Reporter Timmendorf
| Allgemein

Zweiter Kandidat neben der Amtsinhaberin stellt sich vor: Dieter W. Metz will Bürgermeister der Gemeinde Timmendorfer Strand werden

Bilder
Dieter W. Metz aus Techau möchte Bürgermeister der Gemeinde Timmendorfer Strand werden. (Foto: René Kleinschmidt)

Dieter W. Metz aus Techau möchte Bürgermeister der Gemeinde Timmendorfer Strand werden. (Foto: René Kleinschmidt)

Timmendorfer Strand. Der 57-jährige Kaufmann Dieter W. Metz aus Techau hat sich jetzt als weiterer Bürgermeister-Kandidat in Timmendorfer Strand der Presse vorgestellt. Bereits im Januar hat er als erster Kandidat über 100 Unterstützer-Unterschriften im Rathaus eingereicht. Nach dem Abitur, der Bundeswehr und einer Berufsausbildung zum Fachgehilfen in wirtschafts- und steuerberatenden Berufen hat der gebürtige Nordrhein-Westfale sein Wirtschaftsstudium in Bochum mit Diplom abgeschlossen. „Danach habe ich in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gearbeitet,“ so Metz. Es folgten Stationen als Verwaltungsleiter und Kaufmännischer Leiter in mittelständischen- und großen Unternehmen mit Personalverantwortung bis zu 150 Mitarbeitern. Im Jahr 1998 wurde er aus beruflichen Gründen von seinem damaligen Arbeitgeber, der Douglas Holding AG, nach Lübeck entsandt worden. Im Wesentlichen ging es zu dem Zeitpunkt um die Restrukturierung der Firma Werdin, in seiner Funktion als Kaufmännischer Leiter. „Gelebt haben wir zu dieser Zeit in Bad Schwartau,“ berichtet Dieter W. Metz, der seit 2003 mit seiner Frau Manuela und Golden Retriever „Lucy“ in Techau wohnt.
 
„Die wesentlichen Positionen meines Berufsweges sind geprägt durch Fachkompetenz, Prozessverständnis, Organisationstalent, ein ausgeprägtes Zahlenverständnis, Durchsetzungsvermögen und auch immer mit der Führung und der Freude am Umgang von und mit Menschen in den Unternehmen,“ so Dieter W. Metz, der bisher keine Erfahrungen mit Kommunalpolitik oder öffentlicher Verwaltung hat. In all den Positionen habe er sich aber als „Kümmerer“ den vielfältigen Aufgaben und Arbeiten stellen müssen und diese erledigt, wie der 57-jährige Techauer berichtet. „Ich habe populäre aber auch unpopuläre Entscheidungen getroffen und umgesetzt und diese Eigenschaften zeichnen mich aus und ich freue mich darauf, mit unseren Bürgern, der Gemeinde und den Betrieben - unserer Gemeinschaft – erfolgreich zusammen zu arbeiten.“ Heute ist Dieter W. Metz selbstständiger Berater für Handelsunternehmen und Teilhaber der „Les Privatiers GbR“ (Zigarrenproduktion und -verkauf) in Timmendorfer Strand. Mit Dritten und durch Dritte wurde das Thema Bürgermeister-Kandidat bei ihm geweckt.
 
Bereits seit einigen Jahren beschäftige er sich mit dem Ziel, Bürgermeister der Gemeinde Timmendorfer Strand zu werden, seit einem Jahr gäbe es konkrete Ziele und Visionen. „Timmendorfer Strand, das Herzstück der Ostsee, muss seine Identität und Erreichbarkeit stärken. Im Wettbewerb mit den angrenzenden Gemeinden müssen unter touristischen, aber auch unter wirtschaftlichen und betrieblichen Belangen starke Akzente gesetzt werden, entsprechende Maßnahmen erfolgen und nachhaltig an deren Umsetzung gearbeitet werden,“ so der Bürgermeister-Kandidat. Dafür bräuchte man einen Bürgermeister, der mit „Leidenschaft für unseren Ort“ und Augenmaß sowohl frischen Wind als auch ausreichend Erfahrung im Umgang mit Menschen, Betrieben und Organisationen hat und sowohl das Gemeinwohl sichert, als auch kaufmännisch denkt und handelt, wie Dieter W. Metz betont. „Wichtig ist mir, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Bürger in Timmendorfer Strand durch ein vielfältiges Angebot zu steigern und zu erhalten. Wir brauchen gute öffentliche Einrichtungen, vor allem für die Familien, bezahlbaren Wohnraum, eine gute Versorgung und viel Natur zur Erholung, die nicht belastet ist.“ Des Weiteren müssen wesentliche Bürger- und Ortsbelange ernst genommen werden und diese sollen auch nachhaltig und zum Wohle einer starken Ortsgemeinschaft umgesetzt werden. „Als Motivator und Schnittstelle zwischen Bürgern, Gemeinderat und aller seiner Ausschüsse werde ich mit meiner Stimme und Weitblick für eine zukunftsfähige Gemeinde Sorge tragen,“ verspricht er. „Ich habe den Anspruch, trotz der Investitionen von vielen Millionen Euro in notwendige Projekte, die Ertragslage der Gemeinde Timmendorfer Strand durch eine positive Entwicklung der Jahresergebnisse weiter zu entwickeln und zu stärken. Der Schuldenstand der Gemeinde soll gesenkt werden. Diese Maßnahmen werden Timmendorfer Strand stärken, um die Zukunft der Bürger, Betriebe und Organisationen unserer Gemeinde zu sichern.“
 
Dieter W. Metz ist davon überzeugt, als Bürgermeister etwas erreichen zu können: „Ich habe auch schon mit den einzelnen Fraktionen Gespräche geführt, aber mir ist es wichtig, als unabhängiger und parteiloser Kandidat anzutreten und wahrgenommen zu werden. Ich möchte Visionen vorantreiben und mich darum auch kümmern. Das ortstypische Bild der Gemeinde sollte auch erhalten bleiben, denn man darf die Identität des Ortes nicht verlieren.“ Die Bürgermeister-Wahl in der Gemeinde Timmendorfer Strand findet am 22. April statt, eine Stichwahl ist am Tag der Kommunalwahl, dem 6. Mai, terminiert.



Weitere Nachrichten Tdf. Strand
BU: Neue Räumlichkeiten: Reinhard Arens (l.), Geschäftsführer der Perspektive Bildung gGmbH, hat jetzt mit den Mitarbeitern den Umzug des Sozialkaufhauses von Ratekau nach Sereetz vollzogen.

Durch Ortskernumgestaltung in Ratekau: Sozialkaufhaus eröffnet in Sereetz

21.02.2018
Sereetz. Die Sozialkaufhäuser mehrwert in Ostholstein sind Zweigstellen der Perspektive Bildung gemeinnützige GmbH und gehören zur Gruppe Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie. Seit nunmehr knapp zehn Jahren betreiben sie im Auftrag des Job Centers Ostholstein...
BU: Lions-Präsident Hayung Köhler (links) überreicht gemeinsam mit Schatzmeister Lutz König (2.v.li.) und dem Projektverantwortlichen Peter Danzeglocke (hinten Mitte) den symbolischen Scheck an Martin Liegmann, Katja Kirschall (vorne, Mitte), Mechtild Piechulla und Henning Reimann (rechts) vom Kinderschutzbund Ostholstein.

Erlös des Lions-Adventskalender 2017: 18.000 Euro für Projekt „Frühe Hilfen“ des Kinderschutzbundes

20.02.2018
Tdf. Strand. Getreu dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft, keines darf vergessen werden oder in Not und Bedrängnis ohne Hilfe bleiben“, unterstützt der Lions Club Lübecker Bucht auch in diesem Jahr wieder das Projekt „Frühe...
Gemeindewehrführer Patrick Bönig befördert Holger Madsen (von links), Nadine Verebes und Bo Anderson, im Beisein von Ortswehrführer Sebastian Levgrün, Bürgervorsteher Peter Nelle und dem stellvertretenden Ortswehrführer Malte Levgrün. (Foto: DS)

Jahreshauptversammlung: Mitgliederzahlen bleiben bei der Feuerwehr Scharbeutz konstant

15.02.2018
Scharbeutz. Am Freitag, dem 2. Februar, fand die 116. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Scharbeutz im Feuerwehrgerätehaus in Scharbeutz statt. Neben den aktiven Mitgliedern und den Ehrenkameraden nahmen auch zahlreiche Gäste, wie der...
Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses für angewandte Gesellschaftswissenschaften des OGT haben die Aufgabe erhalten, ein Event in Zusammenarbeit mit der TSNT zu planen. (Foto: TSNT)

TSNT GmbH setzt Kooperation mit Ostsee-Gymnasium fort: OGT-Schüler planen Event für Timmendorfer Strand

15.02.2018
Timmendorfer Strand. Auch in diesem Jahr findet wieder eine Kooperation zwischen dem Ostsee-Gymnasium Timmendorfer Strand (OGT) und der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT GmbH) statt. Der Wahlpflichtkurs „Angewandte Gesellschaftswissenschaften“ des...
Voll des Lobes für das neue Familienzentrum in Ratekau: Bürgermeister Thomas Keller (l.), Susanne Voss (Lebenshilfe Ostholstein) und Landrat Reinhard Lager. (Foto: Setje-Eilers)

Familienzentrum Ratekau feierlich eingeweiht: „Das Herzstück der Ortskernplanung ist fertig“

14.02.2018
Ratekau. Zahlreiche Gäste waren kürzlich der Einladung der Gemeinde Ratekau zur Einweihung des neuen Familienzentrums in der Ortschaft Ratekau gefolgt. Nach seiner Begrüßung sagte Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller: „Die Gemeinde Ratekau ist mit den vielen...

UNTERNEHMEN DER REGION