Kristina Kolbe
| Allgemein

Polizeibilanz: Viel zu tun beim Inselkarneval

Bilder
Die letzten Jahre verlief der Inselkarneval ruhig. In diesem Jahr rückten die Beamten häufiger aus.

Die letzten Jahre verlief der Inselkarneval ruhig. In diesem Jahr rückten die Beamten häufiger aus.

Fehmarn. Von Samstag auf Sonntag wurde in Burg auf Fehmarn der traditionelle Inselkarneval gefeiert. Die letzten Jahre verlief die Feier ruhig. Leider waren die Polizisten in diesem Jahr deutlich mehr gefordert. Allein in der Zeit von 2.20 Uhr bis 3.10 Uhr wurden vier Körperverletzungen gemeldet. Zudem musste ein 19-Jähriger in Gewahrsam genommen werden und ein 14-Jähriger hielt sich kurz vor Mitternacht noch im Festbereich auf.
 
Gegen 2.20 Uhr wurde ein 17-Jähriger von einem 23-Jährigen geschlagen. Ein Security-Mitarbeiter konnte die beiden jungen Männer bis zum Eintreffen der Polizei trennen. Beide erhielten einen Platzverweis für den Festzeltbereich.
 
Ebenfalls gegen 2.20 Uhr wurde ein 22-jähriger Mann von einem als Weihnachtsmann verkleideten Mann in den Schwitzkasten genommen und geschlagen. Der Weihnachtsmann konnte ermittelt werden. Hier gab der Geschädigte allerdings an, dass es sich nicht um den Täter handeln würde. Allerdings zeigte er den Beamten kurze Zeit später den vermeintlichen Schläger. Dieser gab gegenüber den Beamten an, dass er nur den jungen Mann aus dem Festzelt gedrängt habe. Hier ermittelt die Polizei noch den genauen Ablauf.
 
Um 2.35 Uhr musste eine 26-jährige Frau im Rettungswagen behandelt werden. Sie hatte zuvor einen Faustschlag gegen ihr Auge erhalten. Der Tatverdächtige konnte ermittelt werden. Es handelt sich um einen 26-Jährigen aus Burg. Dieser gab gegenüber den Beamten an, dass die Geschädigte aus seiner Sicht ungeschickterweise von hinten gegen seinen Ellbogen gelaufen sei. Auch hier wird ermittelt.
 
Um 3.10 Uhr kam es zu einer erneuten Körperverletzung unter vier Männern (21, 22, 23 und 30).
 
Ein 14-Jähriger hielt sich gegen 23.45 Uhr im Festzeltbereich auf und musste abgeholt werden.
 
Ein 19-jähriger fiel kurz nach Mitternacht auf, als er im Eingangsbereich des Festzeltes einen anderen Mann beleidigte und randalierte. Der deutlich alkoholisierte Mann erhielt von den Beamten einen Platzverweis. Gegen 1.30 Uhr hielt er sich wieder im Bereich auf und es war zu erwarten, dass er sich nicht friedlich verhalten würde, sodass er in Gewahrsam genommen wurde. In der Zelle bespuckte er die Wand und den Türspion, sodass er nur noch über die Kamera beobachtet werden konnte. Weiter urinierte er absichtlich in die Zelle, bis er gegen 2.30 Uhr einschlief. Am Morgen gab er einen freiwilligen Alkotest ab. Dieser zeigte um 5.20 Uhr immer noch 1,46 Promille. (red)



Weitere Nachrichten Fehmarn am Mittwoch
Die Polizei sucht Zeugen.

Tresor aus Hotel gestohlen

25.05.2018
Großenbrode. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gelangten offenbar mehrere Täter in ein Hotel an der Strandstraße in Großenbrode und entwendeten einen Tresor. Die Kriminalpolizei in Oldenburg hat in dieser Sache die Ermittlungen...
Die Polizei ermittelt unter anderem wegen Nötigung.

Unfallflucht: 13-Jährige verletzt

23.05.2018
+++ UPDATE+++ Hinweise führten zum Tatverdächtigen Der Ermittler der Polizeistation Fehmarn erhielt aufgrund eines Zeugens Hinweise auf eine besonders auffällige Bekleidung des Tatverdächtigen. So konnte ein 37-jähriger Mann von der...

Bayern Supporters Ostholstein übergeben Spenden in Höhe von 1.800 €

18.05.2018
Heiligenhafen. (ar) Der offizielle FC Bayern München Fanclub „Bayern Supporters Ostholstein“ hat in der vergangenen Woche Spenden mit einem Gesamtwert von 1.800 € an mehrere soziale Einrichtungen übergeben. Jeweils 450 € wurden an den Deutschen Kinderschutzbund...
v.l. Thomas und Helmut Börke

„Insel-Brote, die Gutes tun”

16.05.2018
Fehmarn / Oldenburg. (hfr) Die Inselbäckerei Börke unterstu¨tzt mit vielen beliebten Brotsorten eine bundesweite Charity-Aktion vom Verein „Ein Herz fu¨r Kinder“. Startschuss ist der 15. Mai, am Tag des Deutschen Brotes. Die auf Fehmarn ansässige Inselbäckerei...
Beide Fahrzeugführer verstarben noch an der Unfallstelle.

Unfall endete tödlich

28.03.2018
Großenbrode. Am frühen Dienstagmorgen kam es auf der Bundesstraße 207 in Höhe Großenbrode gegen 4 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein allein im Fahrzeug befindlicher, 66-jähriger Fahrer eines Ford Mondeo aus Ostholstein befuhr die B 207...

UNTERNEHMEN DER REGION