremsmühlen (wh). „Es wurde überhaupt noch nicht über Sport gesprochen!“ hatte Jobst Richter während einer der ersten Gesprächsrunden zum Zukunftsprojekt „Malente 2030“ moniert, worauf Bürgermeisterin Tanja Rönck antwortete: „Ja, dann mach doch mal!“...
Dank der Spende des Lions Clubs Eutin über 500 Euro konnte sich die Bücherei der Wilhelm-Wisser-Schule in Hutzfeld rund 50 neue Bücher leisten.

Neuer Lesestoff für die Schulbücherei

23.01.2019
Hutzfeld (sh). „Die Bücherei ist für unsere Schüler ein wichtiger Treffpunkt“, erklärt Sven Ulmer, Schulleiter der Wilhelm-Wisser-Schule in Eutin und Hutzfeld. „Schon seit Jahren ist sie das Zentrum der Schule.“ Und er verrät: „Oft kommen sogar Gäste von...

UNTERNEHMEN DER REGION