Marco Gruemmer
| Allgemein

Eine besondere Form der Archivierung - Zeitkapseln auf dem Schulhof der Grund- und Gemeinschaftsschule Lensahn vergraben

Bilder
Schulleiter Bernd Ziemens und Schülersprecherin Marie Schröder lassen die Zeitkapseln in die Erde ein. Dies verfolgen im Hintergrund Hausmeister Frank Paustian, Michaela Homann-Speck, Bianka Westphal, Jörg Cygan und Amtsvorsteher Klaus Winter (v. lks.).

Schulleiter Bernd Ziemens und Schülersprecherin Marie Schröder lassen die Zeitkapseln in die Erde ein. Dies verfolgen im Hintergrund Hausmeister Frank Paustian, Michaela Homann-Speck, Bianka Westphal, Jörg Cygan und Amtsvorsteher Klaus Winter (v. lks.).

Lensahn. Sie liegen rund 85 Zentimeter unter der Erde und werden aller Voraussicht nach dort auch die nächsten 50 Jahre vor sich hin schlummern. Die Rede ist von zwei Zeitkapseln, die am vergangenen Dienstag auf dem Schulhof der Grund- und Gemeinschaftsschule Lensahn eingegraben wurden.
 
Der Hintergrund dieser Aktion geht auf die Initiative der Schülersprecherinnen Marie Schröder und Theresa Lamp zurück. Beide hatten die famose Idee, der Nachwelt einen Eindruck der heutigen Schullandschaft zu hinterlassen. „Wir haben zunächst nicht geglaubt, dieses Vorhaben realisieren zu können“, erläuterte Marie Schröder vor der versammelten Lokalpresse. Doch mit Unterstützung der Schule und Hausmeister Frank Paustian nahm das Projekt mehr und mehr Gestalt an. Die Klassen 1 bis 10 wurden aufgefordert, Briefe zu schreiben, ihre Erlebnisse zu schildern und über ihre Schulzeit zu berichten. Mit einem aktuellen Klassenfoto wurde das Material in den rostfreien Zeitkapseln aus Stahl verstaut und in die Erde gelassen. „Sie soll in genau 50 Jahren wieder ausgegraben werden“, erklärte Marie Schröder. So bleibt etwas von der heutigen Generation der Schule enthalten und die Schüler der Zukunft erhalten Einblicke, wie die Schulzeit fünf Jahrzehnte zuvor gewesen ist.
 
„Das ist eine sehr schöne Idee, auch um Schulgeschichte zu schreiben und dokumentieren“, lobte Schulleiter Bernd Ziemens das Engagement der Schülersprecherinnen.
 
In der Nähe der Zeitkapsel, die der Förderverein der Schule stiftete, ist eine Plakette angebracht. Auf ihr stehen alle wichtigen Informationen wie Vergrabungs- und Ausgrabungsdatum. (mg)



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Bürgermeister Hartwig Bendfeldt mit seinen Stellvertretern Dietmar Lüdtke und Dagmar Will-Schmütz.

Hartwig Bendfeldt bleibt Gemeindeoberhaupt -  Gemeindevertretung Riepsdorf

21.06.2018
Riepsdorf. Bau des Radweges von Rüting nach Grube, Straßenlaternen in Thomsdorf, Breitbandausbau und eine Mehrzweckhalle - das sind die Ziele, die Hartwig Bendfeldt in seiner dritten Amtsperiode verfolgt. Auf der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertreter...

Keine Spiele und kein After-Work in „El Arena“ in Grömitz

21.06.2018
Grömitz. Aufgrund einer Sturmwarnung vom Deutschen Wetterdienst mit Windstärken von 8 bis 9 können die Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft heute nicht in der Strand-Arena in Grömitz übertragen werden. Ebenfalls vom Ausfall betroffen ist die...
Schlagerfans aus der gesamten Region säumten Schönwaldes Straßen beim großen Umzug.

Schönwalde schräg wie nie - Schlagerkult am Fuße des Bungsberg

21.06.2018
Schönwalde. Ein beschaulicher Ort in Ostholstein namens Schönwalde hat die Schlagerszene für sich entdeckt. Nach der grandiosen Premiere im vergangenen Jahr, folgte am vergangenen Samstag eine ebenso erstklassige Neuauflage. „Uns steht eine lange, lange...
Der Vorstand: Mano Salokat, Beatrix Spiegel, Sabine Stryga, Tamara Weegé-Esmann und Richard Dippel (v. lks.).

Auf Erfolgskurs: Kinder-und Jugendnetzwerk tagte

21.06.2018
Neustadt. „Neustädter für Neustädter“ - ein Leitsatz, dem das Kinder- und Jugendnetzwerk (KJN) sowie seine Unterstützer auch im vergangen Jahr folgten. Steigende Mitgliederzahlen, ein erweiterter Vorstand, ein umfangreiches...
Anzeige

Grundstein für 21 Wohnungen gelegt - Gollan errichtet drei Mehrfamilienhäuser im Baugebiet „Lübscher Mühlenberg“

21.06.2018
Neustadt. In der Visbystraße im Neubaugebiet „Lübscher Mühlenberg“ sollen bis 2019 in insgesamt drei Mehrfamilienhäusern 21 Wohnungen entstehen. Bauherr ist die Firma Gollan aus Beusloe, die...

UNTERNEHMEN DER REGION