Kristina Kolbe

Vermisstensuche mit vielen ehrenamtlichen Helfern führte zum Erfolg

Fehmarn. Am vergangenen Freitag wurde ein 81-jähriger Rentner gegen 21 Uhr von Familienangehörigen bei der Polizeistation Fehmarn als vermisst gemeldet. Der Mann kehrte nicht von seinem täglichen Abendspaziergang zurück. Der Nahbereich war bereits von Angehörigen erfolglos abgesucht und die herannahende Dunkelheit sorgte bei den Polizisten für die Entscheidung, einen größeren Sucheinsatz auszulösen.
 
Die eingesetzten Polizeistreifen wurden unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr Burg/Fehmarn, der Freiwilligen Feuerwehr Meeschendorf, der ASB-Drohnenstaffel Heiligenhafen, der DLRG-Rettungshundestaffel des Kreises Stormarn, der DRK-Rettungshundestaffel Göhl, der Bundesrettungshundestaffel SH Ost e.V. sowie einem Rettungswagen der Wache Burg/F.
 
Gegen 2:20 Uhr konnte der vermisste Rentner von einer Polizeistreife im Bereich der Kreisstraße 43 zwischen Burg und Blieschendorf wohlbehalten aufgefunden werden. Er wurde vorsorglich untersucht und brauchte nicht zur weiten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
 
Die Einsatzleitung der Polizeistation Fehmarn bedankt sich für die Unterstützung durch die ehrenamtlichen Helfer. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION