Marco Gruemmer
| Allgemein

„Menschen wie Frank Müller sind Leuchttürme“ - 4.400 Euro für das integrative Fußballtraining des TSV Lensahn

Bilder

Lensahn. Bis zu 45 Spieler aus neun Nationen tummeln sich dreimal die Woche auf dem Sportplatz des TSV Lensahn. Was auf den ersten Blick wie ein ganz normales Fußballtraining aussieht, ist ein Paradebeispiel für gelungene und vor allem gelebte Integration. Trainer Frank Müller hat „seine“ Schützlinge der A2-Jugend vor gut zwei Jahren unter seine Fittiche genommen und bis heute ein Team geformt, das am Punktspielbetrieb teilnimmt und bis nach Ratzeburg und Ahrensburg reist.
 
Für das Projekt „Integratives Fußballtraining mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ hat der TSV Lensahn nun eine Förderung vom Bund in Höhe von insgesamt 4.390 Euro erhalten. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn machte sich persönlich ein Bild und schaute beim Training vorbei. Sie begrüßt die Förderung, deren Geld aus dem bundesweiten Förderprogramm „Ländliche Entwicklung“ in Höhe von insgesamt 55 Millionen Euro stammt.
 
„Ich freue mich sehr, dass mit dem integrativen Fußball-Projekt des TSV Lensahn nun schon das siebte Projekt in Ostholstein durch das Förderprogramm Ländliche Entwicklung gefördert wird. Es ist wichtig, die in den vergangenen Jahren zu uns gekommenen Flüchtlingen bei der Integration zu unterstützen. Der TSV Lensahn kümmert sich um die wohl schwächsten unter ihnen: diejenigen Kinder, die unbegleitet, also ohne ihre Eltern und oft traumatisiert bei uns angekommen sind. Sport – vor allem der Mannschaftssport – ist für diese Kinder eine Chance, mal wieder zu lachen“, so Bettina Hagedorn.
 
Und genau von diesen Erfahrungen könnte Frank Müller stundenlang erzählen. „Viele von den Jungs sind anfangs traurig, teils traumatisiert gewesen, dazu kamen Unstimmigkeiten untereinander bezüglich Nationalität und Religion. Heute habe ich eine Mannschaft zusammen, die gemeinsam an einem Strang zieht und sich gegenseitig unterstützt“, freute sich der Trainer. Vor allem dank der Unterstützung, auch seitens der Gemeinde Lensahn und des Vereins, sei es gelungen, dieses Integrationsprojekt so vorbildlich auf die Beine zu stellen. Mit dem Geld wolle man Trikots und Trainingsmaterial anschaffen.
 
„Menschen wie Frank Müller sind Leuchttürme. Sein über das normale Maß hinausgehende Engagement strahlt auch in die Gesellschaft“, lobte Bettina Hagedorn.
 
Bürgermeister Klaus Winter kritisierte, dass bei der Integration ein zum Teil viel zu großer bürokratischer Aufwand herrsche. All dies haben die jungen Fußballer allerdings vergessen, wenn sie bei Frank Müller auf dem Rasenplatz stehen und einfach nur das machen, was ihnen Spaß bringt - Fußball spielen. (mg)



Weitere Nachrichten Neustadt am Mittwoch

Gewinnspiel 5 von 25

24.02.2018
Neustadt. Die Gewinnerin von „5 von 25“ heißt Elisabeth Kruse und kommt aus Neustadt. Die gezogenen Zahlen lauten: 6, 8, 16, 18 und 19. Die Glückszahlen 8, 18 und 19 verhalfen ihr zu drei Gutscheinen à 50 Euro für Autohaus Bruno...
Dr. Hans Marenbach, Mirko Spieckermann und Verena Jeske (v. lks.) standen den Schülerreportern Rede und Antwort.

Schülerreporter befragten Bürgermeisterkandidaten

24.02.2018
Neustadt. Die Schülerzeitungs AG der Jacob-Lienau-Schule traf die drei Bürgermeisterkandidaten. Aufgabe für die drei war es, einen Gegenstand mitzubringen, der für sie bezeichnend oder wichtig ist. Nach einer Vorstellungsrunde ging es...

„Danke an alle helfenden Hände“ - Fremdenverkehrs- und Gewerbeverein Kellenhusen zog Bilanz für 2017

24.02.2018
Gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Nicole Kohlert trafen sich die Mitglieder des Fremdenverkehrs- und Gewerbevereins (FGV) am vergangenen Montagabend zur Jahreshauptversammlung...
HSG-Abwehrchef Nico Kibat ließ auch in Herzhorn nichts anbrennen.

HSG Ostsee eilt von Sieg zu Sieg - Souveräner Auftrit in Herzhorn - Morgen in Neustadt gegen TuS Aumühle/Woltorf

24.02.2018
In der Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein der Männer konnte die HSG Ostsee beim Tabellenfünften MTV Herzhorn mit einem 28:15 (Halbzeit 13:7) Auswärtssieg erneut doppelt punkten. Damit...
Die Athleten des TSV Grömitz.

TSV Grömitz - Leichtathletik

24.02.2018
Mit 16 Athleten im Alter zwischen 10 und 16 Jahren nahm der TSV Grömitz an den Kreishallenmeisterschaften der Leichtathleten teil. Im Sport- und Bildungszentrum Malente ging es um die Titel im 60-Meter-Sprint, 60 Meter Hürdenlauf, 800...

UNTERNEHMEN DER REGION