Gesche Muchow

Bäckermeister sorgen für Qualität und Geschmack

Bilder

Deutschland ist Weltmeister der Brotvielfalt, das beweist der Blick in die Regale unserer heimischen Bäcker. Von jeher ist gutes Brot etwas ganz Besonderes für uns, es riecht nach Kindheit und schmeckt unvergleichlich. Eine Scheibe ofenfrisches Brot mit Butter kann eine echte Köstlichkeit sein, sie schmeckt tröstlich und stellt Körper und Seele zufrieden - wenn es gutes Brot ist, und das haben sich die Bäckermeister unserer Region auf die Fahnen geschrieben. In ihren Backstuben kneten sie den Teig aus natürlichen Zutaten, geben ihm Zeit zum Reifen und Backen – duftend und täglich frisch landen Brot und Brötchen dann in den Regalen ihrer Bäckereien und bereiten uns Genuss.
 
Und für diesen Genuss braucht es nicht viel: Mehl, Wasser, Salz, Hefe und Sauerteig – dazu schonende Verarbeitung der Rohstoffe und viel Zeit zum Reifen. Je nach Rezept werden Sämereien wie Sesam, Sonnenblumenkerne, Mohn oder auch Gewürze wie Kümmel oder Koriander hinzugefügt. Es sind die althergebrachten Rezepte und die traditionelle Backweise, die bewirken, dass wir dieses älteste unserer Lebensmittel noch heute genießen können und schon allein sein Duft uns ein bisschen glücklicher macht.
 
Dabei spielt das langsame Verkneten der Zutaten, das Reifenlassen des Teiges eine ebenso große Rolle wie das sorgsame „Aufmachen“, das Formen des Teiges in Brote und Brötchen. Und das ist bei unseren Traditionsbäckern noch Handarbeit, denn natürliche Zutaten verlangen eine schonende und individuelle Verarbeitung. Die Qualität des Mehls hat Auswirkung auf den Teig, mal ist er etwas fester, mal weicher – durch das Formen mit unserem sensibelsten Werkzeug, unseren Händen, kann jeder Bäcker auf die unterschiedliche Konsistenz des Teiges eingehen. Dann sehen unsere Brote und Brötchen vielleicht nicht immer eines aus wie das andere, sind aber dafür innen weich, außen knusprig und voller Geschmack, so wie sie sein sollen. Denn in heimischen Backstuben dürfen die Teige langsam reifen und so ihren ganz natürlichen Geschmack entwickeln – während des schonenden Knetens, Reifens und Backens darf aus den Röststoffen im Getreide zusammen mit Salz, Sauerteig und Gewürzen langsam das Aroma entstehen, das gutes Brot ausmacht.
 
Unsere Bäcker leben den Gedanken der Regionalität und Nachhaltigkeit, sie beziehen ihr Mehl von den Mühlen aus der Nachbarschaft – nicht umsonst ist Schleswig-Holstein ein Roggenland – die wiederum das Getreide unserer Bauern vermahlen. Regionaler geht es kaum. Menschen in der Region backen aus Getreide aus der Region Brot für die Menschen in der Region – und die Wege sind kurz und schonen die Umwelt. Darüber hinaus sorgen unsere Bäcker für Arbeits- und Ausbildungsplätze. Vor allem aber sorgen sie für gute, natürliche Lebensmittel aus meist heimischem Korn, das für uns das bekömmlichste ist. Solange es unsere Traditionsbäcker gibt, die nach der Kunst des alten Backhandwerks backen, wird Deutschland auch Weltmeister in Sachen Brotvielfalt bleiben – und wir dürfen uns auf den kleinen Luxus freuen, den schon allein der Duft guten Brotes bietet. (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION