Reporter Eutin

Verkehrssituation „Am Priwall“ im Fokus

Bilder

Eutin (t). Eutins Bürgermeister Carsten Behnk hatte am Donnerstag, 29. September, Vertreter von Verkehrs- und Ordnungsbehörden des Landes, des Kreises und der Stadt eingeladen, gemeinsam mit der Leitung des gemeinnützigen Unternehmens „Die Ostholsteiner“ die Verkehrssituation an der Kreuzung Bürgermeister-Steenbock-Straße / Am Priwall zu begutachten. Hintergrund des Termins sind Klagen der Anwohner mit Handicap über die Verkehrssituation vor Ort. Viele Autofahrer seien viel zu schnell unterwegs und erschwerten den Bewohnern mit Beeinträchtigungen der Einrichtung „Haus Am Priwall“ das Überqueren der viel befahrenen Straße, berichteten Geschäftsführer Reinhard Sohns von „Die Ostholsteiner“ sowie Einrichtungsleiter vor Ort Frank Lunau. Ihre Sorgen hatten die Betroffenen bei der von Stadt Eutin und Lebenshilfe organisierten Veranstaltung „Happy City“ Ende des vergangenen Jahres im Eutiner Kreishaus vorgetragen. Hier diskutierten Experten und BürgerInnen gemeinsam Konzepte für ein barrierearmes Eutin. Bürgermeister Carsten Behnk hat das Thema aufgegriffen und sich gemeinsam mit Behördenvertretern vor Ort ein Bild gemacht. Die Experten von Polizei, Ordnungsamt, Straßenbauverwaltung, Ordnungsbereich der Stadt, ADFC und Kreisverkehrsbehörde diskutierten direkt vor Ort Möglichkeiten, die Situation an der verkehrsreichen Kreuzung zu entschärfen. „Wir möchten gerne etwas für die schwächsten Verkehrsteilnehmer erreichen. Im Dialog mit allen Behördenvertretern geht das am besten“, so Bürgermeister Behnk nach dem Ortstermin. Im Ergebnis wollen die Behörden jetzt eine punktuelle Geschwindigkeitsreduzierung an der Kreuzung prüfen. Außerdem wird der Einsatz einer sogenannten „Schikane“ (eine Barriere; zum Beispiel ein Betonring) am Ende der langen Bushaltestelle geprüft, die viele Autofahrer vor Ort als Rechtsabbiegerspur nutzen.



Weitere Nachrichten Eutin am Samstag
Der neue Kalender der Bürgergemeinschaft Eutin ist da und darf verschenkt werden. In 13 Kalenderblättern erzählt er von der Eutiner Gaststättenkultur – ein spannendes Stück Stadtgeschichte.

Eutiner Gaststätten erzählen Geschichte

07.03.2019
Eutin (ed). Den Titel ziert ein wunderschönes Hotel, das schon fast Geschichte ist, denn das Hotel zum Uklei ist zum Abriss freigegeben. Das Foto erinnert an seine Glanzzeiten – ist ein Indiz für das Thema des dies- oder besser nächstjährigen Kalender der...
Das „Team Wohnen“ (von links) Daniel Hettwich, Jutta Burchard, Ali Hassan Ali, Kirsten Ullrich. Foto: KKOH/Heinen

Mit Probewohnen Vorbehalte abbauen

06.03.2019
Eutin (t). Für Ali Hassan Ali (22) hat das Warten endlich ein Ende. Der aus dem Irak stammende Kurde, der vor zweieinhalb Jahren nach Deutschland kam, hat seit dem 1. Februar eine neue Bleibe. Eine kleine Wohnung mit 32 Quadratmetern in einem Mietshaus in Krummsee....
Oskar Kokoschka und wie er die Welt sah: Morgen eröffnet im Erdgeschoss des Ostholstein-Museums die neue Sonderausstellung „Kokoschka auf Reisen” mit 140 Zeichnungen und Grafiken des Künstlers. Selbstporträts, vor allem aber Reisebilder sind es, die in ferne Länder entführen und faszinieren

Mit Oskar Kokoschka auf Reisen

06.03.2019
Eutin (ed). Es sind Werke, die von Reiselust zeugen, vom Interesse an Menschen, an Kulturen, an Gesichtern, an Tieren und Landschaften – Werke, die Oskar Kokoschkas Blick auf das alles sichtbar machen, und die gleichermaßen in ferne Länder entführen, in die...
Moderne Wohnungen sind geplant, in denen zu Weihnachten 2020 ein Tannenbaum stehen soll.

Ein City-Quartier für Wohnen und Shopping

18.02.2019
Eutin (aj). Es wird sich vieles ändern in Eutins Kaufhaus, die Magnetwirkung aber wird bleiben: Das ist die Nachricht, mit der sich Thomas Menke als Inhaber der LMK-Einkaufswelt am Donnerstag im Rahmen eines Pressegespräches an die Öffentlichkeit wandte. Es war eine...
Katrin Haase im COX hatte einige Fragen zum Ablauf der Sanierung.

Der direkte Draht zum Schachtmeister

18.02.2019
Eutin (aj). Darüber, dass der Rosengarten eine Rundum-Erneuerung nötig hat, besteht kein Zweifel. Ebenso klar ist, dass die damit verbundenen Arbeiten für Beeinträchtigungen in der Straße sorgen werden. Damit die Bauzeit bis Oktober 2020 möglichst ohne gravierende...

UNTERNEHMEN DER REGION