Kristina Kolbe

Eine Trunkenheitsfahrt mit Folgen

Bilder

Bad Schwartau. Das kam dem Zeugen im Bereich der Anschlussstelle Bad Schwartau merkwürdig vor: ein nachts mit einer Schutzplanke kollidiertes Fahrzeug, unzählige Trümmerteile auf der Fahrbahn und ein Fahrzeugführer, der hektisch signalisiert, dass er keine Hilfe benötigt. Folgerichtig benachrichtigte der Zeuge die Polizei.
 
Gegen 3.30 Uhr ging diese Mitteilung am frühen Freitagmorgen bei der Polizei ein: Grund genug für das Polizei- Autobahn- und Bezirksrevier nach dem Rechten zu sehen.
 
Vor Ort traf die Funkwagenbesatzung auf einen erkennbar alkoholisierten Mann, dessen Pkw Fiat noch an der Schutzplanke stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,90 Promille, es wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Beamten brachten den 23-jährigen Mann aus Bad Schwartau zum Behördenhaus in die Possehlstraße, wo die Blutprobenentnahme durchgeführt wurde.
 
Gegen 5.10 Uhr war die Blutprobenentnahme abgeschlossen, der Führerschein war beschlagnahmt, der Beschuldigte wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.
 
Doch offenbar war der 23-jährige jetzt der Meinung, sich selbst noch nicht genug Probleme bereitet zu haben. Denn nur wenig später wurde der Polizei ein Randalierer gemeldet, der im Bereich der Possehlbrücken-Baustelle die Beschilderung durch die Gegend schleuderte.
 
Zwei Funkwagenbesatzungen des 4. Polizeirevieres griffen den Randalierer auf und führten ihn dem Zentralen Polizeigewahrsam zu.
 
Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren gegen den Mann aus Bad Schwartau wird bei dem PABR in Scharbeutz geführt.


UNTERNEHMEN DER REGION