Glücks Café

Bilder
Werftstraße 9
23730 Neustadt
Deutschland

04561/5598190
www.gluecks-cafe.com
Öffnungszeiten: Mittwoch - Sonntag: 9-18 Uhr
Gesche Muchow

Große Bademoden-Präsentation im Glücks

Bilder
Glücks-Inhaber Dietmar Baum freut sich, dass die Erstkollektion von Designerin Cody Anglin in seinem Café präsentiert wird.

Glücks-Inhaber Dietmar Baum freut sich, dass die Erstkollektion von Designerin Cody Anglin in seinem Café präsentiert wird.

Neustadt. Am Sonntag, dem 15. Juli um 14 und um 16 Uhr gibt es eine Premiere im Glücks-Café im Haus der Manufakturen.
 
Erstmalig werden von der Designerin Cody Anglin die Bademoden der Marke Joco Colours vorgestellt. Die Erstkollektion wird von sechs internationalen Models aus München, Regensburg, Bremen und Düsseldorf vorgestellt.
 
Vorher erobert die atemberaubende Haute Couture von Ines Wiese den Laufsteg. Mode, die Kunst, Passform und Einmaligkeit verbindet.
 
Das Samstagprogramm, am 14. Juli lässt Raum für Cäcilie Cichonski, die die Besucher um 14 Uhr bei einer Live-Performance an der Entstehung eines neuen Kunstwerks teilhaben lässt.
 
Die Foto-Ausstellung in der Galerie und das köstliche „Wallburg“-Tortensortiment im Café runden das Angebot der „Art & Couture“-Wochen im Glücks ab. Noch bis zum 29. Juli sind alle Interessierten herzlich willkommen. (gm/red)


Gesche Muchow

Art & Haute Couture im „Glücks“

Bilder

Neustadt. Ab kommenden Samstag, dem 7. Juli startet im Glücks-Café und Galerie im Haus der Manufakturen auf der Hafenwestseite eine Ausstellung der ganz besonderen Art, denn gleich vier Künstler zeigen ihre Werke:
 
Edda David zeigt ihre farbenfrohen Bilder und ihre daraus gefertigten Handtaschen. Außerdem bereichert sie das Glücks-Café für die gesamte Dauer der Ausstellung mit ihren legendären „Wallburg“-Torten und -Kuchen.
 
Auch aus Ines Wieses expressiver Malerei wird Mode. Sie druckt ihre farbenprächtigen Motive auf edle Seide und fertigt daraus feinste Kleider.
 
Am 15. Juli findet um 14 und um 16 Uhr eine Art Fashion Show statt, bei der Ines Wiese und Edda David ihre künstlerische Mode zeigen.
 
Der Fotograf, Autor und Künstler Dietmar Baum zeigt Fotografien aus Tibet. Die Vernissage ist am 7. Juli um 17 Uhr.
 
Am 14. Juli macht Gegenwartskünstlerin Cäcilie Cichonski in der Galerie eine Stippvisite. Von 15.30 bis 18.30 Uhr malt sie vor Ort ein großformatiges Gemälde.
 
Die Ausstellung ist zwischen dem 7. und dem 29. Juli donnerstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. (gm)


Marlies Henke

Ein Hauch von Hollywood am Hafen – Baltic Film Art Festival feierte Premiere

Bilder

Neustadt. Berlin hat eins, Hamburg hat eins und Neustadt hat nun auch eins. Ein Kurzfilmfestival, das jungen Regisseuren eine Präsentationsmöglichkeit, Cineasten ein vielseitiges Programm und allen gemeinsam eine Plattform zum Austausch bietet. Mit rotem Teppich, buntem Publikum und 36 ausgewählten Filmen im Wettbewerb feierte das „Baltic Film Art Festival“ am Wochenende seine Premiere im „Glücks“ am Hafen. Dramaturgischer Höhepunkt: die Prämierung der drei besten Filme am Samstagabend.
 
„Wir sind einfach geflasht. 170 eingereichte Filme aus ganz Deutschland, das sind rund 80 Stunden Material“, sagte Kurator Dietmar Baum im Hinblick auf die zahlreichen Anmeldungen zum Festival. Auch die Bandbreite sei beeindruckend gewesen, sie reiche von Filmen von Studenten und Filmhochschulabsolventen über geförderte Filme bis hin zu komplett privat produzierten Projekten. „Besonders begeistert hat mich, wie toll junge Menschen ihre Themen und Emotionen in den Filmen aufbereiten“, sagte Baum. Von „ausnehmend schönen und spannenden Filmen in hoher Qualität“ sprach auch Jurorin Harriet Heise. Und Veranstalter André Rosinski von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht resümierte: „Das Filmfestival war eine super Idee.“ Er möchte das kulturelle Event künftig auch an anderen Standorten unterbringen und zu einem Festival der gesamten Lübecker Bucht machen.
 
36 Filme hatten es nach Sichtung der Jury in den Wettbewerb geschafft und wurden dem Publikum an zwei Tagen auf zwei Leinwänden im und am „Glücks“ präsentiert. Neben dem Fotografen und Autor Dietmar Baum sowie NDR-Moderatorin und Journalistin Harriet Heise zählten der Schauspieler, Regisseur und Künstler Elmar Gehlen sowie NDR-Moderatorin Nicole Borchert und Marketingexperte Matthias Schmidt zu den Juroren. Sie bewerteten die Filme nach klassischen Gütekriterien wie Idee, Dramaturgie, Technik und schauspielerische Leistung. Nominiert wurde in drei Kategorien. Als oscarverdächtige Trophäe winkte der „Baltic Art Award“. Dieser ging in der Kategorie „Kunstfilm“ an die Regisseurin Alice von Gwinner aus Leipzig für ihren Beitrag „Zwischen uns steht ein Salat“, einem skurrilen Beitrag über die Beziehungsprobleme zweier Paare. Gewinner in der Kategorie „Wasser und Meer“ ist Regisseur Jonas Bongard mit seinem Film „Anton“, der den skurrilen Selbstfindungstrip eines Mannes zeigt, der ein Seehund sein möchte. Der Film „Watu Wote“ von Katja Benrath handelt von den Terroranschlägen der islamischen Al-Shabaab in Kenia. Der Film hat in diesem Jahr bereits den Studenten-Oscar von der renommierten „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ gewonnen und wurde in Neustadt mit dem „Baltic Art Award“ in der Kategorie „Mensch zu Mensch“ prämiert.
 
Abgerundet wurde das Festival mit Musik, Performances, Fotoshootings, Workshops und der Möglichkeit, mit den Regisseuren ins Gespräch zu kommen. Von den vielen Eindrücken zeigte sich auch Bürgervorsteher Sönke Sela beeindruckt. Er lobte in seinen Grußworten das neue Event und betonte, dass man der Kunst in Neustadt sehr zugetan sei. „Das Filmfestival fügt sich neben der Skulpturen-Triennale und der Sommernacht der Kulturen vollendet ein. Ich hoffe, dass das keine Alltagsfliege ist und Neustadt dann ein wenig zum Hollywood der baltischen Region wird“, so Sela. (he)


Marlies Henke

Auf der Zielgeraden zum "Baltic Film Art Festival" – Die Macher, die Filme, das Programm

Bilder
Video

Neustadt. Das „Baltic Film Art Festival“, das vom 29. September bis zum 1. Oktober in Neustadt rund um das „Glücks Café“ in der Werftstraße 9, stattfindet, befindet sich auf der Zielgeraden. Die Jury hat die eingereichten Filme gesichtet, die Nominierten stehen fest, und die Veranstaltungsplanung läuft auf Hochtouren. Ein Wochenende lang wird das Festival eine Plattform für junge Filmschaffende und einen Anziehungspunkt für filminteressierte Besucher bieten.
 
Zentrum der Veranstaltung ist das „Glücks Café“ im Haus der Manufakturen. Innen und außen vor dem „Glücks“ finden Filmvorführungen statt und die Besucher können sich die vielfältigen Interpretationen anschauen, die sich mit einer der drei Festival-Kategorien „Mensch zu Mensch“, „Wasser und Meer“ und „Kunstfilm“ beschäftigen. Der Veranstalter, die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, und der Kurator des Festivals Dietmar Baum sind von der Resonanz der Filmemacher anlässlich der Festival-Premiere begeistert. 170 Filme wurden eingereicht und die künstlerische Vielfalt ist beeindruckend. „Das Spektrum der Kurzfilme reicht von Werken aus unserer Heimatstadt bis hin zu Filmen, die bereits international ausgezeichnet wurden. Beeindruckend sind die filmische Qualität und die künstlerische Kreativität, die die nominierten Filme einen“, berichtet Dietmar Baum.
 
Für die Besucher bietet das Filmfestival ein beeindruckendes Kinoprogramm. Mehrere Filmrollen zeigen nominierte und ausgewählte Kurzfilme. Zum „Reinschnuppern“ ist jederzeit Gelegenheit und besonders filminteressierte Gäste können an zwei Tagen kostenlos rund 30 Filme sehen. Wer sich einmal wie ein echter Filmstar auf dem roten Teppich fühlen möchte, der lässt sich vor der 3,60 mal 2,50 Meter großen Sponsoren-Leinwand fotografieren. Die Bühnenstars von morgen begeistern mit ihrer Musical-Performance „Have a seat“ und wer sich schon immer einmal von einer professionellen Theater-Maske schminken lassen wollte, kann auch das auf dem Festival erleben. Freitag- und Samstagabend sind alle eingeladen, bei der Filmparty mit DJ gemeinsam zu feiern und zu tanzen. Ein kulinarisches Angebot von süß bis salzig bietet für jeden Hunger den richtigen Happen.
 
Viele interessante Menschen treffen sich vor der maritimen Kulisse des Neustädter Hafens, tauschen sich aus und erhalten neue Impulse aus der Welt der Stars und Sternchen. Beim „Meet & Greet“ in der „Glücks Galerie“ geben die anwesenden Filmregisseure einen Einblick in ihre Arbeit und so wird die Europastadt am Meer am letzten Septemberwochenende zum Anziehungspunkt nicht nur für die Filmschaffenden selbst, sondern auch für filminteressierte Besucher. „Wir freuen uns sehr auf das Festival, das ohne das Engagement der Sponsoren nicht umzusetzen wäre. Neben den internationalen Sponsoren gibt es auch eine große Unterstützung aus verschiedenen Orten der Lübecker Bucht, was das Filmfestival zu einem echten Lübecker Bucht-Event macht, bei dem wir gemeinsam Hand in Hand arbeiten. Timmendorfer Strand sorgt zum Beispiel für die LED-Wand für die Außenvorführungen, ein Scharbeutzer Unternehmen stellt die Unterkunft für alle Filmmacher, ein Neustädter Hotel beherbergt Jurymitglieder und Unternehmen aus Travemünde spendieren den Sektempfang“, berichtet André Rosinski, Vorstand der Tourismus-Agentur.
 
Das Programm
Freitag, 29. September
19 bis 24 Uhr: Festival-Opening & Get Together im „Glücks Café“ mit DJ
 
Samstag, 30. September
12 Uhr: Start des ersten „Baltic Film Art Festivals“ mit einem Eröffnungsfilm
12 bis 14 Uhr: Kurzfilmvorführungen der nominierten und weiterer ausgewählter Kurzfilme auf dem Outdoor-Festival-Gelände (ohne Altersbeschränkung) und im Studio des „Glücks Cafés’“ (Altersbeschränkung ab 16 Jahre)
14 bis 14.30 Uhr: Musical-Performance „Have a seat“ - im „Glücks Café“
14.30 bis 16.30 Uhr: Kurzfilmvorführungen der nominierten und weiterer ausgewählter Kurzfilme auf dem Outdoor-Festival-Gelände (ohne Altersbeschränkung) und im Studio des „Glücks Cafés“ (Altersbeschränkung ab 16 Jahre), „Meet & Greet“ mit den Regisseuren in der „Glücks Galerie“, zu Besuch „in der Maske“ - professionelles Bühnenschminken für Gäste, Foto-Spot an der Sponsorenwand für Besucher
16.30 bis 17 Uhr: Musical-Performance „Have a seat“, 17 bis 19 Uhr: Kurzfilmvorführungen der nominierten und weiterer ausgewählter Kurzfilme auf dem Outdoor-Festival-Gelände (ohne Altersbeschränkung) und im Studio des „Glücks“ (Altersbeschränkung ab 16 Jahre)
19 Uhr: Preisverleihung im „Glücks“ Prämierung der besten Filme
ab circa 20 Uhr: Film-Party mit DJ
 
Sonntag, 1. Oktober
12 bis 14 Uhr: Kurzfilmvorführungen der nominierten und weiterer ausgewählter Kurzfilme auf dem Outdoor-Festival-Gelände (ohne Altersbeschränkung) und im Studio des „Glücks“ (Altersbeschränkung ab 16 Jahre)
13 Uhr: Drohnenvorführung der DLRG – Wie nutzen die Wasserretter die moderne Luftkameratechnik
14 bis 15 Uhr: „Meet & Greet“ mit den Regisseuren, parallel Fotowand für alle
15 bis 17 Uhr: Kurzfilmvorführungen der nominierten und weiterer ausgewählter Kurzfilme auf dem Outdoor-Festival-Gelände (ohne Altersbeschränkung) und im Studio des ‚Glücks’ (Altersbeschränkung ab 16 Jahre). (red)


Till Muchow

„Ostsee“-Ausstellung von Dietmar Baum - Noch bis zum 15. September in der Glücks-Galerie Neustadt

Bilder
Die beeindruckenden Fotografien wirken fast wie gemalte Bilder.

Die beeindruckenden Fotografien wirken fast wie gemalte Bilder.

Neustadt. Nach China, Indonesien und der Antarktis fasziniert den Künstler Dietmar Baum seine neue Heimat, die Ostsee - insbesondere die vor ihm liegende Lübecker Bucht.
 
Der Werkzyklus „Ostsee“ steht unter dem Aspekt, die Schönheit und die Kraft des Meeres in die Räume seiner Besucher zu bringen. Das Alltägliche in einem Moment einzufangen, was täglich begeistert. Die zum Teil wie gemalt wirkenden Bilder finden sich auch als Projekt im neuen Hotel „Strandkind“ in Pelzerhaken. Die Dramaturgie und die Farben treffen sich im goldenen Schnitt: Ob Flora, Fauna, das Meer oder das Alltägliche.
 
Dietmar Baum, der eigentlich mit dem Sauerland und dem Rheinland verwurzelt ist, wirkt und arbeitet seit einem Jahr in Neustadt und ist seit letzter Woche ganz offiziell Ostholsteiner: „Ich fühle mich hier richtig wohl und aufgenommen. Ostholstein ist meine neue Heimat. Mit der Galerie und dem Café habe ich das gefunden, was ich immer gesucht habe“, sagte der Galerist und Fotokünstler im Gespräch mit dem reporter. In der Ausstellung „Ostsee“ erlebt der Besucher seit dem 1. Juli Dietmar Baums ganz eigenen Blick auf die Lübecker Bucht: „Es ist der Blick auf die Küste mit allen Details, so wie ich sie empfinde. Das positive Feedback meiner ausgestellten Werke im Hotel Strandkind hat uns dazu bewogen, eine Ausstellung in der Glücks-Galerie zu machen, die sich speziell an Touristen und an Menschen richtet, die hier ihre Heimat haben“, so Dietmar Baum. Natürlich sind die Bilder auch zu Kaufen und sollen auch Architekten und Inneneinrichter ansprechen, zum Beispiel für die Ausstattung von Ferienwohnungen.
 
Die Glücks-Galerie in der Werftstraße 9 ist Mittwoch bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
 
Besondere Ehre für den Künstler: Dietmar Baum ist Kurator des dreitägigen Baltic Film Art Festivals Ende September und übernimmt als versierter Kulturschaffender die künstlerische Leitung. Kurzfilme laufen dabei im Wettbewerb und Filmschaffende treten in den Dialog miteinander, mit der Jury und dem Publikum: „Das ist eine ganz besondere Vertrauensauszeichung der Tourismusagentur Lübecker Bucht, mit der ich erstmalig dieses Festival machen werde. Nicht als Kurzzeitprojekt, sondern mindestens für die nächsten 10 Jahre“, so Dietmar Baum. (ab/red)
 


Petra Remshardt

Hochkarätige Ausstellung in der Glücks-Galerie - Skulpturen von Maureen Quin

Bilder

Ihre Kunst bewegte schon einmal Europa, als das hoch angesehene spanische Kunstmagazin „Goya“ im Jahr 2001 ihrem Zyklus „Die Jagd“ zehn illustrierte Seiten widmete. Jetzt sind ihre einmaligen Bronzeskulpturen erstmals auf unserem Kontinent zu sehen.
 
Neustadt. Dietmar Baum ist es mit seiner Glücks-Galerie gelungen, mit Maureen Quin eine der renommiertesten Künstler Südafrikas nach Neustadt einzuladen. Die 83-Jährige gehört in ihrem Heimatland zu den führenden Bildhauern und kommt aus der Heimatprovinz von Nelson Mandela, dem Eastern Cape. An der Skulptur „Mandela und Kind“ arbeitete sie gemeinsam mit dem ehemaligen Präsidenten der Republik Südafrika. Von ihrer ersten Begegnung mit Mandela im Mai 2005 in Johannesburg schwärmt sie: “Als er den Raum betrat, grüßte er mich zuerst und gab mir von Beginn an das Gefühl, dass ich im Mittelpunkt stehe und er sich für meine Kunst interessiert.“ In der Glücks-Galerie ist im Mai „Die Jagd“ zu sehen, eine Serie von 14 Bronzeskulpturen, entstanden über einen Zeitraum von acht Jahren von 1991 bis 1999.
 
Maureen Quin aus Alexandria in Südafrika sowie Kurator und Projektmanager Ulrich Reimann aus Berlin und Betreiber der Glücks-Galerie Dietmar Baum haben die Ausstellung vergangenen Donnerstagabend im Beisein von zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eröffnet.
 
Zu sehen ist die Ausstellung „Die Jagd“ mit Skulpturen wie „Der Jäger“, „Buschmann“, „Leid“, „Reue“, „Verzweiflung“, „Königin“ oder „Herrscher“ bis zum 28. Mai in der Glücks-Galerie in der Werftstraße 9. (red/ab)


Till Muchow

Geschmack mit Stil -Zum Glück nie zu weit - Glücks-Café und Galerie

Bilder



Im Glücks-Café, Werftstraße 9, vereinen sich Geschmack und Stil. Das Genießer-Café im französischen Ambiente verspricht beeindruckende Blicke über die Stadt und den Hafen. Direkt am Kai können die Gäste bei Morgenröte oder Abendsonne ein ausgiebiges Frühstück, kulinarische Waffelgerichte sowie eine große Auswahl an Café- und Teespezialitäten entspannt genießen und dabei in traumhafter Lage an der Waterkant verweilen.
 
Immer einen Besuch wert, ist auch die angrenzende Galerie: Hier lassen Werke der Kölner Künstler Anton Fuchs und Heike Haupt sowie des Scharbeutzer Kunstschaffenden Manfred Voss und des ART-Fotografen „Dietmar Baum & Friends“ noch bis Anfang Mai die Herzen von Kunstliebhabern höher schlagen. Die Gastausstellung wird ab dem 4. Mai von der südafrikanischen renommierten Bildhauerin Maureen Quin abgelöst.
 
Wer das lange Osterwochenende für köstliche Momente nutzen und die kulinarische Verbindung zwischen Breakfast und Lunch genießen möchte, sollte schnellstmöglich reservieren. Auch Schleckermäuler und Naschkatzen können sich zu Ostern auf süße Leckereien freuen. Ab mittags erwartet sie ein frisch zubereitetes Waffelbuffet mit vielfältigen Waffel-Variationen.
 
Das Glücks-Café und die Galerie haben mittwochs bis sonntags von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Einen gelungenen Start in den Morgen garantieren an den Wochenenden von 8 bis 13 Uhr die Frühstücksbuffets mit einer Vielzahl an Spezialitäten wie der holsteinischen Schinken-Platte. Reservierungen nimmt das Glücks-Team gerne unter der Tel. 04561/5598190 entgegen. (inu)


Till Muchow

Das Glück liegt am Hafen Café, Galerie und Fotostudio im Haus der Manufakturen

Neustadt. Im Haus der Manufakturen, dem ehemaligen Glücksklee-Gebäude auf der Hafenwestseite haben Dietmar Baum und Tini Papamichalis 2016 ihr „Glücks-Konzept“ verwirklicht.
 
Auf insgesamt 500 Quadratmetern eröffneten die beiden Künstler 2016 ein Fotostudio sowie die Glücks-Galerie und das Glücks-Café. „Wir freuen uns in Neustadt und an der Küste einen Hotspot für Fotografie, Kunst und Kultur zu eröffnen“, erklärte Dietmar Baum, Fotograf und Autor der Bücher „Artarktis“, „Die 7 Säulen der Macht“ und „Reiss Profile und deren Einsatz“.
Mit Blick auf die schaukelnden Schiffe am Kai lädt das Glücks-Café auch in der Nebensaison immer donnerstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr zum Verweilen ein. Mit einem À-la-Carte-Frühstück bis 15 Uhr kann der Tag im „Glücks“ beginnen und lädt dann zum Verweilen in der angrenzenden Glücks-Galerie oder zum Fachsimpeln über Fotografie ein.
Fragen von Anfängern und Fortgeschrittenen zur Wahrnehmung und Fotografie beantwortet Dietmar Baum in seinen Workshops und Vorträgen „Kunst des Sehens“. Infos und Termine zu diesen Veranstaltungen gibt es im Café.
„Das gesamte Konzept und unser Motto „Zum Glück nie zu weit“ haben sich in den letzten Monaten durch viele Veranstaltungen bewiesen“, freut sich Dietmar Baum. So wurden in den letzten Monaten Ausstellungen von Dietmar Baum selbst (World of Art) sowie regionalen und internationalen Künstlern gezeigt. „Auch die Ausstellung zugunsten der Welt-Hunger-Hilfe mit hochkarätigen internationalen sowie nationalen Künstlern hat gezeigt, dass die Lübecker Bucht solch einen Ort gewünscht und auch kräftig besucht hat“, so Baum.
Die Glücks-Räume bieten einen zugleich stylishen wie auch gemütlichen Rahmen für Feste und Events jeder Art und sind auch als Trauort der Stadt Neustadt nutzbar. Auf Wunsch kann ein Fotoshooting im angrenzenden Fotostudio mit zwei Hohlkehlen, modernster Fototechnik und hochwertiger Ausstattung gleich mitgebucht werden. Fotografen können das Fotostudio mit Hasselblad und Hensel Blitztechnik außerdem für eigene Produktionen mieten. Infos zu Preisen und Terminen gibt es unter Tel. 04561/5598190. (he)


Simon Krüger

„NeuArt“-Konzert und „ART ASIA Diashow“ -  Zu Neujahr im „Glücks“ Café und Galerie

Bilder
Neujahrsfrühstück im „Glücks“ bei Skispringen, Kunst und Konzert.

Neujahrsfrühstück im „Glücks“ bei Skispringen, Kunst und Konzert.

Neustadt. Am Neujahrsmorgen, dem 1. Januar hält das „Glücks“, Café & Galerie, Am Hafen Poller 29, Werftstraße 9, für Frühaufsteher bereits um 9 Uhr Frühstück (bis 15 Uhr) bereit und bietet eine Fülle von sinnlichen Wahrnehmungen bis hin zum leiblichen Wohl.
 
Begleitend ab 11 Uhr spielen Bea Sachau und Rudolf Ahrens auf den pentatonisch gestimmten Glasharfen in Sequenzen zur Einstimmung auf das abendliche Obertonkonzert. Bei der Glasharfe handelt es sich um ein horizontales Glasröhrenspiel, welches mit feuchten Händen bespielt wird. Zur Befeuchtung für die Künstlerhände stehen mit Wasser gefüllte Klangschalen bereit, die ihrerseits mitschwingen. Zudem wird ab 14 Uhr das Neujahrsskispringen aus Garmisch-Partenkirchen zu sehen sein.
 
Sowohl in der Galerie als auch im Café präsentiert Dietmar Baum eine Zusammenstellung emotionaler Bilder aus Asien in einer „ART ASIA Diashow“. Einen weiteren Höhepunkt bietet das kostenfreie abendliche Obertonkonzert von „De O Töners“ um 19 Uhr in der Glücks-Galerie. Die Gruppe setzt sich aus Bea Sachau, Stefan Zunk und Rudolf Ahrens zusammen. Rudolf Ahrens beschäftigt sich seit nahezu 30 Jahren mit der Obertonmusik und ist weit über die Grenzen Neustadts bekannt. Aus klangtechnischen Gründen spielt die Gruppe in der Mitte des Raumes, damit sich die Besucher den Klangerlebnissen, zum Atem schöpfen und innehalten, hingeben können.
 
Für das Frühstück wird um Reservierung gebeten und für das Obertonkonzert können gerne Isomatten oder Decken mitgebracht werden. (red)


Daniela Grebien

NeuART-Konzert und ART ASIA Dia Show zu Neujahr

Neustadt. Am Neujahrsmorgen hält das „Glücks“, Café & Galerie, Am Hafen Poller 29, Werftstraße 9, für Frühaufsteher bereits um 9 Uhr Frühstück bereit und bietet eine Fülle von sinnlichen Wahrnehmungen bis hin zum leiblichen Wohl.
Begleitend ab 11 Uhr spielen Bea Sachau und Rudolf Ahrens auf den pentatonisch gestimmten Glasharfen in Sequenzen zur Einstimmung auf das abendliche Obertonkonzert. Bei der Glasharfe handelt es sich um ein horizontales Glasröhrenspiel, welches mit feuchten Händen bespielt wird. Zur Befeuchtung für die Künstlerhände stehen mit Wasser gefüllte Klangschalen bereit, die ihrerseits mitschwingen.
Sowohl in der Galerie als auch im Café präsentiert Dietmar Baum eine Zusammenstellung emotionaler Bilder aus Asien in einer ART ASIA Diashow.
Einen weiteren Höhepunkt bietet das kostenfreie abendliche Obertonkonzert von „De O Töners“ um 19 Uhr in der Glücks-Galerie. Die Gruppe setzt sich aus Bea Sachau, Stefan Zunk und Rudolf Ahrens zusammen. Rudolf Ahrens beschäftigt sich seit nahezu 30 Jahren mit der Obertonmusik und ist weit über die Grenzen Neustadts bekannt. Aus klangtechnischen Gründen spielt die Gruppe in der Mitte des Raumes, damit sich die Besucher den Klangerlebnissen, zum Atem schöpfen und innehalten, hingeben können.
Für das Frühstück wird um Reservierung gebeten und für das Obertonkonzert können gerne Isomatten oder Decken mitgebracht werden. (red)


Daniela Grebien

Four Types – Four Styles Ausstellung in der „Glücks-Café & Galerie“

Bilder

Neustadt. Berührende, kraftvolle, sinnliche und besondere Momenten in Fotos, Fotokunst, gezeichneten und gemalten Bildern bietet eine neue Ausstellung, die am Samstag, dem 5. November in der Glücks-Café Galerie im Haus der Manufakturen, Werfstraße, beginnt. Die vier Künstler Jos de Kleijn, Dietmar Baum, Lutz Bubelach und Henning Güthe stellen in einer Gemeinschaftsausstellung mit dem Titel „Four Types – Four Styles“ ihre Werke aus. Alle vier leben ihre Passion und Leidenschaften in verschiedenen Genres, sie sind unvergleichlich und unverwechselbar.
Dietmar Baum, Fotograf, Autor, Konzeptioner und Geschäftsführer der „Glücks-Café & Galerie“ bietet hiesigen Künstlern helle und großflächige Ausstellungsmöglichkeiten. Er selbst stellt mit seinen Motivauswahlen eine Kombination aus Licht und Perspektive in seiner eigenen Fähigkeit, den Moment richtig einzufangen, Jagdbilder aus. Seine Bilder vermögen dem Betrachter die Geschichten hinter den Fotografien zu erzählen.
Jos de Kleijn ist Zeichner und Maler. Für ihn ist es ein Bedürfnis, seine Betroffenheit und Wut sowie Freude und Angst über unsere Welt, unser Dasein oder Menschsein in Bildern auszudrücken. Der Mensch mit allen Facetten seiner Seele und seines Daseins ist ein Objekt seiner subjektiven Wahrnehmung. Seine Bilder sind dadurch auch autobiographisch, das heißt auch Reflexionen seiner Alltagserfahrungen. Mit Lutz-G. Bubelach aus Lensahn stellt ein weiterer Fotokünstler seine besonderen, vielfach farbveränderten Landschafts- und Architekturmotive aus. Mithilfe eines selbstentwickelten Programms kann er die Farben der einzelnen Bildpixel verändern. In zum Teil sehr aufwendigen Verfahren entstehen so neue Perspektiven und Bildebenen, in denen sich der Künstler ausdrückt. Ein Feuerwerk an Farben und überraschenden Bildeindrücken.
Die Bilder von Henning Güthe aus Giddendorf sind in gegenständlichem und impressionistisch-expressivem Stil in Öl und Acryltechnik gemalt. Sie reflektieren Gelebtes, Gefühltes und Gesehenes in Momenten, Fragmenten und Räumen. Die inneren Bilder verbinden sich zu Konkretem, sind in Bewegung oder lösen sich auch wieder auf, und sie sind Ausdruck seiner subjektiven Wahrnehmung in Farben.
Die Ausstellung wird mit einer Vernissage am Samstag, dem 5. November um 18 Uhr eröffnet und kann bis zum 20. November zu den Öffnungszeiten der „Glücks-Café & Galerie“ Donnerstag bis Sonntag von 12 bis 17 Uhr besucht werden. (red)


Daniela Grebien

Neu in Neustadt: Das Glücks-Café im Haus der Manufakturen

Neustadt. Das Haus der Manufakturen am Hafen ist eines der prägnantesten Gebäude der Stadt, nicht zuletzt wegen seiner einmaligen Lage und als Ort mit einzigartigem Industriecharme. Von 1926 bis 1987 wurde hier Dosenmilch der Glücksklee Milchgesellschaft produziert (Gründer war übrigens Otto Lagerfeld, der Vater von Karl Lagerfeld).
 
Mit kleinem Verweis auf die besondere Geschichte des Ortes wurde an der Hafenseite vor Kurzem das Glücks-Café eröffnet. Mit Blick auf die schaukelnden Schiffe am Kai lässt es sich hier im französischen Ambiente bei kulinarischen Waffelgerichten und einer großen Auswahl an Kaffeespezialitäten verweilen. Ab Samstag, dem 22. Oktober kann man hier von 9 bis 15 Uhr auch lecker frühstücken, eine vorherige Reservierung wird empfohlen. Direkt angeschlossen an das Glücks-Café ist die national und international aufgestellte Glücks-Galerie. Die Räume bieten einen zugleich stylishen als auch gemütlichen Rahmen für Feste und Events jeder Art und sind auch als Trauort der Stadt Neustadt nutzbar. Auf Wunsch kann ein Fotoshooting im angrenzenden Fotostudio gleich mitgebucht werden. Infos zu Preisen und Terminen gibt es auf Anfrage unter Tel. 04561/5598190.
 
Ein Bummel durch die Glücks-Galerie lohnt sich übrigens zu jeder Zeit. Bis zum 23. Oktober läuft hier noch die Sonderausstellung mit Fotos vom Folklorefestival 2016 von Galerist und Fotokünstler Dietmar Baum. Der Eintritt ist frei.
Café und Galerie sind geöffnet von donnerstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr. (he/red)


Simon Krüger

Das Glücks-Café

Aus der Idee heraus ein Café mit einer Kunstgalerie zu verbinden, ist am Neustädter Hafen ein kultureller Hotspot entstanden, welcher von dem passionierten Fotograf, Autor und Künstler Dietmar Baum ins Leben gerufen wurde.
 
In den ehemaligen Hallen der von Karl Lagerfels Vater gegründeten Glücksklee-GmbH erstreckt sich hier ein 500m² großes Loft. Bestehend aus dem Glücks – Café, einer Kunstgalerie und einem komplett ausgerüstetem Fotostudio, ist hier ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen geworden.
 
Auf der Speisekarte stehen feinste Waffeln mit innovativen und kreativen Rezepten – Die Waffel Culinar wird nach Art des Hauses mit erlesenen Arten von Speisen kombiniert. Aber auch Vollkorn-, Dinkel-, oder glutenfreie Waffeln werden hier angeboten, sowie vegane Speisen.
Beliefert wird das Café von Herstellern aus der Region, um eine außerordentliche Qualität zum fairen Preis zu bieten.


Werftstraße 9
23730 Neustadt
Deutschland

04561/5598190
www.gluecks-cafe.com
Öffnungszeiten: Mittwoch - Sonntag: 9-18 Uhr
Betriebsferien
Imageanzeige
Imageanzeige
Imageanzeige / Samstag 2017
Imageanzeige / Mittwoch 2017
Frühstückbuffet in Farbe
Jazz Frühstück
Max Oertz Regatta Samstag
Max-Oertz-Regatta
Auf in den Mai
Samstag: Frühstücksbuffet
Frühstücksbuffet
Frühstücksbuffet Samstag
Frühstücksbuffet
Frühstücksbuffet
Frühstücksbuffet
Frühstücksbuffet
Titelkopf_NeuARTkonzert
Tag der offenen Tür
Frühstück -  Glückscafe
Eröffnungsanzeige
Eröffnungsanzeige
Suchbegriff(e): Waffeln, Dietmar Baum, Baum, Glücks, Gluecks, Glückscafe, Glücks Cafe, Atelier, Kunst, Glücksklee, Haus der Manufakturen, Fine Art, Küstenstudio, Glücksgalerie, Gluecksgalerie, Galerie, Veranstaltungen, Events, Räumlichkeiten, Hochzeit, Feier, fineartstudio, Fine Art Studio, Kunst, Atelier, Fotos, Bilder, Shoots, Frühstücken, Frühstück, Frühstücken gehen, Hafen, Lecker, Frisch, Familienfeiern, Geburtstagsfeiern, Music, Kunst, Geschmack, Neustadt, Fotos, Gemälde, Essen, Cocktails,