Marco Gruemmer

Blau-weiß-roter Engel - Dirk von Zitzewitz bewährt sich bei der „Dakar“ als Pannen-Helfer

Bilder

Tacna/Peru. Neue Rolle angenommen, neue Rolle ausgefüllt: Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz gehen als die blau-weißen-roter Engel der vierten Etappe ins Protokoll der Rallye Dakar 2019 ein. Nachdem die „Dakar“-Sieger von 2009 am Vortag hinter einem Teilnehmer der Quad-Wertung im dichten Staub einen Stein so unglücklich trafen, dass Unterfahrschutz und Ölwanne ihres Toyota Hilux barsten sowie Ölleitungen und -Filter beschädigt wurden, hatten sie mit den daraus resultierenden viereinhalb Stunden Zeitverlust auch ihre Gesamtsieg-Chancen eingebüßt. Von nun an ist das südafrikanisch-norddeutsche Duo als sogenanntes Chasecar ihrer Toyota-Teamkollegen Nasser Al Attiyah/Mattieu Baumel (QA/FR) und Bernhard Ten Brinke/Xavier Panseri (NL/FR) unterwegs – um bei Bedarf schnelle Pannen-Hilfe zu leisten. Reichlich Übergewicht für Extra-Ersatzteile und -Werkzeug inklusive. An Tag vier, der die Teilnehmer von Arequipa nach Tacna führte, waren ihre Mechaniker-Fähigkeiten bereits bei Kilometer 63 gefragt. „GdV“ und „DvZ“ hielten für Ten Brinke/Panseri an, um ihnen bei der Reparatur eines Schadens am linken Hinterrad ihres Hilux zur Hand zu gehen. Der Zeitverlust von de Villiers/von Zitzewitz, die in den weiß-roten Farben von Toyota sowie im Blau von Sponsor Red Bull antreten – von Zitzewitz repräsentiert somit gleichzeitig die Landesfarben seiner Heimat Schleswig-Holstein –, summierte sich entsprechend um weitere 1:31 Stunden.
 
„Ein echt harter erster Teil einer Marathon-Etappe. Der Veranstalter hat es darauf angelegt, es uns besonders schwer zu machen. Wir haben einmal angehalten, um unseren Teamkollegen Bernhard Ten Brinke und Xavier Panseri bei einer Reparatur zu helfen – sie hatten sich das linke Hinterrad abgerissen. Dafür haben wir eine gute Stunde gebraucht. Danach haben wir uns einmal im Fesh-Fesh festgefahren und ingsesamt eine Menge Staub geschluckt. Was für ein langer Tag. Wir freuen uns eigentlich jetzt schon auf den Ruhetag – auch wenn noch eine Etappe dazwischen liegt. Wir brauchen Schlaf! Aber so ist die „Dakar“ – wir sind froh, noch im Rennen zu sein“, sagte Dirk von Zitzewitz nach Etappe vier der Rallye Dakar 2019.
 
Geschärfte Sinne gefragt: Marathon-Etappe kritischer „Dakar“-Moment
 
Um sich als schnelle Eingreiftruppe zu bewähren, war ein Kraftakt des Teams nötig: Bis fünf Minuten vor dem Verlassen des nächtlichen Biwaks dauerten die Reparaturen am Hilux von Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz an – also die ganze Nacht hindurch. Um ihren Teamkollegen im Falle eines Falles zu Hilfe eilen zu können, wurde dem Pritschenwagen mit der #302 zusätzliche Ersatzteile und Werkzeuge zugeladen: Querlenker und Achsträger beispielsweise. Insgesamt summierte sich das Extra-Gewicht auf rund 75 Kilogramm. Gerade auf der sogenannten Marathon-Etappe ein womöglich praktischer „Rucksack“: Am Abend ist in diesem Fall der Service durch das Team nicht erlaubt, nur durch die Teilnehmer selbst, gegenseitige Hilfe inklusive. (red)
 
Zwischenstand der Gesamtwertung
1. Nasser Al-Atiiyah/Matthieu Baumel (QA/FR), Toyota, 12:12.57 Std.
2. Stéphane Peterhansel/David Castera (FR/FR), Mini, 12:21.52 Std.
3. Joan „Nani“ Roma/Alex Haro Bravo (ES/ES), Mini, 12:33.48 Std.
4. Jakub Przygonski/Tom Colsoul (PL/BE), Mini, 12:35.14 Std.
5. Yazeed Al Rajhi/Timo Gottschalk (SA/DE), Mini, 12:37.56 Std.
6. Sébastien Loeb/Daniel Elena (FR/MC), Peugeot, 13:03.19 Std.
7. Cyril Despres/Jean-Paul Cottret (FR/FR), Mini, 13:03.28 Std.
... Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/DE), Toyota, 5:55.15 Std.



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Von der Funktionalität des Smartboards beeindruckt: Schulausschussvorsitzender Reiner Wolter, Schulleiter Bernd Ziemens, Schülervertreter Johannes Kempe, Lehrer Marc Frenzel und Schülervertreterin Nele-Christin Kripke (v. lks.)

Lensahn: Tafel 2.0 - ein Smartboard für die Grund- und Gemeinschaftsschule

26.03.2019
Lensahn. Die Zeit von Kreidetafeln und Schaumstoffschwämmen neigt sich vehement dem Ende entgegen. Was über Jahrzehnte die Klassenräume in Schulen geprägt hat, wird Schritt für Schritt durch modernste Technologie ersetzt - sehr zur Freude...
Anzeige
Einzigartig, individuell und beeindruckend zeigt sich die Produktvielfalt.

Anzeige Gutshof Interiors startet mit neuen Dekorationsideen in die Saison

26.03.2019
Stolpe. Von traditionell bis modern findet sich im Garten-Pavillion Erlesenes für Sie und Ihn, Groß und Klein. Neu dabei sind verschiedene Hochzeits- und Taufgeschenkideen. Auf dem Esstisch wird es mit widerstandsfähigem und...
Der neue KSV-Sportjugend-Vorstand: Nadine Kleinfeld, Lena Baumann, Christian Gradert, Timo Stich (v. lks.).

Lensahn: KSV-Sportjugend in neuer Zusammensetzung

23.03.2019
Lensahn. Nach einer Frühstücksrunde begrüßte der Vorsitzende der Sportjugend, Timo Stich, die anwesenden Vertreter der Vereine und Verbände sowie die kommissarische Vorsitzende des Kreissportverbandes Birgit Kamrath-Beyer. In ihrem Grußwort richtete Birgit...
Rund 100 Schulkinder und einige namhafte Gäste reinigten am Donnerstag den Grömitzer Strand.

„Strand so verlassen, wie das heimische Wohnzimmer“ „Strandgut-Aktion“ in Grömitz - Landesweiter Auftakt mit Promis und Schulkindern

23.03.2019
Grömitz. Einer der beliebtesten Schauspieler Deutschlands, eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin und Schriftstellerin, zwei Profi-Kicker der KSV Holstein Kiel und ein Medienaufkommen fast wie bei...
Ministerpräsident Daniel Günther (lks.) zeichnete die CDU Riepsdorf, vertreten durch Dagmar Will-Schmütz (3. v. re.) mit einem Gutschein aus.

CDU Riepsdorf tagte

22.03.2019
Riepsdorf. Die Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes Riepsdorf fand traditionell am Rosenmontag statt und startete mit einem Grünkohlessen. Die stellvertretende Vorsitzende Dagmar Will-Schmütz begrüßte 29 der inzwischen 50...

UNTERNEHMEN DER REGION