BUND-Umwelthaus - Neustädter Bucht

Bilder
Am Strande 9
23730 Neustadt
Deutschland

04561/50565
04561/50567
umwelthaus@bund.net
www.bund-ostholstein.de/umwelthaus_neustaedter_bucht
Petra Remshardt

Naturführung am Binnenwasser

Neustadt. Der BUND Neustadt lädt am Samstag, dem 13. Oktober zur naturkundlichen Führung in Neustadt ein. Die herbstliche Jahreszeit bringt jährlich Zugvögel und erste gefiederte Wintergäste an das Neustädter Binnenwasser. Außerdem können sich noch einige spätblühende Pflanzen finden lassen. Für die Vogelbeobachtungen bitte ein Fernglas mitbringen. Start ist um 10 Uhr am Infopoint an der Binnenwasserpromenade beim Schulwald. Die Veranstaltung ist kostenfrei. (red)


Marco Gruemmer

Prädikat „besonders wertvoll“ - BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht als Leuchtturmprojekt für Umweltbildung

Bilder

Neustadt. Es liegt idyllisch in unmittelbarer Strandnähe inmitten eines Buchenwaldes und ist eine Perle in Sachen Umweltbildung mit lebensnahen Projekten und Gestaltungsmöglichkeiten. Allerdings ist das BUND-Umwelthaus auch deutlich sichtbar in die Jahre gekommen.
 
„Die Immobilie hat ihren Zenit überschritten“, machte auch Bundestagsabgeordneter Ingo Gädechens unverblümt klar. So reifte seitens des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) bereits vor gut einem Jahr den Plan, das Haus zu einem Leuchturm in der Schleswig-Holsteinsichen Umweltbildungslandschaft aus- und umzubauen.
 
Die Nachricht aus Berlin, dass der Haushaltsausschuss des Bundestages eine 100-prozentige Förderung mit vier Millionen Euro bewilligt hat (der reporter berichtete), sorgte beim BUND als Betreiber der Einrichtung für Freude und Erleichterung. Das Geld fließt in den kommenden fünf Jahren (2018: 180.000 Euro, 2019: 450.000 Euro, 2020: 1,2 Millionen Euro, 2021: 1,5 Millionen Euro, 2022: 670.000 Euro).
 
Vorgesehen ist, Mitte 2019 mit der Bauleitplanung zu beginnen, anschließend folgt das europaweite Angebots- und Ausschreibungsverfahren. Der Spatenstich soll nach heutigem Stand im November 2019 durchgeführt werden. 2021 könnte dann die erste Saison mit einem zweizügigen Angebot für Kinder und Jugendliche starten.
 
Der Fokus der Maßnahme liegt darauf, das Gebäude unter Erhaltung der seeseitigen Backsteinoptik sachte, baulich kompakt, aber zusätzlich mit modernen Stilelementen, in die umgebende Natur einzubetten, nachhaltig zu erweitern und zu sanieren. Den modernen Standard komplettiert eine durchgehende Barrierefreiheit. Vermehrt soll zudem die Erwachsenenbildung gefördert werden.
 
Ein weiterer Aspekt, den das Umwelthaus in seinen Plänen berücksichtigt, ist das Vorhaben, sich unter anderem durch eine Ausstellung verstärkt der Öffentlichkeit zu öffnen.
 
Die Bettenkapazität wird auf voraussichtlich 64 erhöht. Statt wie bisher drei, werden dann 12 Mitarbeiter vor Ort sein.
 
„Wir schätzen das Umwelthaus aufgrund seiner vielfältigen Möglichkeiten. Es ist eine Institution in und für Neustadt. Dem Aus- und Umbau wurde fraktionsübergreifend zugestimmt“, sagte Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider. „Wir wollen versuchen schöne Erlebnisse zu vermitteln und einen Platz schaffen, wo Kindern das Herz aufgeht“, erklärte BUND-Landesgeschäftsführer Ole Eggers. (mg)


Marlies Henke

Vier Millionen Euro für Leuchtturm der Umweltbildung – BUND-Umwelthaus erhält Förderzusage

Bilder
Das idyllisch am Strand gelegene Umwelthaus Neustädter Bucht soll umfassend saniert und erweitert werden.

Das idyllisch am Strand gelegene Umwelthaus Neustädter Bucht soll umfassend saniert und erweitert werden.

Neustadt. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat in seiner Sitzung am Mittwoch vergangener Woche ohne Gegenstimme beschlossen, knapp vier Millionen Euro für den Aus- und Umbau des BUND-Umwelthauses Neustädter Bucht bereitzustellen. Mit dieser Finanzierungszusage im Rücken will der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) das Haus zusammen mit seinen Partnern vor Ort in den kommenden Jahren als Leuchtturm in der Schleswig-Holsteinischen Umweltbildungslandschaft ausbauen.
 
„Mit dem Umwelthaus bietet der BUND seit 1992 ein einzigartiges Umweltbildungsangebot in Schleswig-Holstein an – ein echter Leuchtturm der Umweltbildung an der Ostseeküste. Immer wieder stoßen wir an die Kapazitätsgrenzen des Hauses und müssen Gruppen vertrösten. Dieser stetig steigenden Nachfrage wollen wir unbedingt gerecht werden“, erläuterte Edda Disselhoff, stellvertretende Landesvorsitzende des BUND und seit 26 Jahren aktive Unterstützerin des Hauses.
 
„Wir sind überglücklich, dass wir parteiübergreifend eine wunderbare Unterstützung für die Umweltbildung in Schleswig-Holstein vorgefunden haben. Insbesondere dank des Einsatzes der parlamentarischen Staatssekretärin Bettina Hagedorn und der Bundestagsabgeordneten Ingo Gädechens und Johannes Kahrs haben wir nun die Mittel, um diese Perle der Umweltbildung richtig aufzupolieren. Auch die Unterstützung durch die Landesregierung in Berlin – allen voran Ministerpräsident Daniel Günther – war ein unverzichtbarer Beitrag für diesen Erfolg im Umweltschutz“, bedankte sich Disselhoff.
 
Der BUND wünscht sich schon seit Längerem, das Umwelthaus Neustädter Bucht weiter auszubauen, um zukünftig noch mehr Vorschulkinder sowie Schüler für die Natur und ihren Schutz faszinieren zu können. Mit den Schwerpunkten Meeresschutz und Wald besitzt das Umwelthaus ein Alleinstellungsmerkmal an der deutschen Ostseeküste. Zukünftig sollen auch verstärkt Bildungsangebote für Erwachsene angeboten werden. Sein Bekenntnis zum Standort des Umwelthauses in Neustadt bekräftigte der BUND zuletzt auf seiner Landesdelegiertenversammlung am 5. Mai in Rendsburg mit einem Beschluss, den Aus- und Umbau des Umwelthauses engagiert und mit vollem Einsatz voranzutreiben (der reporter berichtete).
 
„Ich bin überglücklich über diese fraktionsübergreifende, phänomenale Unterstützung – sowohl aus Berlin und Kiel, wie auch aus Neustadt selbst“, äußerte sich Ole Eggers, BUND-Landesgeschäftsführer in Schleswig-Holstein. „Die Strahlkraft des neuen Umwelthauses wird ein großer Gewinn für die Region Neustadt, Schleswig-Holstein und die Umweltbildung im ganzen Norden sein – das Haus selbst ein Vorbildprojekt für umweltfreundliches Bauen in Schleswig-Holstein. Wir freuen uns, nun kraftvoll anpacken zu können und hoffen, die ausstehenden Verhandlungen mit der Stadt Neustadt zeitnah abschließen zu können, um endlich den ersten Spatenstich zu tätigen“, so Eggers. (red/he)


Kristina Kolbe

Amphibien wandern – Vorsicht auf den Straßen

Bilder
Auf ihrer Wanderung müssen die Tiere oft Straßen überqueren.

Auf ihrer Wanderung müssen die Tiere oft Straßen überqueren.

Ostholstein. Nach den strengen Frosttagen lockt das anhaltende, warme Frühlingswetter Frösche, Kröten und Molche aus ihren Winterverstecken. Es ist Paarungszeit. Sie wandern mit Beginn der nassen, lauen Frühlingsnächte von ihren Überwinterungsorten in Wäldern, Parks und Gartengebieten oft über mehrere Kilometer zu den Laichgewässern. Besonders gute Laichgewässer ziehen mehrere hundert bis einige tausend Amphibien an.
 
Auf ihrer Wanderung müssen die Tiere jedoch oft Straßen überqueren – eine große Gefahr für sie. An manchen Orten sterben bis zu 70 Prozent der kleinen Wanderer bei der Überquerung einer einzigen Straße. Entweder werden sie überfahren oder es tötet sie der Luftdruck, der durch schnell fahrende Autos verursacht wird. Ganze Populationen können auf diese Weise umkommen.
 
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ruft Autofahrer dazu auf, im Frühjahr Rücksicht darauf zu nehmen. Auf Strecken, die bei Amphibien beliebt sind, stehen oft Hinweisschilder mit Froschsymbol. Vor allem in regnerischen Morgen-, Abend- und Nachtstunden bei milderen Temperaturen sollten Autofahrer besonders aufmerksam sein und Tempolimits einhalten. Es wird empfohlen, in den Gebieten nicht schneller als 30 km/h – möglichst sogar noch langsamer – zu fahren, da so der tödliche Luftstrom am Fahrzeug verhindert wird.
 
Dauerhafte Hilfe bieten zwar fest installierte Zäune und Amphibientunnel, doch sind diese nicht überall machbar. An solchen Stellen setzen Naturschützer des BUND auf mobile Zäune: Die Amphibien suchen entlang der Absperrung einen Durchschlupf und landen dabei in Eimern, die in regelmäßigen Abständen ebenerdig im Boden versenkt sind. Auch zahlreiche andere Kleintiere wie Eidechsen werden hierdurch gerettet. Ehrenamtliche Helfer des BUND sowie andere Freiwillige tragen die Tiere in den Eimern dann auf die andere Straßenseite und lassen sie wieder frei. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Autofahrer auch in Gebieten mit Krötenzaun runter vom Gas gehen, um die Helfer am Straßenrand nicht zu gefährden. Blinklampen oder Warnschilder sowie örtlich Tempolimits weisen auf die Sammelgebiete hin.
 
Wer sich engagieren und den Kröten, Fröschen und Lurchen helfen möchte, kann sich an die örtlichen BUND-Gruppen wenden. Eine Übersicht gibt es unter https://www.bund.net/ueber-uns/bund-vor-ort/ (red)


Alexander Baltz

Sanierung, Umbau und Anbau - Große Pläne für das BUND-Umwelthaus

Bilder
Martina Stapf, Edda Disselhoff, Ole Eggers, Bettina Hagedorn, David Simon und Dr. Tordis Batscheider (v. lks.) haben konkrete Pläne.

Martina Stapf, Edda Disselhoff, Ole Eggers, Bettina Hagedorn, David Simon und Dr. Tordis Batscheider (v. lks.) haben konkrete Pläne.

Neustadt. Das Umwelthaus vom BUND in Neustadt soll grundlegend saniert und umgebaut werden. Da sind sich Leiterin Martina Stapf, BUND-Landesgeschäftsführer Ole Eggers mit Landesvorsitzender Edda Disselhoff und Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider einig. Was fehlt, ist eine kräftige Finanzspritze aus Berlin, um das rund 4 Millionen Euro teure Projekt in die Tat umsetzen zu können. Hilfe erhoffen sich alle Beteiligten von der Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn (SPD), die als Mitglied im Haushaltsausschuss bereits in der Vergangenheit Fördermittel für diverse Sanierungsmaßnahmen in Berlin lockergemacht hat.
 
Am vergangenen Mittwoch wurden die konkreten Pläne im Beisein von Bettina Hagedorn im Umwelthaus präsentiert. In der Tat ist der Sanierungsbedarf des Gebäudes, das der BUND seit 25 Jahren für seine Umweltbildungsarbeit von der Stadt Neustadt anmietet, enorm.
 
Benötigt wird eine grundlegende Sanierung und Erweiterung, da weder die energetischen Herausforderungen der Zukunft erfüllt werden noch der gestiegene Raumbedarf umgesetzt werden kann.
 
„Wir sind schon seit zwei Jahren an den Vorplanungen dran“, erklärte Ole Eggers, der dem Umwelthaus ein Alleinstellungsmerkmal an der gesamten deutschen Ostseeküste zuspricht. Dazu gehöre vor allem die direkte Lage am Meer mitten in einem Waldgebiet. Ein Zentrum für Meeresschutz und Waldökologie könne in Neustadt geschaffen werden, inklusive Baumpfad. „Dadurch, dass wir keine zwei Gruppen im Haus unterbringen können, haben wir eine ständige Unterbelegung. Mit größeren Räumen können nicht nur mehr Schüler untergebracht werden, sondern das Umwelthaus als BUND-Akademie auch in der Erwachsenenbildung bundesweit eine wichtige Rolle spielen“, so Ole Eggers weiter. Der Bedarf an Arbeitsplätzen steige danach von aktuell drei auf zwölf an. Martina Stapf berichtete von Buchungen für vier Jahre im Vorraus, deshalb sei mit aktuell nur 44 Betten eine wirtschaftliche Effizienz nicht mehr gegeben.
 
Architekt David Simon hat schon konkrete Umbaupläne erarbeitet und möchte die Bettenkapazität auf 58 Schlafplätze erweitern. Das Hauptgebäude soll erhalten bleiben, der hintere Anbautrakt abgebrochen und auf gleicher Fläche neu aufgebaut werden. Ein komplett neues Dach ist vorgesehen und ein Aufzug soll für Barrierefreiheit sorgen. Ökologische Baustoffe sind selbstverständlich und Auflagen aus dem Denkmalschutz gibt es nicht.
 
„Ich bin zuversichtlich, dass dieses Projekt förderungswürdig ist“, betonte Bettina Hagedorn, da es eine nationale Bedeutung habe. Energieeffizienz und Barrierefreiheit seien zudem generell aus Bundesmitteln förderbar. Auch Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider sieht viele Vorteile, wie einen touristischen Mehrwert für Neustadt.
 
Bis zum Umbau ist es allerdings noch ein langer Weg. Ende August 2018 kann erst eine Entscheidung über die Förderung fallen, wenn der Haushalt für 2019 beschlossen wird. 2019 kann dann der Umbau beginnen. Die Fertigstellung ist für 2020/2021 geplant. (ab)


Petra Remshardt

Naturkundliche Führung am Binnenwasser

Neustadt. Der BUND Neustadt lädt am Sonntag, dem 26. November zur letzten naturkundlichen Führung in diesem Jahr ein. Wintervögel, Durchzügler, Überraschungsgäste sind das Ziel der Beobachtung. Dafür wird empfohlen, ein Fernglas mitzubringen. Treffpunkt ist der Infopoint an der Binnenwasserpromenade beim Schulwald, von wo um 10 Uhr gestartet wird. Die Veranstaltung ist kostenfrei. (red)


Petra Remshardt

Ostsee-Entdeckungen

Neustadt. Durch das Keschern und Mikroskopieren von Meeresbewohnern und spielerische Aktivitäten zum Meeresschutz wird die Natur bei den „Ostsee-Entdeckungen über und unter dem Meeresspiegel“ am Dienstag, dem 15. August von 10 bis 12 Uhr zum Erlebnis. Die Teilnahme kostet 3 Euro pro Person oder 10 Euro pro Familie. Treffpunkt ist am BUND-Umwelthaus, Am Strande 9. (red)


Petra Remshardt

Ostsee-Entdeckungen

Neustadt. Durch das Keschern und Mikroskopieren von Meeresbewohnern und spielerische Aktivitäten zum Meeresschutz wird die Natur bei den „Ostsee-Entdeckungen über und unter dem Meeresspiegel“ am Dienstag, dem 8. August von 10 bis 12 Uhr zum Erlebnis. Die Teilnahme kostet 3 Euro pro Person oder 10 Euro pro Familie. Treffpunkt ist am BUND-Umwelthaus, Am Strande 9. (red)


Petra Remshardt

Ostsee-Entdeckungen

Neustadt. Durch das Keschern und Mikroskopieren von Meeresbewohnern und spielerische Aktivitäten zum Meeresschutz wird die Natur bei den „Ostsee-Entdeckungen über und unter dem Meeresspiegel“ am Dienstag, dem 1. August von 10 bis 12 Uhr zum Erlebnis. Die Teilnahme kostet 3 Euro pro Person oder 10 Euro pro Familie. Treffpunkt ist am BUND-Umwelthaus, Am Strande 9. (red)


Marlies Henke

Unterwasserwelten im Umwelthaus – Naturfilme, Meeresschutz und ein Jubiläum

Bilder

Neustadt. Seit 1991 kann man im BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht die Natur mit allen Sinnen erleben. Vor allem Kinder und Jugendliche können an diesem außerschulischen Lernort ökologische Zusammenhänge aufdecken und sich über Nachhaltigkeit informieren. Aber auch für Vereine, Verbände und Touristen ist die direkt am Strand gelegene Umweltbildungsstätte ein beliebter Treffpunkt. Nun feiert das Umwelthaus 25-jähriges Jubiläum - ohne große Jubelparty, aber mit vielen kleinen, feinen Veranstaltungen über das ganze Jahr verteilt.
 
Den Auftakt macht am Freitag, dem 16. Juni um 19 Uhr ein Filmabend mit einem Dokumentarfilm über den Meeresforscher und Taucherpionier Hans Hass (1919-2013). Mit seinen Aufnahmen von exotischen Unterwasserlandschaften zeigte der Österreicher ab Ende der 1930er Jahre bewegte Bilder einer bis dahin völlig unbekannten Welt. In den Fünfzigern filmte Hans Hass erstmals für Fernseh-Expeditionen gefährliche und unerforschte Meerestiere und lieferte faszinierende Bilder von Korallenriffen, Haien und Oktopoden in die Wohnzimmer. Der 44-minütige Film „Der Mann, der das Meer entdeckte“ stammt aus dem Archiv des Filmbeauftragten des Hans-Hass-Institutes, Horst Ackermann. „Wir möchten den Zuschauern diesen berühmten Meeresforscher in Erinnerung bringen“, betonte Horst Ackermann. Der Filmemacher, Journalist - und Wahlneustädter - stand seit seiner Jugend in Kontakt zu Hans Hass und hat dem Umwelthaus gleich das passende Equipment wie eine ausfahrbare Leinwand und Lautsprecher gesponsert, um das Filmerlebnis in dem Seminarraum perfekt zu machen.
 
Weitere Unterstützung gab es von Uwe Morgenroth, der die Installation vorgenommen hat und von der Volkshochschule Neustadt (VHS), welche einen Player und einen Projektor beisteuerte. Die VHS ist außerdem künftiger Kooperationspartner, wenn es um weitere Präsentationen von Naturfilmen im Umwelthaus gehen soll. „Der Ort hier ist ideal für Naturfilme. Wir haben aber auch darauf geachtet, dass sich die Ausstattung auch für Seminarbedarf eignet“, betonte Wilhelm Lange, Leiter der VHS. Martina Stapf, Leiterin des Umwelthauses freute sich über die künftige Kooperation mit der Volkshochschule: „Ein Glücksgriff für das Umwelthaus.“
 
Zur Einstimmung auf das Thema Meer gibt es am Freitag einen Kurzfilm aus dem deutsch-dänischen Interreg-Projekt UNDINE II (UNderwater DIscovery and Nature Experience II) zur Unterwasserwelt der Ostsee. Wichtig sei es, alte Geschichte mit neuen Projekten zu verbinden, erläuterte Martina Stapf dazu.
Der Eintritt ist zu dem Filmabend ist frei. Da es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen gibt, wird um Anmeldung bis zum 15. Juni unter bund-umwelthaus@t-online.de oder unter Tel. 04561/50565. Bei großer Nachfrage wird ein zweiter Termin im August angeboten. Der Einlass ohne Anmeldung ist nur bei freien Plätzen möglich. Das BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht befindet sich Am Strande 9 (Navi: Zur Alten Schanze). (he)


Am Strande 9
23730 Neustadt
Deutschland

04561/50565
04561/50567
umwelthaus@bund.net
www.bund-ostholstein.de/umwelthaus_neustaedter_bucht
Stellenausschreibung Köchin gesucht
Stellenausschreibung Köchin gesucht
Suchbegriff(e): Umwelthaus, Bund, Umwelt, Bildungsangebote, Jugend, Kinder, Freizeitangebote, Neustädter Bucht, Seminare, Veranstaltungen, Camp, Jugendcamp, Bundjugend, Schnorcheln, Entdecken, Wiesensafari, Heilkräuter, Bernstein schleifen, Geburtstage feiern, Stadtführungen,