Petra Remshardt

Mit Fahrradspaß zum Klimaschutz - Stadtradeln in Neustadt vom 2. bis 22. September 2018

Bilder
Gehen mit gutem Beispiel voran: Melanie Hosse (lks.) und Vera Heß sind zwar nicht auf den Hund, dafür aber aufs Fahrrad gekommen.

Gehen mit gutem Beispiel voran: Melanie Hosse (lks.) und Vera Heß sind zwar nicht auf den Hund, dafür aber aufs Fahrrad gekommen.

Neustadt. Im Aktionszeitraum vom 2. bis 22. September sammeln Neustädter Fahrradkilometer für den Klimaschutz. Die Kampagne Stadtradeln wird seit 2008 vom Klima-Bündnis koordiniert. Der Startschuss in diesem Jahr fiel am 3. Mai in Frankfurt am Main.
 
In 2018 beteiligen sich 804 Kommunen am Stadtradeln. 144.826 Radelnde haben gemeinsam bisher eine Strecke von 23.941.478 Kilometern zurückgelegt und so 3.400 Tonnen CO2 eingespart. Ziel ist es, das Vorjahresergebnis von 42 Millionen geradelten Kilometern und fast 6.000 Tonnen eingesparten CO2 zu toppen. Die Neustädter unterstützen dieses Jahr die Stadtradeln-Aktion.
 
 
Neustadt folgte wie sechs weitere Kommunen der Einladung des Kreises Ostholstein zur Teilnahme. Durch die Anmeldung können alle, die im Kreis Ostholstein wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, beim Stadtradeln mitmachen. „Wir hoffen auf eine rege Teilnahme aller Bürger, Parlamentarier und Interessierten beim Stadtradeln, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen“, fasst Anja Schäffler, die Klimaschutzmanagerin und Organisatorin beim Kreis Ostholstein, zusammen.
 
Neustädter nutzen das Fahrrad im Aktionszeitraum auf alltäglichen Wegen von und zur Arbeit beziehungsweise Schule, zum Einkaufen oder sonstige Erledigungen. Laut ADFC (Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club) können so auf Kurzstrecken bis sechs Kilometer pro nicht gefahrenen Autokilometer 142 Gramm CO2 eingespart werden. In 21 Tagen kommt da einiges zusammen. Gut für die Gesundheit ist das Radfahren allemal und die gute Laune gibt‘s gratis dazu.
 
Der Tourismus-Service Neustadt-Pelzerhaken-Rettin hat sich zudem noch etwas überlegt: Auch wenn der Spaß an dieser Aktion im Vordergrund steht, sollen Motivation und Engagement der Neustädter für den Klimaschutz nicht unbelohnt bleiben. Das Team mit den radelaktivsten Mitgliedern (Durchschnittswert) sowie die 10 radelaktivsten Neustädter werden eine erfrischende Belohnung in Form einer Trinkflasche erhalten. Vom Kreis Ostholstein gibt es zudem für teilnehmende Schulen eine Standluftpumpe geschenkt. Gesucht wird zudem noch ein bekanntes Gesicht, eine Persönlichkeit aus Neustadt, die an 21 Tagen komplett auf das Auto (auch nicht als Beifahrer) verzichtet und als „Stadtradel-Star“ eine Voorreiterrolle einnimmt.
 
Die Teilnahme am Stadtradeln ist ganz unkompliziert: Die Neustädter können einfach ein Team mit Kollegen, Freunden oder der Familie gründen. Oder sie treten einem bereits bestehenden Team bei, um am Stadtradeln Wettbewerb teilzunehmen. Dann wird das Fahrrad zwischen dem 2. und 22. September so oft wie möglich genutzt. Über eine kostenlose App können die geradelten Kilometer direkt aufgezeichnet oder von Hand auf der Stadtradeln-Homepage eingegeben werden.
 
„Gerade die Teambildung macht das Ganze sehr reizvoll - ob Schulklassen untereinander wetteifern oder Sportmannschaften schon vor dem Aufeinandertreffen herausfinden, wer den längere Atem hat - vor allem in die Pedale treten und Spaß haben zählt bei dieser Aktion! Auch unterschiedliche Abteilungen können gegeneinander antreten oder Familien sammeln einmal gemeinsam Kilometer, da ist die Aktion sehr frei“, führt Melanie Hosse, Tourismus-Service Neustadt, aus. (red/mg)
 Ansprechpartnerin vor Ort ist Melanie Hosse, Projektassistentin Tourismus-Service Neustadt-Pelzerhaken-Rettin, E-Mail: mhosse@neustadt-holstein.de, Tel. 04561/5399-121. Mehr Informationen unter: www.stadtradeln.de, Anmeldungen unter www.stadtradeln.de/registrieren/



Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Kranzniederlegung am Volkstrauertag mit Bürgermeister Mirko Spieckermann, Bürgervorsteher Sönke Sela und Abordnungen zahlreicher Ortsverbände.

„Der Blick zurück ist wichtig“ – Neustadt gedachte der Opfer von Krieg und Terror

19.11.2018
Neustadt. Das Erbe der Geschichte annehmen und als Wegweiser für die Zukunft begreifen – darin sieht Neustadts Bürgermeister Mirko Spieckermann den Sinn des Volkstrauertages. In seiner Ansprache am vergangenen Sonntag betonte er: „Der Blick zurück ist wichtig, um...
Übergabe des Zuwendungsbescheides: Bürgervorsteher Sönke Sela, Finanzministerin Monika Heinold, Bürgermeister Mirko Spieckermann und Amtsleiter Klaas Raloff (v. lks.).

Flüchtlingsflut gut gemeistert - Finanzministerin Heinold übergab Zuwendungsbescheid in Neustadt

19.11.2018
Neustadt. Während der großen Flüchtlingsflut 2015/16 haben viele Kommunen Überkapazitäten aufgebaut und Wohnraum angemietet, ausgebaut oder gekauft. Jetzt gibt es Geld retour: Die Unterstützung des Landes für die Kommunen aus dem...
Ilse Pfeiffer, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Tafel, bei der Brötchenausgabe in der Jacob-Lienau-Schule.

3.385 Euro für die Neustädter Tafel - Familie Schulz sammelte für die Aktion „Pausenbrot für Kinder“

19.11.2018
Neustadt. Statt Kränzen und Blumen anlässlich der Trauerfeier für die verstorbene ehemalige Bürgervorsteherin Bärbel Schulz (der reporter berichtete), hatte die Familie um Spenden für die...
Die verpackte Lieferung.

Und los geht es - Ostholsteiner Unternehmen liefert an die Galeries Lafayette in Shanghai !

19.11.2018
Shanghai, 2.680.000 Einwohner, liegt in der Volksrepublik China. Der Stadtteil Pudong ist ein sehr junger Stadtbezirk. Erst 1990 begann der Aufbau des bis dahin eher dünn besiedelten Areals. Heute gilt Pudong als der neue Wirtschafts-...
Brot- und Stollenprüfer Jens Wallenstein (lks.) mit Bäckermeister Andreas Seßelberg.

„Das Ergebnis kann sich sehen lassen“ - 31 Stollen von sechs Bäckereien wurden kritischer Prüfung unterzogen

19.11.2018
Neustadt. Der Duft von frischgebackenen Stollen lag am vergangenen Freitagvormittag im Foyer des famila-Marktes im Rettiner Weg 77. Direkt vor der Filiale von „Scheel Mien Backstuuv“ fand die...

UNTERNEHMEN DER REGION