Alexander Baltz

„Kinderarmut breitet sich weiter aus“ - Kinderschutzbund gewinnt in der Gesellschaft immer mehr an Bedeutung

Bilder
Vorstand und Geschäftsführung des DKSB (Deutscher Kinderschutzbund) trafen sich zur Mitgliederversammlung.

Vorstand und Geschäftsführung des DKSB (Deutscher Kinderschutzbund) trafen sich zur Mitgliederversammlung.

Neustadt. „Nie war der Kinderschutzbund aktueller als in dieser Zeit.“ Mit diesen Worten drückte DKSB-Geschäftsführer Henning Reimann auf der einen Seite seine Freude darüber aus, dass der Verein als Lobby für Kinder mehr und mehr gebraucht wird - auf der anderen Seite bedeute das allerdings auch, dass immer mehr betroffene Kinder und Familien ohne diese Hilfe nicht mehr zurechtkommen. “Sogar Kommunen sprechen den Kinderschutzbund an, weil sie selbst diese Hilfe nicht mehr leisten können, auch im Bereich der Schulsozialarbeit“, so Reimann weiter. Geschäftsführer Martin Liegmann blickte ebenfalls mit Sorge, aber zugleich optimistisch in die Zukunft: „Wir werden für arme und bedürftige Kinder bis zur letzten Patrone kämpfen“.
 
Rückblick 2017:
Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Mittwoch berichtete 1. Vorsitzende Mechtild Piechulla von einem schwierigen Jahr 2017, welches trotz wirtschaftlichen Wachstums vor allem vom Rückgang der Flüchtlingshilfen durch die ausbleibende Zuweisung von Migranten geprägt war. Weiter etabliert dagegen habe sich das Familienzentrum, hier konnte zum Beispiel mit dem Café für Alleinerziehende das Angebot erweitert werden. „Eine sehr gelungene Veranstaltung war der Weltkindertag, den wir gemeinsam mit dem Gewerbeverein auf dem Marktplatz gefeiert haben“, freute sich Mechtild Piechulla. Stadt und DKSB seien eng miteinander vernetzt. Da sich die Kinderarmut immer weiter ausbreite, wird das Projekt „100 Familien in Not“ fortgesetzt. „Viele Aufgaben können durch immer neue Herausforderungen nur noch hauptamtlich erfüllt werden“, betonte die 1. Vorsitzende.
 
Die Zahlen:
Die Geschäftsführer Martin Liegmann und Henning Reimann lobten den ehrenamtlichen Vorstand für dessen zuverlässige Arbeit und gaben einen Überblick über die Zahlen des Vereins: 2017 waren 364 Mitarbeiter in insgesamt 71 Einrichtungen tätig. Hatte der DKSB 2012 noch 266 Mitglieder waren es am Jahresende 2017 schon 313 Mitglieder. Zwar sei mit 194.585 Euro für 2017 das Spendenaufkommen weiterhin hoch, aber gleichzeitig steige der Bedarf stetig. Der Haushalt für das Jahr 2018 in Höhe von 16,3 Millionen Euro wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig genehmigt.
 
Vorschau 2018:
Die Planungen für das aktuelle Jahr sehen eine Weiterentwicklung der Familienzentren vor. Auf neue Flüchtlinge könne reagiert werden, falls die Zahlen wieder steigen sollten. Eine besondere Herausforderung stelle der Umgang mit 80 bis 100 fehlenden Kindergarten- und Krippenplätzen dar; hier fingen Eltern bereits damit an, den Kreis deshalb zu verklagen. Weitere Punkte auf der Tagesordnung waren die Vorstellungen der Projekte „TiK (Traumapädagogik in Kindertagesstätten)“ durch Koordinatorin Jutta Bischoff Menezes und „Kinderschutzzentrum OH-SE“ durch Silke Krause. Das Pilotprojekt TiK wurde vor einem Jahr in Kindertagesstätten und Familienzentren gestartet. Dabei sollen Fachkräfte beraten und fortgebildet werden, um traumatisierten Kindern besser helfen zu können. 310 Fachkräfte konnten dabei erreicht werden.
 
Das Kinderschutzzentrum OH-SE sieht sich nach vier Jahren Planung als ein Netzwerk von Facheinrichtungen der Standorte Ostholstein/Segeberg, um Hilfe im ländlichen Raum besser und schneller leisten zu können.
 
Wahlen: Einstimmig wiedergewählt wurden 3. Vorsitzende Heidi Feilke und Beisitzerin Ute Schielmann-Ziehm. (ab)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Kinder entdecken Informatik. (Copyright: Christoph Wehrer/Haus der kleinen Forscher)

Kostenfreie Fortbildung „Informatik entdecken“ für Erzieher und Lehrkräfte

19.10.2019
Lensahn. Ein eintägiger Workshop am Samstag, dem 2. November für Erzieher und Grundschullehrkräfte soll die Pädagogen darauf vorbereiten, Informatikfragen von Kindern altersgerecht aufgreifen zu können. Ob es nun das Ampelsystem ist, das Navigationsgerät im Auto, das...

Lichterfest

18.10.2019
Neustadt. Der Gewerbeverein und das Stadtmarketing informieren, dass am Freitag, dem 1. November in der Innenstadt ein Lichterfest in der Zeit von 17 bis 20 Uhr stattfindet und viele Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet haben. Einige Inhaber haben sich besondere Aktionen...

Von Hexen, Erdmenschen und Wiedergängern

18.10.2019
Neustadt. Ein gewisser Mut gehört zur Teilnahme an der Veranstaltung „Hexen, Erdmenschen und Wiedergänger“ am Mittwoch, dem 16. Oktober. Wer weiß, ob man nicht zum Beispiel einem Erdmenschen begegnet, der als fette Kröte mit einer goldenen Krone zufrieden unter einem...

Schönwalder Angelverein

18.10.2019
Schönwalde. Der Schönwalder Angelverein von 1983 lädt seine Mitglieder zu einer geplanten Sondersitzung am Freitag, dem 25. Oktober um 19.30 Uhr in die „Klönstuv“ ein. Die neue Vereinssatzung soll in der Sitzung besprochen und Fragen beantwortet werden. Anschließend...
Nachtschmieden: Eine ganz besondere Stimme wie diese verspricht das Nachtschmieden ab 19.30 Uhr bei dem unter anderem auch an dem Gemeindewappen als Geschenk an die Gemeinde Schönwalde gearbeitet wird.

In Schönwalde glüht wieder das Eisen - 2. Kunst-Schmiede-Festival am 19. und 20. Oktober

17.10.2019
Schönwalde. Nach dem großen Interesse im vergangenen Jahr veranstaltet der Förderverein Dorfmuseum Schönwalde am 19. und 20.Oktober rund um das Dorf- und Schulmuseum in Schönwalde am Bungsberg das 2. Kunst-Schmiede-Festival. Zu dem...

UNTERNEHMEN DER REGION