Kristina Kolbe
| Allgemein

Düne am Hauptbadestrand wird eingezäunt

Bilder
Patrick Smith und Andreas Blöß vom Bauhof des TSF arbeiten am ersten Abschnitt der Einzäunung der Düne.

Patrick Smith und Andreas Blöß vom Bauhof des TSF arbeiten am ersten Abschnitt der Einzäunung der Düne.

Düne am Hauptbadestrand wird eingezäunt





Patrick Smith und Andreas Blöß vom Bauhof des TSF arbeiten am ersten Abschnitt der Einzäunung der Düne.












Fehmarn. Seit vielen Jahren werden trotz entsprechender Beschilderung die Dünen am Südstrand von Fußgängern durchlaufen. Auch bei Events erhofft sich der eine oder andere Besucher von der Düne einen besonderen Ausblick auf die Geschehnisse. Teilweise haben sich direkt neben den Hinweisschildern sogar schon regelrechte Trampelpfade gebildet. Tourismusdirektor Oliver Behncke reagiert nun nach einer Begutachtung der ramponierten Dünen auf die Situation und lässt vom Bauhof Stück für Stück etwa 500 Meter Düne promenadenseitig einzäunen.
Durch die Erhöhung des Strandes im Zuge der im Herbst durchgeführten Strandaufspülung wird teilweise auch eine wasserseitige Einzäunung der Düne notwendig. „Wir müssen der Düne wieder Zeit geben, sich zu erholen. Gut möglich, dass in drei bis fünf Jahren die Einzäunung wieder entfernt wird. Nun aber müssen Strandhafer und Strandroggen erst wieder richtig Fuß fassen. Dieses ist auch gleichzeitig ein Beitrag zum Küstenschutz, da das Wurzelwerk dieser Pflanzen bei Hochwasser die Düne erheblich sichert.“ (red)


UNTERNEHMEN DER REGION