Petra Remshardt

Einweihung am Pfadfindertag 1. Mai

Bilder
Am 1. Mai wird das Pfadfindergelände mit einer Kanu-Regatta und einem Konzert eingeweiht.

Am 1. Mai wird das Pfadfindergelände mit einer Kanu-Regatta und einem Konzert eingeweiht.

Grube. Vor gut einem Jahr wurde das Pfadfindergelände erweitert. Aus einer Kuhweide entstand angrenzend zum 2013 gestalteten Gelände ein weiteres erlebnisreiches Areal: Ein 400 Meter langer Graben zieht sich mäandrierend teils durch flache, teils durch hügelige Abschnitte, die durch den Aushub modelliert wurden, und ist mit dem vor sechs Jahren angelegten See verbunden. Alle Arbeiten wurden ehrenamtlich von den Gruber Gemeindepfadfindern ausgeführt. Sie sind den Landwirten für die Stellung der Maschinen sowie den vielen Sponsoren für Material und Pflanzen sehr dankbar.
 
Bischof, Propst, Kreistagspräsident und REGP sagen zu
Auf dem 35. Pfadfindertag am 1. Mai soll das Gelände eingeweiht werden. Zur Eröffnung um 12 Uhr haben auch das Pastorenehepaar Schwetasch, die die Gruber Geusen gegründet haben, wie auch Bischof Gothart Magaard, Propst Dirk Süssenbach, Kreistagspräsident Harald Werner und REGP-Sprecher Jan Philipp Strelow zugesagt. Im Anschluss treten knapp 30 Crews von Pfadfindern, Vereinen, Firmen und privaten Zusammenschlüssen beim Kanuwettrennen gegeneinander an. Da eine Runde etwa fünf Minuten dauert, wird Schlag auf Schlag gestartet. Gegen 16 Uhr wird mit dem Finalrennen gerechnet.
 
Spielestraße auf 3 Hektar
Während auf dem in den 80er Jahren angelegten „alten Platz“ in ruhiger Atmosphäre, bei Lagerfeuer, Kaffee und Kuchen oder einer Bratwurst, verweilt werden kann, wird auf dem gesamten Erlebnisgelände gespielt. Groß und Klein können hier bei einer Sommerrodel- oder Riesen-Murmelbahn, Kettcar-Parcours, Balkenkampf und vielem mehr ihr Geschick unter Beweis stellen.
 
Erstes Konzert im Amphitheater
Nach den Siegerehrungen im neu entstandenen Amphitheater wird der Grömitzer Shanty-Chor Konkordia um 17 Uhr mit einem ersten Konzert, das vom Tourismus-Service Grube organisiert wird, das „Gruber Kolosseum“ einweihen. Mit diesem maritimen Ausklang rundet die Gemeinde Grube den Regatta-Tag als Zeichen der guten Verbundenheit mit den Pfadfindern ab.
 
Ev. Pfadfinder Grube - Geusen
Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Grube bietet die Pfadfinderarbeit als Teil ihrer Kinder- und Jugendarbeit an. Die Pfadfinderarbeit steht in der Tradition der Evangelischen Jugend und der von Baden-Powell gegründeten Pfadfinderbewegung.
 
Heute sind in Grube knapp 200 Pfadfinder aus der ganzen Region aktiv und dem Ring evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP) angeschlossen. Die Treffen finden wöchentlich in sechs Kindergruppen und einer Mitarbeitergruppe statt. Neben der wöchentlichen Gruppenarbeit sind Kinder-Bibel-Wochen und Kinder-Kirchentage, Großgeländespiele, Wochenendfreizeiten und das 10-tägige Sommer-Zeltlager Höhepunkte im Jahr.
 
„Learning by doing“, „Jugend leitet Jugend“ und „Allzeit bereit“ sind die erlebnispädagogischen Grundsätze für das Ziel der Heranführung zum christlichen Glauben. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION