Alexander Baltz

Feuerwehr Oldenburg vorerst nicht einsatzfähig

Bilder

Brand beschädigte Feuerwehrgerätehaus und Einsatzfahrzeuge
 
Oldenburg/Neustadt. Nach einem Brand im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg in Holstein am frühen Dienstagmorgen zeigen sich die benachbarten Wehren hilfsbereit. Nachdem bekannt wurde, dass die kompletten Fahrzeuge der Feuerwehr Oldenburg nicht mehr einsatzbereit sind, hat die Freiwillige Feuerwehr Neustadt am Nachmittag ihr TLF 25/50 sowie ein MZF an die Kameradinnen und Kameraden in Oldenburg übergeben.
 
 
„Heute sind wir alle Oldenburger und die Feuerwehrfamilie hält zusammen“, so Stadtwehrführer Alexander Wengelewski. Unterstützung soll es auch von weiteren Feuerwehren wie aus Lensahn oder Heiligenhafen geben, damit die Feuerwehr Oldenburg wieder einsatzfähig ist.
Bei dem Feuer am frühen Dienstagmorgen sind zwar keine Menschen verletzt worden, dafür wurden sowohl das Gebäude als auch alle Fahrzeuge stark in Mitleidenschaft gezogen, ein Fahrzeug brannte komplett aus. Ein Mitglied der Feuerwehr Oldenburg wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich in eine Klinik gefahren. Der Mann konnte aber bereits am Nachmittag wieder entlassen werden. 
 
 
„Wir sind noch in Schockstarre. Wir mussten unser eigenes Wohnzimmer löschen und sind tief betroffen“, so die Stellungnahme der Freiwilligen Feuerwehr Oldenburg auf ihrer facebook-Seite. Die Brandursache wird nun von der Kriminalpolizei ermittelt - von einem Schaden in Millionenhöhe ist auszugehen. Ein herangezogener Statiker hat zunächst ein Betretungsverbot für den brandbetroffenen Hallenbereich ausgesprochen. Ein Sachverständiger wird in Absprache mit der Lübecker Staatsanwaltschaft zu den Ermittlungen hinzugezogen. (ab/red)


UNTERNEHMEN DER REGION