Reporter Timmendorf
| Allgemein

Niendorfer Hafen wurde nach 20 Jahren wieder ausgebaggert

Bilder

Niendorf/Ostsee. Nach mehr als 20 Jahren wurde der Niendorfer Hafen vor kurzem wieder ausgebaggert. Insgesamt 28.000 Kubikmeter Sand und Schlick mussten beseitigt werden. „Im Bereich der Hafenzufahrt und in den Bereichen des inneren Hafens haben sich durch strömungs- und schiffsbedingte Sedimentumlagerungen beziehungsweise Böschungsrutschungen Untiefen eingestellt, die die Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs für die Berufsfischerei, die Fahrgastschiffe und Yachten erheblich beeinträchtigen,“ erklärt Bürgermeisterin Hatice Kara vor Ort. Die Winterstürme 2016/2017 haben die kritische Situation noch einmal wesentlich verschärft.
 

„Der Gemeinde Timmendorfer Strand ist die Genehmigung nach dem Wasserhaushaltsgesetz, Bundesnaturschutzgesetz, Landesnaturschutzgesetz und Bundeswasserstraßengesetz erteilt worden, rund 28.000 m³ Baggergut aus Hafenbecken und Zufahrt zu entnehmen und auf der amtlichen Verbringungsstelle ,Lübecker Bucht’ vormals auch Walkyriengrund genannt, zu verklappen,“ ergänzt Michael Hasselberg, der Tiefbauingenieur der Gemeinde Timmendorfer Strand.
Die Verbringungsstelle befindet sich damit in der Tiefwasserzone der Lübecker Bucht. Der Meeresboden in diesem Bereich ist bei einer Wassertiefe von etwa 22 Meter nahezu eben. In Luftlinie ist diese Verbringungsstelle im Mittel zirka 17 Kilometer vom Niendorfer Hafen entfernt. Eine mit Hafenschlamm gefüllte Schute benötigt für die Strecke hin und zurück vier Stunden.
 

Es gibt dabei besondere örtliche Bedingungen, die bei der Auswahl der Baggertechnologie und der Transportkette zu beachten sind. Die räumliche Enge in allen hafeninneren Baggerbereichen und wasserbauliche Einbauten, wie Dalben und Stege, erfordern einen auf diese Verhältnisse spezialisierten Gerätekomplex, der sich vom Baggerbereich „Zufahrt Außen“ unterscheidet.
Volumenschwerpunkt der Unterhaltungsbaggerung war der Zufahrtsbereich zum Hafen beziehungsweise das Fahrwasser im Hafen (rund 80%).
2,50 Meter tief sollte das Hafenbecken mindestens sein, damit Schiffe keine Probleme bekommen. Vor der dringend notwendigen Ausbaggerung betarg die Tiefe - laut einer durchgeführten Peilung - stellenweise nur noch 1,80 Meter.
Mehrere Wasserfahrzeuge der Firma Deutsch Dänische Wasserbau GmbH waren bei den Arbeiten vor und im Hafen im Einsatz, ein Baggerschiff, zwei Schuten, ein Ponton sowie ein Schlepper. Durch den Einsatz des Baggerschiffes „Camilla Hoj“ beträgt die Wassertiefe im Hafen jetzt wieder 4,50 Meter, was eine erneute Peilung bestätigte.

 
Für die Maßnahme der Ausbaggerung war eine Bauzeit von drei Wochen angesetzt. „Unsere Arbeiten waren bereits nach knapp zwei Wochen zu Ostern fertiggestellt,“ berichtet der technische Leiter der beauftragten Firma, Torsten Hauser.
Die Durchführung der Maßnahme hat 380.000 Euro gekostet. Eine vollständige Ausbaggerung des Hafens wird voraussichtlich auch erst wieder in 20 Jahren von Nöten sein.
Durch den Ausfall eines kleineren Schiffes muss aber im Herbst noch einmal im Hafen gebaggert werden. Dann wird aber auch nur noch an den Ecken und direkt an der Kaimauer gebaggert, wo die „Camilla Hoj“ nicht rangekommen ist.
Die Deutsche Dänische Wasserbau GmbH, die auf alle Arbeiten am und im Wasser an der gesamten Ostseeküste spezialisiert ist, hat nach dem Ausbaggern des Hafens aber immer noch in Timmendorfer Strand und Niendorf zu tun, da derzeit noch die Arbeiten zur Strandsanierung und zum Buhnenbau laufen. Ein Bericht darüber folgt in einer der nächsten Ausgaben.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
Bürgermeisterin Hatice Kara hat gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Dietmar Schindowski (rechts), Dr. Silke Berger, Leiterin für Produkte Kommunen bei der innogy (2.v.li.), und Martin Scheel vom Hauptamt der Gemeinde Timmendorfer Strand die neuen Stromtankstellen in Niendorf/Ostsee offiziell in Betrieb genommen. (Foto: René Kleinschmidt)

Timmendorfer Strand stärkt Infrastruktur für Elektromobilität: 14 neue Ladesäulen für Elektro-Autos in der Gemeinde Timmendorfer Strand

25.04.2018
Niendorf/Ostsee. Mit der Aufstellung und dem Anschluss zweier E-Ladesäulen am neuen Edeka Markt auf dem Parkplatz P5 (Sydow-Parkplatz) in Niendorf/Ostsee am 13. April beginnt das elektromobile Zeitalter in Timmendorfer...
Marit Hansen übergibt die Plakette für das neue Zertifikat an Bad Schwartaus Bürgermeister Uwe Brinkmann. Im Hintergrund: Heiko Behrendt (2.v.r.), Auditor des ULD, sowie von der Stadtverwaltung Sascha Miotke (v.l.), Hans-Peter Toll und René Ratsamer.

Stadtverwaltung Bad Schwartau: 15 Jahre zertifizierter Datenschutz

25.04.2018
Bad Schwartau. Zum fünften Mal verleiht das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) der Stadtverwaltung Bad Schwartau ein Datenschutzauditzeichen. Damit steht die Stadtverwaltung in Schleswig-Holstein für eine vorbildliche und ordnungsgemäße...
Bürgermeisterin Hatice Kara (von links), Gudrun Banaski (Fachdienst Bildung, Sport und Familienangelegenheiten), Lena Middendorf (Lebenshilfe Ostholstein), Edda Rahlf, (Vorsitzende Beirat für Menschen mit Behinderung des Kreises Ostholstein), Magret Apel (Warenhausleiterin Famila Timmendorfer Strand) und Elisabeth Lund (Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Gemeinde Timmendorfer Strand) nach dem ersten Thementisch „Wohnen und Versorgung“. (Foto: Lebenshilfe)

Inklusive Gemeinde Timmendorfer Strand: Erfolgreicher erster Thementisch „Wohnen und Versorgung“

25.04.2018
Timmendorfer Strand. Nachdem in Groß Timmendorf und Oeverdiek, in Hemmelsdorf, in Niendorf/Ostsee sowie im Zentrum von Timmendorfer Strand Ortsbegehungen zum Aufspüren von Barrieren, aber auch um festzustellen wo die Gemeinde Timmendorfer Strand bereits gut...
Zu den vielen Gästen von Brigitte Rahlf-Behrmann zählten auch die Bürgermeister a.D. Michael Koch (v.l., Bad Malente), Gerd Schuberth (Bad Schwartau) und Klaus-Dieter Schultz (Eutin). (Foto: Stefan Setje-Eilers)

Brigitte Rahlf-Behrmann ist jetzt „a.D.“: Lobreiche Verabschiedung einer außergewöhnlichen Bürgermeisterin

24.04.2018
Stockelsdorf. Das war nicht anders zu erwarten: Bis auf den letzten Platz war der Sitzungssaal des Stockelsdorfer Rathauses am vergangenen Freitagmittag ausgelastet. Anlass: die Verabschiedung von Brigitte Rahlf-Behrmann aus...
Das vorläufige Endergebnis der Bürgermeister-Wahl in der Gemeinde Timmendorfer Strand. (Foto: René Kleinschmidt)

Bürgermeister-Wahl in Timmendorfer Strand: Stichwahl zwischen Hatice Kara und Robert Wagner am 6. Mai

24.04.2018
Timmendorfer Strand. Es bleibt spannend bei der Wahl der Bürgermeisterin beziehungsweise des Bürgermeisters in der Gemeinde Timmendorfer Strand. Der Wahl-Sonntag wurde am Abend zum Wahl-Krimi im Sitzungsraum des Rathauses. 7.552 Wahlberechtigte waren am...

UNTERNEHMEN DER REGION