Reporter Eutin

Der Malenter Wunschbaum hat in diesem Jahr einen „Zwilling“ bekommen

Bilder
Gabi Viereck (l.) und Angelika Wallbrecht vom Kinderschutzbund Malente, die Organisatorinnen der Wunschbaum-Aktion, Hermann Imbusch (Friesen-Apotheke) und die Kinder Sarah und Silas.

Gabi Viereck (l.) und Angelika Wallbrecht vom Kinderschutzbund Malente, die Organisatorinnen der Wunschbaum-Aktion, Hermann Imbusch (Friesen-Apotheke) und die Kinder Sarah und Silas.

Bad Malente-Gremsmühlen (wh). In die Malenter Friesen-Apotheke ist mit einem Wunschbaum vorweihnachtlicher Tannenduft eingekehrt. Hermann Imbusch, der Inhaber, erklärt: „Nach dem Umbau wollen wir uns noch mehr als bisher auch um soziale Belange kümmern.“ In dieser Absicht habe die Friesen-Apotheke sich an die beliebte Wunschbaum-Aktion angeschlossen. Von den Wunschzetteln bekam die Friesen-Apotheke dieses Mal die Hälfte ab. „Das zwingt uns zu doppelter Buchführung“, kommentierte Gabi Viereck lachend die Parallelaktion, denn: Die zweite Hälfte der Wunschzettel ging nach schöner Tradition zur Villa Colonial, wo sie einen Tannenbaum mit „Blick“ zum Dieksee auf der Terrasse zieren. Wie immer, wird auch die diesjährige Wunschbaum-Aktion vom Kinderschutzbund Malente durchgeführt. Angelika Wallbrecht: „In diesem Jahr hängen an beiden Wunschbäumen zusammen 144 Zettel.“ Ob Murat oder Manfred, Bilal oder Babsy, Ali oder Andi – so unterschiedlich und international gemischt die Namen auch sind, die Wünsche der Kinder auf diesen Zetteln sind identisch: Sie freuen sich „multikulturell“ auf Spiderman, auf einen Pullover, eine Puppe, einen Tiger, einen Feuerwehrhelm, eine Ritterburg, ein Malbuch, einen Füller, eine Wandlampe, „was zum Basteln“ und so fort. Bis zum 16. Dezember haben Gäste der Villa Colonial, Kunden der Friesen-Apotheke (oder wer auch immer möchte) Gelegenheit, sich einen Wunschzettel „abzupflücken“, ein Päckchen zu packen, dieses wieder abzugeben und ein Kind am Heiligen Abend glücklich zu machen. Die AWO ist schon mit gutem Beispiel vorangegangen und hat von vorn herein zehn Wunschzettel übernommen.



Weitere Nachrichten Eutin am Samstag
Einblick in die Probenarbeit: Mehrere Versuche brauchte Joao Terleira, bis der Becher in der von der gewünschten Regie gewünschten Position war: „ Alle Portugiesen wissen schon ab fünf Jahren, wie sie ein Glas Rotwein/Sekt zu halten haben.“, verriet er seinen Gastleuten anschließend augenzwinkernd.

Wenn die Musik zu Gast ist?...

22.01.2019
Bosau (aj). „Es ist eine große Bereicherung, mit einem musikalischen Künstler über viele Musikstücke, Komponisten und musikalische Fähigkeiten zu sprechen und ihn beim Üben zu beobachten“, diese Begeisterung spricht Bände – und sie ist beste Werbung aus erster...

Enten-Fahrer für Stammtisch gesucht

22.01.2019
Fissau (ed). Werner und Ingrid Jorde sind ausgemachte Motorsport-Fans – einen großen Teil ihres gemeinsamen Lebens haben sie in Autos, auf Motorrädern und Sportboten verbracht, unterwegs auf den (Wasser-)Straßen Europas. Bei Rallyes, Rennen und Ausfahrten – „wir...
Sie haben den Wettbewerb an der Voss-Schule organisiert und fungierten als Jury: Birgit Setje-Eilers, Lars Steinmann und Kim Flägel (v.li.)

Ohne Streit keine Demokratie

21.01.2019
Eutin (aj). Die faire Debatte mag auf den ersten Blick derzeit einen schweren Stand haben gegenüber dem verbalen Schlagabtausch unterhalb der Gürtellinie, wie er sich nicht nur in den sozialen Medien, sondern auch im realen Miteinander etabliert. Aber der Streit...
„Das Coolste ist, dass es sich dreht“ finden Eric, Finja, Alex und ihre Freunde aus der organgefarbenen und der lila Gruppe im Lowigushaus des Kindergartens Brummkreisel. Den neuen Turmkreisel konnten sie dank eines großzügigen Geschenks und großen Elternengagements bekommen

„Das Coolste ist, dass es sich dreht“

21.01.2019
Ahrensbök (ed). Viel schneller als irgendjemand „Klettergerüst“ sagen kann, sind Eric, Finja, Alex, die beiden Mias, Ben-Luka, Jonas, Ole, Berit und Thure ihren neuen Turmkreisel hochgeklettert und winken von ganz oben. Die stabile Eisenstange mit den...
Die Ermittler erhoffen sich Zeugenhinweise, da es sich bei dem aufgefundenen Schafbock um ein auffälliges älteres Tier mit ausgeprägtem, geschwungenem Gehörn gehandelt hat.

Zeugen gesucht: Toter Schafbock aufgefunden

17.01.2019
Süsel. Am Freitag entdeckte eine Streifenwagenbesatzung des Polizei-Autobahn-Bezirks-Revier (PABR) Scharbeutz in Süsel (Bockholter Baum) einen toten Schafbock auf einem Grünstreifen am Fahrbahnrand. Das Tier wurde vermutlich...

UNTERNEHMEN DER REGION