Marco Gruemmer

„Demokratie heißt Meinungsvielfalt“ - Abschlussveranstaltung „Partnerschaft für Demokratie“ des Bundesprogramms

Bilder
Kai Scheffler (stehend), früherer NPD-Spitzenfunktionär aus Sachsen, berichtete eindrucksvoll aus seiner Nazi-Vergangenheit.

Kai Scheffler (stehend), früherer NPD-Spitzenfunktionär aus Sachsen, berichtete eindrucksvoll aus seiner Nazi-Vergangenheit.

Neustadt. „Tendenzen zum Rechtsextremismus sind in Deutschland und Europa spürbar“, sagte Bürgervorsteher Sönke Sela auf der Abschlussveranstaltung „Partnerschaft für Demokratie“ des Bundesprogramms „Demokratie leben - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ in der Buchhandlung „Buchstabe“. Um so wichtiger sei es, junge Menschen präventiv auf den Weg der Demokratie zu bringen.
 
Eine Aufgabe, der sich die Stadt Neustadt in Holstein seit 2007 verschrieben hat. „Wir sind die einzige Stadt in Schleswig-Holstein, die seit Beginn des Bundesprogramms durchgehend gefördert wird. Dies zeigt deutlich das Herzblut der Akteure“, meinte Sönke Sela und ergänzte, dass man sich der Völkerfreundschaft verpflichtet fühle und für ein tolerantes, demokratisch gelebtes Zusammensein stehe, in dem sich Demokratie durch Meinungsvielfalt auszeichne.
 
„Wir arbeiten weiter an dem Ziel, eine offene, tolerante Neustädter Gesellschaft zu schaffen“, betonte Mano Salokat als 1. Vorsitzender vom Kinder und Jugend Netzwerk Neustadt. Er nannte das Bundesprogramm einen wichtigen Baustein bei der Realisierung dieses Vorhabens.
 
2018 standen der Koordinierungs- und Fachstelle unter der Leitung von Karl-Heinz Schumacher insgesamt 95.000 Euro, davon 85.000 Euro aus Bundesmitteln, zur Verfügung. Mit dem Geld konnten 19 Einzelprojekte umgesetzt werden. Für das Haushaltsjahr 2019 wird mit einem Finanzvolumen von 98.000 Euro geplant.
 
Nach dem offiziellen Part kam ein Mann zu Wort, der wie kaum ein Zweiter aus dem rechten Milieu berichten konnte. Kai Scheffler verbrachte 17 Jahre im Rechtsextremismus. Der 44-Jährige war Gründer und Anführer der Neonazi-Organisation „Freies Netz Mitteldeutschland“ und stieg bis zum stellvertretenden NPD-Landesvorsitzenden in Sachsen auf. Heute ist Kai Scheffler aktiv bei EXIT-Deutschland, einer Initiative, die Menschen hilft, die mit dem Rechtsextremismus brechen und eine neue Perspektive suchen, und betreibt authentische Prävention. Als Aussteiger aus der rechtsextremen Szene schilderte er persönliche Erlebnisse und berichtete sehr emotional und rhetorisch brillant, wie er anfällig für rechtes Gedankengut wurde, aber auch wie er 2014 den Absprung schaffte. (mg)



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Bürgervorsteher Sönke Sela und Bürgermeister Mirko Spieckermann (Mi.) luden ins Rathaus ein.

„Ein riesengroßes Dankeschön!“ - Stadt Neustadt dankte Sponsoren und Gastfamilien der Skulpturen-Triennale

13.12.2018
Neustadt. Mit einem gemeinsamen Imbiss im Rathaus hat sich die Stadt Neustadt am vergangenen Freitag bei den Hauptsponsoren und Gastfamilien der Skulpturen-Triennale bedankt. Besonders herzlich...
Vertreter der Stadt boten den Geehrten einen feierlichen Rahmen zur Würdigung ihrer Tätigkeit.

„Freude am Umgang mit Menschen“ - Neustadt zeichnete zum siebten Mal Ehrenamtler aus

13.12.2018
Neustadt. Pünktlich zum internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember hat die Stadt Neustadt in einer Feierstunde in der Mensa der Jacob-Lienau-Schule neun Bürger sowie einen Verein ausgezeichnet, die sich im besonderen Maße...
Heiß her ging es für die kleinen Besucher beim Schmieden.

Einstimmung auf die Weihnachtszeit -Waldorfschule lud zum Weihnachtsbasar

13.12.2018
Lensahn. Am vergangenen Wochenende verwandelte sich die Waldorfschule in Ostholstein traditionell in einen stimmungsvollen Weihnachtsbasar, der begeistert angenommen wurde. In der festlich geschmückten Sporthalle verzauberten...
Auflagemannschaft Landesliga.

SSV Kassau

13.12.2018
Landesliga: Die Auflagemannschaft kommt nicht so recht in Schwung. Auch am vergangenen Sonntag musste die Auflagemannschaft in der Landesliga wieder eine Niederlage gegen die Schwartauer SG hinnehmen, wenn auch denkbar knapp. Carsten Zupke verlor seinen Wettkampf...
Grömitz. Die beiden D-Jugend-Mannschaften des SC Cismar werden den ganzen Winter in der Hall of Sports in Grömitz trainieren können. Ermöglicht wurde dies unter anderem durch eine Spende im Höhe von 500 Euro von Schulze Immobilien, Schützenstraße 10 in Grömitz. Inhaber Mario Schulze überreichte symbolisch einen Scheck und freute sich darüber, dass die Mannschaften jetzt auch im Winter ideale Trainingsbedingungen haben. Mit der Spende von Mario Schulze, einem Zuschuss vom SC Cismar, einem weiteren privaten Spender und Teilen der Mannschaftskasse konnte mit der Hall of Sports eine Lösung für die Jungs gefunden werden. Ein Dank gilt auch Tobias Mielke, Inhaber der Hall of Sports, der mit einem fairen Festpreis für drei Monate entgegen gekommen ist. (red)

Anzeige: 1. und 2. D-Jugend des SC Cismar überwintern in der Hall of Sports

12.12.2018
AnzeigeAb in die Halle1. und 2. D-Jugend des SC Cismar überwintern in der Hall of SportsGrömitz. Die beiden D-Jugend-Mannschaften des SC Cismar werden den ganzen Winter in der Hall of Sports in Grömitz trainieren können. Ermöglicht wurde dies unter anderem durch...

UNTERNEHMEN DER REGION