Kristina Kolbe

Abgelenkt durch Handynutzung: Radfahrer prallt gegen Auto

Bilder
Die Nutzung eines Mobiltelefons auf dem Fahrrad mit anschließendem Unfall schlägt mit einem Bußgeld von 100 Euro zu Buche.

Die Nutzung eines Mobiltelefons auf dem Fahrrad mit anschließendem Unfall schlägt mit einem Bußgeld von 100 Euro zu Buche.

Fehmarn. Am Mittwochmorgen prallte ein Radfahrer gegen einen haltenden PKW. Unfallursache: Der junge Radler war durch die Nutzung seines Handys abgelenkt.
 
Gegen 9.30 Uhr befuhr der 21-jähriger Fehmaraner mit seinem Fahrrad den Parkplatz Burgstaaken. Direkt am Hafenbecken war er dabei offenbar durch die Nutzung seines Handys so abgelenkt, dass er einen vor sich haltenden VW Touran übersah. Der junge Mann prallte mit seinem Herrenrad auf das Heck des Fahrzeugs. In der Folge zersplitterte die Heckscheibe des VW, an der Kofferraumklappe und der Stoßstange entstanden Lackschäden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf circa 500 Euro.
 
Der gestürzte Radfahrer musste mit leichten Schnittverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der kurze Blick auf das Handy war für ihn nicht nur schmerzhaft, sondern wird auch teuer: Die Nutzung eines Mobiltelefons auf dem Fahrrad mit anschließendem Unfall schlägt mit einem Bußgeld von 100 Euro zu Buche. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION