Reporter Timmendorf
| Allgemein

Familienzentrum Ratekau: Neues Beratungsangebot für Frauen

Bilder
Julia Dabelstein (l., Frauenberatung und Notruf Ostholstein) und Christa Feigl (Frauenhaus Ostholstein) stehen hilfesuchenden Frauen beratend in Ratekau zur Seite.

Julia Dabelstein (l., Frauenberatung und Notruf Ostholstein) und Christa Feigl (Frauenhaus Ostholstein) stehen hilfesuchenden Frauen beratend in Ratekau zur Seite.

Ratekau/Ostholstein. Mit der Eröffnung des neuen Familienzentrums im Ortsmittelpunkt ist auch ein neues Beratungsangebot nach Ratekau gekommen. Kreisweit unterstützt es Frauen und Mädchen ab 14 Jahren, wenn es um „Häusliche Gewalt“ geht.
„Jede vierte Frau in Deutschland erfährt Gewalt durch ihren Ehemann oder Partner. In 90 Prozent der Einsätze zu häuslicher Gewalt ist der Mann der Täter und die Frau die Geschädigte“, erklärt Julia Dabelstein, Systemische Beraterin bei „Frauenberatung und Notruf Ostholstein“ – eine Einrichtung, die vom Verein Information und Beratung für Frauen und Mädchen e.V. mit Sitz in Eutin getragen wird.
 

Dabelstein bietet das neue Angebot gemeinsam mit Christa Feigl vom Frauenhaus Ostholstein e.V. aus Lensahn an.
Feigl nennt weitere Zahlen, die deutlich machen, wie wichtig solche Hilfsangebote sind: „In den 16 Frauenhäusern, die es in Schleswig-Holstein gibt, suchen rund 3.500 Frauen jährlich Zuflucht. Ähnlich hoch ist die Zahl der Kinder unter 16 Jahren, die bei der Aufnahme dabei sind. Die Betroffenen kommen aus allen Schichten und Kulturen.“
Das Beratungsangebot für Frauen unterstützt bei körperlicher, seelischer und sexueller Gewalterfahrung – aktuell oder schon in früherer Zeit in der Kindheit. „Neben Fällen von Gewalt in der Partnerschaft suchen wir auch bei Belästigung etwa am Arbeitsplatz, in der Schule, am Telefon oder bei Stalking-Delikten gemeinsam mit den betroffenen Opfern nach Lösungen und zeigen Wege auf, wie Belastungssituationen durch zum Beispiel Trennung oder Scheidung überwunden werden können“, erklärt Dabelstein und ergänzt: „Welche Schritte die Betroffenen dann gehen, bestimmen nur sie selbst.“

 
Feigl engagiert sich seit über 20 Jahren im Frauenhaus. Dass die Zahl derer, die Hilfsangebote aufsuchen tedenziell anwächst, macht sie nicht unbedingt an einer tatsächlich steigenden Anzahl von Fällen fest. Vielmehr sagt sie: „Das Thema Gewalt gegen Frauen wird mehr und mehr enttabuisiert und ist in der Öffentlichkeit angekommen. Und das muss auch so sein, damit Frauen diese Hilfsangebote aufsuchen und sich helfen lassen können. Denn oftmals treten nach Gewalterfahrungen spezifische Folgestörungen wie ­Ängs­te oder Essstörungen auf.“
Alle Beratungen sind kostenlos, vertraulich und auf Wunsch auch anonym.
Eine offene Sprechzeit findet an jedem ersten und dritten Donnerstag im Monat von 9 bis 12 Uhr im Familienzentrum Ratekau im Büro 4 statt. Zudem lassen sich weitere Termine außerhalb dieser Zeiten über das Frauenhaus Ostholstein unter der Rufnummer 04363/1721 vereinbaren.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Bürgermeisterin Hatice Kara hat gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Dietmar Schindowski (rechts), Dr. Silke Berger, Leiterin für Produkte Kommunen bei der innogy (2.v.li.), und Martin Scheel vom Hauptamt der Gemeinde Timmendorfer Strand die neuen Stromtankstellen in Niendorf/Ostsee offiziell in Betrieb genommen. (Foto: René Kleinschmidt)

Timmendorfer Strand stärkt Infrastruktur für Elektromobilität: 14 neue Ladesäulen für Elektro-Autos in der Gemeinde Timmendorfer Strand

25.04.2018
Niendorf/Ostsee. Mit der Aufstellung und dem Anschluss zweier E-Ladesäulen am neuen Edeka Markt auf dem Parkplatz P5 (Sydow-Parkplatz) in Niendorf/Ostsee am 13. April beginnt das elektromobile Zeitalter in Timmendorfer...
Marit Hansen übergibt die Plakette für das neue Zertifikat an Bad Schwartaus Bürgermeister Uwe Brinkmann. Im Hintergrund: Heiko Behrendt (2.v.r.), Auditor des ULD, sowie von der Stadtverwaltung Sascha Miotke (v.l.), Hans-Peter Toll und René Ratsamer.

Stadtverwaltung Bad Schwartau: 15 Jahre zertifizierter Datenschutz

25.04.2018
Bad Schwartau. Zum fünften Mal verleiht das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) der Stadtverwaltung Bad Schwartau ein Datenschutzauditzeichen. Damit steht die Stadtverwaltung in Schleswig-Holstein für eine vorbildliche und ordnungsgemäße...
Bürgermeisterin Hatice Kara (von links), Gudrun Banaski (Fachdienst Bildung, Sport und Familienangelegenheiten), Lena Middendorf (Lebenshilfe Ostholstein), Edda Rahlf, (Vorsitzende Beirat für Menschen mit Behinderung des Kreises Ostholstein), Magret Apel (Warenhausleiterin Famila Timmendorfer Strand) und Elisabeth Lund (Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Gemeinde Timmendorfer Strand) nach dem ersten Thementisch „Wohnen und Versorgung“. (Foto: Lebenshilfe)

Inklusive Gemeinde Timmendorfer Strand: Erfolgreicher erster Thementisch „Wohnen und Versorgung“

25.04.2018
Timmendorfer Strand. Nachdem in Groß Timmendorf und Oeverdiek, in Hemmelsdorf, in Niendorf/Ostsee sowie im Zentrum von Timmendorfer Strand Ortsbegehungen zum Aufspüren von Barrieren, aber auch um festzustellen wo die Gemeinde Timmendorfer Strand bereits gut...
Zu den vielen Gästen von Brigitte Rahlf-Behrmann zählten auch die Bürgermeister a.D. Michael Koch (v.l., Bad Malente), Gerd Schuberth (Bad Schwartau) und Klaus-Dieter Schultz (Eutin). (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Brigitte Rahlf-Behrmann ist jetzt „a.D.“: Lobreiche Verabschiedung einer außergewöhnlichen Bürgermeisterin

24.04.2018
Stockelsdorf. Das war nicht anders zu erwarten: Bis auf den letzten Platz war der Sitzungssaal des Stockelsdorfer Rathauses am vergangenen Freitagmittag ausgelastet. Anlass: die Verabschiedung von Brigitte Rahlf-Behrmann aus...
Das vorläufige Endergebnis der Bürgermeister-Wahl in der Gemeinde Timmendorfer Strand. (Foto: René Kleinschmidt)

Bürgermeister-Wahl in Timmendorfer Strand: Stichwahl zwischen Hatice Kara und Robert Wagner am 6. Mai

24.04.2018
Timmendorfer Strand. Es bleibt spannend bei der Wahl der Bürgermeisterin beziehungsweise des Bürgermeisters in der Gemeinde Timmendorfer Strand. Der Wahl-Sonntag wurde am Abend zum Wahl-Krimi im Sitzungsraum des Rathauses. 7.552 Wahlberechtigte waren am...

UNTERNEHMEN DER REGION