Kristina Kolbe

Badeunfall: Mann nach Kopfsprung schwer verletzt

Bilder
Die Polizei weist auf die Baderegeln der DLRG hin.

Die Polizei weist auf die Baderegeln der DLRG hin.

Fehmarn. Gegen 1.40 Uhr wurde die Polizei zu einem Badeunfall am Südstrand in Höhe des Schwimmbades gerufen. Beim Erreichen des Einsatzortes wurde ein 42-jähriger Mann bereits durch den Notarzt und Rettungssanitäter ärztlich versorgt. Nach bisherigen Erkenntnissen ist der Rumäne mit einem Kopfsprung von einem Badesteg in die Ostsee gesprungen ohne sich vorher zu vergewissern, ob das Wasser tief genug ist. Der Verletzte wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Kiel geflogen. Der Landeplatz für den Rettungshubschrauber wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn ausgeleuchtet.
 
Die Polizei weist auf die Baderegeln der Deutschen Lebens- Rettungs- Gesellschaft (DLRG) hin, insbesondere darauf, dass das Springen in unbekannte Gewässer lebensgefährlich sein kann. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION