Marco Gruemmer

„Langsam wieder in den Normalzustand“ - Sportbetrieb beim TSV Neustadt: 1. Schritt ab 7. Mai auf den Freiluftanlagen

Bilder
1. Vorsitzender TSV Neustadt Jörg Henkel ist froh, dass der Sport in einigen Teilbereichen, wenn auch mit erheblichen Hygienevorschriften, wieder möglich ist.

1. Vorsitzender TSV Neustadt Jörg Henkel ist froh, dass der Sport in einigen Teilbereichen, wenn auch mit erheblichen Hygienevorschriften, wieder möglich ist.

Foto: Marco Gruemmer

Neustadt. Nicht nur große Ereignisse wie die Olympischen Spiele oder die Fußball-Europameisterschaft wurden verlegt oder gar abgesagt, das Coronavirus hat auch den Amateur- und Breitensport hart getroffen und seit Mitte März fast vollständig lahmgelegt. Doch jetzt zeigt sich ein kleiner Hoffnungsschimmer, den regelmäßigen Sportbetrieb in kleinen Schritten wieder zu erreichen.
 
Zunächst betont Jörg Henkel als 1. Vorsitzender des TSV Neustadt jedoch, wie wichtig es gewesen sei und noch immer ist, die Vorgaben und Maßnahmen der Landesregierung einzuhalten und den Sportbetrieb auf Null zu fahren. Er sagt: „Selbstverständlich sind wir uns als Verein unserer Verantwortung unseren Mitgliedern gegenüber bewusst. Wir haben nach Ausbruch des Virus schnell gehandelt, um die Gefahr einzudämmen und mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.“ Seinen Dank richtet er an die Mitglieder, die in dieser Zeit weiter im nicht-sportlichen Teil präsent und aktiv waren und dem TSV die Treue gehalten haben.
 
Jetzt sei es jedoch an der Zeit, den Normalzustand, immer in Abstimmung und mit Blick auf die Erlasse der Landesregierung, Stück für Stück wieder herzustellen. Dies, so Jörg Henkel, ist auch vor dem Hintergrund besonders wichtig, dass Sport im Verein nicht nur das wöchentliche Training oder die regelmäßigen Übungsstunden beinhaltet, sondern zugleich auch für ein gesellschaftliches und soziales Miteinander sowie für Kontakte steht. Auch Inklusion und Integration sind wichtige Aspekte, die Vereinssport auf Dauer unverzichtbar machen.
 
Aufgrund der Verfügung der Landesregierung vom 28. April ist es den Vereinen gestattet, dass kontaktarme Sportarten im Freien wieder ausgeübt werden dürfen. Dabei ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen zwingend einzuhalten, ebenso ist Duschen oder Umziehen vor und nach dem Sport nicht möglich und die Gruppe darf maximal sechs Personen pro Trainer oder Betreuer betragen. Die sanitären Anlage auf dem Gogenkrog sind zum Händewaschen und Desinfizieren geöffnet. Als Richtlinie für Sportvereine gilt der 10-Punkte-Plan des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) unter Einhaltung des Hygienekonzeptes.
 „Wir vom TSV Neustadt werden mit dem Sportbetrieb im Außenbereich am Donnerstag, dem 7. Mai beginnen“, erklärt Jörg Henkel. Ein dazu passender Trainings- und Ablaufplan und ist ab dem heutigen Mittwoch unter www.tsvneustadt.de einzusehen beziehungsweise über die jeweiligen Spartenleiter erhältlich. Nähere Informationen erteilt zudem der 1. Vorsitzende Jörg Henkel unter Tel. 0172/4401988 oder per E-Mail unter jörg.henkel@tsvneustadt.de. (mg)


UNTERNEHMEN DER REGION