Alexander Baltz

Aufbruchstimmung beim Gewerbeverein - Susanne Bimberg-Nittritz bleibt 1. Vorsitzende

Bilder

Neustadt. Der Gewerbeverein Neustadt hat jede Menge Pläne und Ideen für die Stadt. Eine Art Aufbruchstimmung war bei der Jahreshauptversammlung des Traditionsvereins von 1866 am vergangenen Donnerstag deutlich zu spüren. Zur 193. Versammlung begrüßte die 1. Vorsitzende Susanne Bimberg-Nittritz die 21 anwesenden Mitglieder im Neubau der IT-Firma „m2solutions“ im Industrieweg 37.
 
Die drei Geschäftsführer durften in einer kurzen Präsentation ihr Unternehmen vorstellen und wurden zugleich herzlich von Susanne Bimberg-Nittritz als neues Vereinsmitglied willkommen geheißen. Der Dienstleister mit aktuell 50 Auszubildenden bot dem Verein seine Unterstützung dabei an, sich den sozialen Medien weiter zu öffnen und Menschen online, zum Beispiel durch Chats, in Prozesse mit einzubinden.
 
Susanne Bimberg-Nittritz berichtete darüber, dass es der Wunsch eines Großteils der 86 Mitglieder sei, in Neustadt wieder eine Messe zu haben. Hierfür soll ein neues Konzept erarbeitet werden. Fest steht zunächst: Die Gogenkrog-Halle wird von Januar bis September 2020 für einen großen Umbau gesperrt und wäre erst danach wieder für Messen nutzbar. Für dieses Jahr plant der Gewerbeverein zunächst eine Veranstaltung im Gewerbegebiet - alle Unternehmen seien dazu eingeladen.
 
Bürgermeister Mirko Spieckermann bestätigte dem Gewerbeverein eine entscheidende Rolle bei der Mitwirkung zur Gestaltung von Neustadt. Das Jahr 2019 stelle auch für den Gewerbeverein wegen der drei Jubiläen in Neustadt (30. europäisches folklore festival, 50 Jahre Europastadt und 775 Jahre Stadtrecht) eine Herausforderung dar. Hier habe sich der Verein sehr stark in die Planungen eingebracht.
 
Im Bezug auf diverse Projekte sowie auf die neue Winterbeleuchtung zeigte sich auch die 1. Vorsitzende zufrieden: „Wir können stolz darauf sein, was wir geschaffen haben.“ Waschgrabenstraße, Königstraße und Hochtorstraße seien allerdings noch dunkel - das solle sich in Zukunft ändern. Den Markt in der Weihnachtszeit mit der Eisbahn auf der Hafenwestseite zu verbinden, bleibe eine Herausforderung. Zudem sollen einzelne Bäume beleuchtet werden - hierfür werden Paten gesucht.
 
Aus dem Arbeitskreis „NeustadtCard“ berichtete Jörg Glöckner. Die Karte sei 16 Jahre nach ihrer Einführung noch immer beliebt. Derzeit gebe es 6.000 aktive Karten, allein 2018 gab es 600 neue Nutzer und 62.708 Transaktionen. Insgesamt ist mit der Karte ein Umsatz von bislang 2,9 Millionen Euro erzielt worden. Die Zahl der Händler (17 Stück mit 23 Terminals) stagniere allerdings. Fazit: Die NeustadtCard soll attraktiver werden. (ab)
 
Wahlen: 1. Vorsitzende: Susanne Bimberg-Nittritz. Kassenwart: Timo Schöning. Beisitzer: Vera Litzka und Holger Werner (Neuwahl).
 
Veranstaltungen 2019: Ostermarkt am 20. April, Automarkt am 5. Mai, Bauernmarkt und 150 Jahre Feuerwehr am 21. September, verkaufsoffener Feiertag und Bezahlen mit D-Mark am 3. Oktober, Start Winterbeleuchtung am 1. November und Märchenhaftes Neustadt vom 26. November bis 22. Dezember.


UNTERNEHMEN DER REGION