Alexander Baltz

Ehrung für Antje-Marie Steen Langjährige Bundestagsabgeordnete erhielt Gedenkmünze „100 Jahre Frauenwahlrecht“

Bilder
SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (re.) ehrte Antje-Marie Steen (2. v. re.) für ihr jahrzehntelanges Engagement.

SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (re.) ehrte Antje-Marie Steen (2. v. re.) für ihr jahrzehntelanges Engagement.

Grömitz. Am 11. März feierte die langjährige Bundestagsabgeordnete Antje-Marie Steen in Grömitz ihren Geburtstag - wie immer drei Tage nach dem Internationalen Frauentag am 8. März.
 
Dieses Datum ist bedeutsam für die Abgeordnete, die jahrzehntelang eine starke politische Vorkämpferin für Frauenrechte und die Beteiligung von Frauen in allen wichtigen Institutionen war. Bei der Mitgliederversammlung der SPD Ostholstein am 2. März würdigte Bettina Hagedorn darum ihre verdiente Vorgängerin im Deutschen Bundestag und verlieh ihr als besondere Anerkennung die Gedenkmünze in Silber zu „100 Jahren Frauenwahlrecht“. Bettina Hagedorn, als Nachfolgerin Steens seit 2002 Bundestagsabgeordnete für Ostholstein und heute Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen, erinnert sich:
 
„Antje-Marie Steen wurde 1970 Mitglied der SPD und war Gemeindevertreterin und später eine der ersten weiblichen Fraktionsvorsitzenden in der Kommunalpolitik in Ostholstein. 1982 wurde sie zusätzlich Kreistagsabgeordnete und später als eine der ersten Frauen ,Kreisrätin‘ - sie war stets unbequeme und häufig kompromisslose Vorreiterin in vielen diesen Bereichen. Unter anderem verdanken wir ihr und ihren Mitstreiterinnen in dieser Zeit die Gründung des Frauenhaus-Vereins in Ostholstein mit dem Ziel, die Rechte misshandelter oder von Gewalt bedrohter Frauen zu stärken. Ihr Engagement in diesem Bereich setzte sie in Führungsverantwortung in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) auf Landes- und Bundesebene fort. 1990 gelang ihr für die SPD-Ostholstein der Einzug in den Deutschen Bundestag, dem sie drei Legislaturperioden bis 2002 angehörte.“
 
Antje-Marie Steen zeigte sich auf der Mitgliederversammlung sichtlich gerührt. Die SPD sei nach wie vor ihr Leben, schloss die 81-Jährige in ihrer Dankesrede.
 
Der jetzige SPD-Kreisvorsitzende Vorsitzende Niclas Dürbrook bedankte sich ebenfalls: „Wir haben viele tolle Mitglieder in der SPD Ostholstein, auf deren Engagement wir zu Recht stolz sind. Trotzdem sticht Antje-Marie Steen hervor: Als Kommunalpolitikerin, ehemalige Kreisvorsitzende und natürlich durch ihre langjährige Arbeit im Deutschen Bundestag.“
 
Antje- Marie Steen wurde am 11. März 1937 an der Spree geboren. Sie besuchte die Realschule in Grömitz und wurde Apothekenhelferin. Von 1957 bis 1981 war sie in ihrem gelernten Beruf tätig, 1983 bis 1990 ging sie - neben ihrer ehrenamtlichen Kommunalpolitik - in den Einzelhandel als Drogistin. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION