Marco Gruemmer

„Demokratie heißt Meinungsvielfalt“ - Abschlussveranstaltung „Partnerschaft für Demokratie“ des Bundesprogramms

Bilder
Kai Scheffler (stehend), früherer NPD-Spitzenfunktionär aus Sachsen, berichtete eindrucksvoll aus seiner Nazi-Vergangenheit.

Kai Scheffler (stehend), früherer NPD-Spitzenfunktionär aus Sachsen, berichtete eindrucksvoll aus seiner Nazi-Vergangenheit.

Neustadt. „Tendenzen zum Rechtsextremismus sind in Deutschland und Europa spürbar“, sagte Bürgervorsteher Sönke Sela auf der Abschlussveranstaltung „Partnerschaft für Demokratie“ des Bundesprogramms „Demokratie leben - Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ in der Buchhandlung „Buchstabe“. Um so wichtiger sei es, junge Menschen präventiv auf den Weg der Demokratie zu bringen.
 
Eine Aufgabe, der sich die Stadt Neustadt in Holstein seit 2007 verschrieben hat. „Wir sind die einzige Stadt in Schleswig-Holstein, die seit Beginn des Bundesprogramms durchgehend gefördert wird. Dies zeigt deutlich das Herzblut der Akteure“, meinte Sönke Sela und ergänzte, dass man sich der Völkerfreundschaft verpflichtet fühle und für ein tolerantes, demokratisch gelebtes Zusammensein stehe, in dem sich Demokratie durch Meinungsvielfalt auszeichne.
 
„Wir arbeiten weiter an dem Ziel, eine offene, tolerante Neustädter Gesellschaft zu schaffen“, betonte Mano Salokat als 1. Vorsitzender vom Kinder und Jugend Netzwerk Neustadt. Er nannte das Bundesprogramm einen wichtigen Baustein bei der Realisierung dieses Vorhabens.
 
2018 standen der Koordinierungs- und Fachstelle unter der Leitung von Karl-Heinz Schumacher insgesamt 95.000 Euro, davon 85.000 Euro aus Bundesmitteln, zur Verfügung. Mit dem Geld konnten 19 Einzelprojekte umgesetzt werden. Für das Haushaltsjahr 2019 wird mit einem Finanzvolumen von 98.000 Euro geplant.
 
Nach dem offiziellen Part kam ein Mann zu Wort, der wie kaum ein Zweiter aus dem rechten Milieu berichten konnte. Kai Scheffler verbrachte 17 Jahre im Rechtsextremismus. Der 44-Jährige war Gründer und Anführer der Neonazi-Organisation „Freies Netz Mitteldeutschland“ und stieg bis zum stellvertretenden NPD-Landesvorsitzenden in Sachsen auf. Heute ist Kai Scheffler aktiv bei EXIT-Deutschland, einer Initiative, die Menschen hilft, die mit dem Rechtsextremismus brechen und eine neue Perspektive suchen, und betreibt authentische Prävention. Als Aussteiger aus der rechtsextremen Szene schilderte er persönliche Erlebnisse und berichtete sehr emotional und rhetorisch brillant, wie er anfällig für rechtes Gedankengut wurde, aber auch wie er 2014 den Absprung schaffte. (mg)



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

Kirchengemeinde lädt ein zum Weltgebetstag aus Slowenien

22.02.2019
Lensahn. Die Kirchengemeinde Lensahn lädt am Freitag, dem 1. März um 19 Uhr zum Weltgebetstag aus Slowenien ein. Der Abend im Gemeindehaus hinter der Kirche bietet eine gute Gelegenheit, das kleine, hier weitgehend unbekannte Land kennenzulernen. Je mehr man sich mit...

„Archäologische Sprechstunde“ im zeiTTor

22.02.2019
Neustadt. Am Freitag, dem 1. März können in der „Archäologischen Sprechstunde“ im zeiTTor - Museum der Stadt Neustadt zwischen 15 und 17 Uhr Fundstücke vorgestellt werden. Es werden Scherben, Versteinerungen, Steingeräte und alles was...
Fund einer weiblichen Leiche in Gremersdorf

Update - Gremersdorf - Mordkommission ermittelt - Festnahme eines Tatverdächtigen im Fall der Tötung einer Asylbewerberin aus Oldenburg in Holstein

21.02.2019
Am Samstag (16.02.) wurde zur Mittagszeit in der Feldmark im Bereich Gremersdorf/Ostholstein der Leichnam einer 28-jährigen Asylbewerberin aus dem Iran aufgefunden. In den Abendstunden des gestrigen...
Aufgenommen in das Fischeramt durch Amtspatron Siegfried Reuter (re.) wurde Guido Bendfeldt.

Investitionen in das Fischeramt Filettierraum und Verkaufsbereich sind in Planung

21.02.2019
Neustadt. Auf der Jahreshauptversammlung der Neustädter Fischer standen viele Themen auf der Tagesordnung. Auch Bürgervorsteher Sönke Sela und Bürgermeister Mirko Spieckermann waren anwesend. In seinem Grußwort betonte Sela die...
Vergleich Original und Modell der Gruber Kirche.

Grube baut eine neue Kirche

21.02.2019
Grube. Es handelt sich um ein Papier-Kirchenmodell, im Maßstab 1:200, im Stil der früheren „Wilhelmshavener Modellbaubögen“. Im Zuge der erfolgten Kirchensanierung ergab sich die Möglichkeit, Originalaufmaßzeichnungen von 1921 zu bekommen. Hieraus hat Peter Grell,...

UNTERNEHMEN DER REGION