Kristina Kolbe
| Allgemein

Bierkrug verletzt 87-Jährigen am Kopf

Bilder
Das Oktoberfest endete für den 87-Jährigen schmerzhaft.

Das Oktoberfest endete für den 87-Jährigen schmerzhaft.

Fehmarn. In der Nacht zum 1. Oktober wurde während eines Oktoberfestes auf Fehmarn ein 87-jähriger Mann durch einen Bierkrugwurf verletzt. Der 87-Jährige besuchte mit seiner 78-jährigen Begleitung ein Oktoberfest in Bannesdorf. In dem gut besuchten Festzelt herrschte ausgelassene Stimmung. Kurz nach Mitternacht wurde der mit mehreren Bekannten an einem Tisch sitzende Hamburger plötzlich von einem gläsernen Bierkrug am Hinterkopf getroffen. Offenbar wurde das Trinkgefäß durch das Festzelt geworfen. Der 87-jährige musste im Anschluss mit einer blutenden Kopfverletzung in einem Krankenhaus versorgt werden. Der Tatverdächtige, der ein weiß/rot kariertes Hemd getragen haben soll, konnte im Getümmel der Gäste untertauchen.
 
Kurz nach Einstellung des Zeugenaufrufs stellte sich der junge Mann noch am Montag der Polizei.
 
Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 19-jährigen Ostholsteiner. Der junge Mann hatte den Zeugenaufruf gesehen, sich umgehend bei den Beamten gemeldet und ein Geständnis abgelegt. Bereits im Vorfeld soll er sich bemüht haben, den Namen des Geschädigten herauszufinden, um sich bei ihm zu entschuldigen. Der genaue Tatablauf wird derzeit von den Beamten der Polizeistation Fehmarn ermittelt. Gegen den 19-Jährigen wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. (red)



Weitere Nachrichten Fehmarn am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION