Kristina Kolbe
| Allgemein

50.000 Euro Schaden an Schlauchboot

Bilder
Ein sogenanntes Hochgeschwindigkeitsfestrumpfschlauchboot war voller Wasser gelaufen.

Ein sogenanntes Hochgeschwindigkeitsfestrumpfschlauchboot war voller Wasser gelaufen.

Fehmarn. Am Donnerstagmorgen konnte festgestellt werden, dass das Hochgeschwindigkeitsfestrumpfschlauchboot am Liegeplatz in Burgstaaken voll Wasser gelaufen war. Drei Außenmotoren haben zusammen 1.050 PS. Es bietet Sitzplätze für 12 Personen.
 
Eine Ursache kann zurzeit nicht genannt werden, dazu laufen noch die Ermittlung der Wasserschutzpolizeistation Fehmarn. Wassergefährdende Stoffe drangen nicht in die Umwelt aus. Der Sachschaden wird mit ca. 50.000 Euro beziffert.
 
Das Boot wurde geborgen und wird mit einem Trailer in eine Werft gefahren. (red)



Weitere Nachrichten Fehmarn am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION